23. November 2016 / 23:19 Uhr

Vier Spiele – vier Siege in Liga und Pokal für Loks E1-Junioren

Vier Spiele – vier Siege in Liga und Pokal für Loks E1-Junioren

Carsten Gottlieb
SPORTBUZZER-Nutzer
Vier Spiele – vier Siege in Liga und Pokal für Loks E1-Junioren USER-BEITRAG
Vier Spiele – vier Siege in Liga und Pokal für Loks E1-Junioren © J. Richter
Anzeige

Neben Pflichtspielerfolgen auch starkes Auftreten beim Leistungsvergleich des FC Rot-Weiß Erfurt

Anzeige

In den vergangenen vier Wochen haben die E1-Junioren des 1. FC Lok Leipzig mit drei Siegen im Ligabetrieb überzeugen können. Nach Siegen gegen den Döbelner SC, die Kickers aus Markkleeberg und die U10 von RB stehen die Spieler Lok-U11 an der Tabellenspitze der Regionalkreisoberliga. Außerdem gelang gegen Tapfer Leipzig der Viertelfinaleinzug im Leipziger Cup.

Döbeln. Am 29.10.16 traten die Blau-Gelben beim bis dato führenden Döbelner SC an. Nach der frühen Führung der Gäste gelang den Hausherren mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. In den zweiten 25 Minuten agierten die Probstheidaer souverän, schoßen vier Tor und gewannen mit dem 5:1 nicht nur drei Punkte, sondern auch die Tabellenführung der Regionalkreisoberliga.

Markkleeberg. Eine Woche später hatten die Blau-Gelben anfänglichen Schwierigkeiten mit dem sehr kleinen, geraden Spielfeld und lagen schon nach einer Minute zurück, sieben Minuten später aber schon mit 4:2 in Front und ließen weitere drei Treffer bis zur Halbzeit folgen. In den zweiten 25 Minuten gelangen den Probstheidaern weiter sechs Tore, wobei sie zahlreiche weitere Chancen nicht nutzten.

Erfurt. Am 12.11.16 waren die U11-Junioren des 1. FC Lok bei einem Leistungsvergleich des FC Rot-Weiß Erfurt zu Gast, wo man auf den HFC, den CFC, Carl Zeiss Jena und RB Leipzig. Gegenüber dem letzten Vergleich vor vier Wochen stimmten zu den gezeigten Leistungen diesmal auch die Ergebnisse. Gespielt wurde dabei im Modus jeder gegen jeder mit einer Spielzeit von 25 Minuten. Im ersten Spiel erzielten die Erfurter aus gefühlten zwei Chancen vier Tore, während Lok aus einem Dutzend kein einziges Tor gelang. Das Sieg fiel aus Sicht von Trainer Vogel zu hoch aus, da man in den ersten 15 Minuten bis zum 1:0 die klar bessere Mannschaft war und sich am Ende wieder selbst schlug. Auch wenn es im nächsten Spiel wieder die Chancenauswertung zu bemängeln galt, gelang nach einem sehr guten Spiel der Probstheidaer ein 3:1-Sieg über Carl Zeiss Jena. Obwohl im Anschluss das nach Einschätzung des Trainers schlechteste Spiel des tages folgte, schlugen die Blau-Gelben den HFC mit 2:1. Nachdem vier Wochen zuvor die Chemnitzer beide Spiele knapp für sich entscheiden konnten, dominierten die Lok-Junioren man den CFC diesmal über die gesamte Spielzeit und gewannen auch in dieser Höhe verdient mit 4:1. Das letzte Spiel gegen die Rot-Weißen vom Cottaweg hielt ein Déjà-Vu bereit. Im letzten Testspiel über 60 Minuten war man 0:3 im Rückstand, um am Ende noch ein Unentschieden zu erzielen. Und auch in diesem Spiel lag man schon nach sieben Minuten wieder 0:2 zurück, weil man wieder viel zu ängstlich spielte und RB das Kommando überließ. Erst nach der ersten, sehr gute herausgespielten Chance besannen sich die Lok-Junioren, dass sie mehr als eine Chance haben können. Es entwickelte sich ein temporeiches und hochklassiges Spiel, welches man am Ende sehr unglücklich und auch unverdient mit 4:3 verlor.

Leipzig. Im Pokalachtelfinale traten die Blau-Gelben bei Tapfer Leipzig.Gegen einen, ihren Namen Tapfer alle Ehre machenden Gegner gelang ein souveräner Sieg. In diesem Spiel konnten alle Spieler Spielpraxis für die nächsten Aufgaben sammeln.

Vier Spiele – vier Siege in Liga und Pokal für Loks E1-Junioren

Vier Spiele – vier Siege in Liga und Pokal für Loks E1-Junioren Zur Galerie
Vier Spiele – vier Siege in Liga und Pokal für Loks E1-Junioren © J. Richter

*Leipzig. *Zum Punktspiel gegen die U10 von RB gelang der U11 des 1. FC Lok Leipzig ein 6:1-Sieg. Gegen einen quirligen und spielerisch guten Gegner, gewannen die Probstheidaer nach anfänglichen Problemen auch in dieser Höhe verdient gegen den jungen Jahrgang vom Cottaweg. Mit diesem Sieg verteidigten sie ihre Tabellenführung in der Regionalkreisoberliga.