14. November 2020 / 12:05 Uhr

Vier Südkoreaner in Wien positiv getestet – Jae-Sung Lee noch nicht

Vier Südkoreaner in Wien positiv getestet – Jae-Sung Lee noch nicht

Andreas Geidel
Jae-Sung Lee befindet sich momentan mit der südkoreanischen Nationalmannschaft in Wien.
Jae-Sung Lee befindet sich momentan mit der südkoreanischen Nationalmannschaft in Wien. © Holstein Kiel
Anzeige

Bange Blicke des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel wandern am heutigen Sonnabend nach Wien. Dort soll ab 20.45 Uhr Südkorea ein Testspiel gegen Mexiko bestreiten. Wenn tatsächlich gespielt werden kann. Denn vier Spieler und ein Mitglied des Betreuerstabs des südkoreanischen Trosses sollen positiv auf das Corona-Virus getestet worden sein.

Holsteins Offensiv-Ass Jae-Sung Lee soll nicht zu dieser Gruppe zählen. Das bestätigte Störche-Sportchef Uwe Stöver auf Nachfrage des KN-Sportbuzzers. Es gelte jetzt zunächst einmal, die weiteren Test-Ergebnisse abzuwarten. Laut internationalem Reglement darf eine Partie angepfiffen werden, wenn die betroffene Nationalmannschaft zwölf Feldspieler und einen Torwart einsetzen kann. Voraussetzung: Die lokale Gesundheitsbehörde genehmigt die Austragung.

Anzeige

Geändert haben sich laut Stöver derweil Lees Reiseplanungen. Ursprünglich war der Trip des 28-Jährigen in die österreichische Hauptstadt nach Absprache mit den südkoreanischen Verantwortlichen nur bis zum morgigen Sonntag terminiert.

Doch die Asiaten haben umdisponiert. Lee soll nun bis Dienstag im Kreise seiner Auswahl verbleiben, für die am Dienstag (14 Uhr) ein weiteres Testspiel gegen den Katar angesetzt ist.

Holstein Kiel: Die Saison 2020/21 in Bildern

01. Spieltag: Holstein Kiel schlägt den SC Paderborn zum Auftakt in die Saison 2020/21 im Holstein-Stadion mit 1:0. Zur Galerie
01. Spieltag: Holstein Kiel schlägt den SC Paderborn zum Auftakt in die Saison 2020/21 im Holstein-Stadion mit 1:0. ©

Die Vorbereitung auf das Holstein-Heimspiel gegen Heidenheim am kommenden Sonnabend (13 Uhr) wird dadurch allerdings nicht negativ beeinflusst. Denn nach der modifizierten Landesverordnung in Schleswig-Holstein muss Lee als Teilnehmer internationaler Sportveranstaltungen die ansonsten bei einer Rückkehr aus einem Corona-Risikogebiet vorgeschriebene fünftägige Quarantäne nicht antreten. Voraussetzung: sowohl negative Testergebnisse in Österreich als auch bei der Rückkehr vor Ort in Kiel.

Dazu hofft Stöver, dass Lee gegen Katar geschont wird und bei einem Einsatz gegen Mexiko verletzungsfrei bleibt. Im Optimalfall bliebe Lee so im Rhythmus und könnte sich schon am Mittwoch, spätestens aber am Donnerstag im Kreis der Störche auf den schweren Gang gegen Heidenheim einstimmen.

Von Andreas Geidel und Andrè Haase


Weitere Infos zu Holstein Kiel lesen Sie hier.