08. November 2021 / 14:12 Uhr

Viererpack Nicolas Timpe: TSV Selent schießt TSV Lütjenburg ab

Viererpack Nicolas Timpe: TSV Selent schießt TSV Lütjenburg ab

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Nicolas Timpe vom TSV Selent präsentierte sich beim 8:2 gegen den TSV Lütjenburg in bestechender Form und erzielte vier Treffer.
Nicolas Timpe vom TSV Selent präsentierte sich beim 8:2 gegen den TSV Lütjenburg in bestechender Form und erzielte vier Treffer. © TSV Selent
Anzeige

Nach dem 2:4 fing sich der TSV Lütjenburg gegen den TSV Selent Gegentor um Gegentor. Zwei Eigentore, rote Karte und kein Sieger zwischen SG Insel Fehmarn und TSV Malente. Oskar Elwert bester Mann beim FC Riepsdorf und trotzdem jubelt am Ende der VfL Schwartbuck. 

Nach dem 2:4 fing sich der TSV Lütjenburg gegen den TSV Selent Gegentor um Gegentor

TSV Lütjenburg - TSV Selent 2:8

Anzeige

Der TSV Selent feierte den mit Abstand klarsten Sieg an diesem Spieltag. Nach dem 8:2-Kantersieg beim TSV Lütjenburg, der sich in den letzten Wochen von den Spitzenplätzen verabschiedet hat, ist Selent mit 15 Punkten Vierter, hat aber dank drei Nachholspielen sogar noch die Möglichkeit auf die Tabellenführung. Die Gäste waren es, die deutlich besser in die Partie fanden und durch einen Doppelschlag von Nicolas Timpe (3./18.) früh mit zwei Toren vorne lagen. Durch einen direkt verwandelten Freistoß von Benjamin Hillers (36.) kam Lütjenburg inmitten seiner Druckphase zurück, doch ein individueller Fehler führte zum 1:3 von Marco Schranz (42.). Erneut kam Hoffnung auf, als Moritz Schiemann (59.) für den wiederholten Anschluss sorgte, doch nach dem 2:4 von Marco Schranz (65.) brachen beim Gastgeber alle Dämme. Nicolas Timpe ließ sich zwei weitere Male abfeiern (80./88.) und auch die beiden Joker Nico Stender (89.) sowie Karen Muradjan (90.) knipsten.

Rainer Judick (Lütjenburg): "In der ersten Halbzeit war es ein offenes Spiel mit Vorteilen für Selent. Die schnellen äußeren Offensivspieler der Selenter bekamen wir nicht in den Griff und ließen ihnen zu viele Spielräume. Diese wurden genutzt und so mussten wir schnell einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Die stärkste Phase der ersten Halbzeit hatte meine Mannschaft zwischen der 25. und 40. Spielminute, in der wir sehr präsent waren und den Anschluss erzielten. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns eine Menge vorgenommen und wollten frühzeitig den Anschlusstreffer erzielen, das gelang uns auch durch ein Missverständnis der Selenter Abwehr. Leider konnten wir den Druck nicht lang genug hoch halten, insbesondere weil wir gute Spielsituationen zu hastig abschlossen und bessere Optionen im letzten Drittel übersahen. Selent stellte mit dem 2:4 die Weichen und meine Mannschaft konnte nur noch wenig entgegensetzen. So war die logische Konsequenz, dass die am heutigen Abend besser aufgestellte Mannschaft die Lücken und Fehler in weitere Tore umwandeln konnte. Am Ende ein zu hohes Ergebnis, durch wenig Gegenwehr meiner Mannschaft. Fazit: Bittere Niederlage, abhaken, weitermachen und die Punkte im kommenden Spiel erarbeiten. Das Spiel verlief äußerst fair, sodass der Schiedsrichter keine Probleme hatte."

Anzeige

Zwei Eigentore, rote Karte und kein Sieger zwischen SG Insel Fehmarn und TSV Malente

SG Insel Fehmarn - TSV Malente 3:3

Ein kurzweiliges Hin und Her spielte sich am Samstagnachmittag auf der Insel ab. Exakt zwölf Sekunden waren gerade erst von der Uhr, da rappelte es bereits in der Kiste, als Dennis Petersen für die SG-Führung sorgte. Durch ein Eigentor von Keeper Florian Nietmann (9.) wurde der Rückstand aber schnell wieder egalisiert. Mit dem zweiten TSV-Tor von Marvin Hays (30.) war die Partie gedreht, doch nach 41 Minuten unterlief Malentes Thore Meyer ein Eigentor. Ein Strafstoß von Meyer in der 65. war es, der Malente abermals gute Chancen auf den erhofften Auswärtsdreier bescherte. Doch kurz nachdem Dennis Petersen mit glatt rot vom Platz flog, markierte Fehmarn in Unterzahl noch den späten 3:3-Ausgleich. Torschütze war Kapitän Fabian Plöger. Fehmarn bleibt mit neun Zählern nur einen Punkt vor der Abstiegszone, während Malente mit 15 Punkten auf Rang Fünf rangiert.

Sören Müller-Gerken (Fehmarn): "Ein Spiel auf schwachem Kreisliga-Niveau, was aber daran lag, dass es sehr kampfbetont war und viele Zweikämpfe geführt wurden. Die Tore, die gefallen sind, waren nicht unbedingt gut herausgespielt, sondern resultierten eher aus Fehlern der Abwehrreihen. Von daher war es ein Hin und Her. Letztendlich ist das 3:3 ein gerechtes Ergebnis, das den Spielverlauf auch genau so widerspiegelt."

Stefan Schümann (Malente): "Wir haben den Rückstand nach zwölf Sekunden gut weggesteckt und uns ins Spiel gekämpft, bis kurz vor Schluss dann auch verdient geführt. Der Ausgleich fällt dann sehr kurios: Der Linienrichter hebt die Fahne sehr früh und auch zurecht. Klares Abseits. Fast alle hören auf zu spielen und der Ball trudelt ins Tor. Der Schiri überstimmt den Assistenten und gibt das Tor, weil eventuell ein Malenter Schnürsenkel noch am Ball war. Das wäre dann wohl sogar regelkonform, zeigt mir aber sehr deutlich, dass der Schwachsinn endgültig im Fußball angekommen ist."

Mehr News aus der LN-Region

Oskar Elwert bester Mann beim FC Riepsdorf und trotzdem jubelt am Ende der VfL Schwartbuck

FC Riepsdorf - VfL Schwartbuck 0:1

Nein, es ist keinesfalls der Herbst des FC Riepsdorf: Nach einem soliden Saisonstart in die Serie 2021/2022 läuft es seit Wochen nicht mehr wie gewünscht. Das knappe und erneut nicht überzeugende 0:1 gegen den VfL Schwartbuck am Sonntag bedeutete für den FCR nun bereits die vierte Niederlage im fünften Match. Schwartbuck konnte durch diesen Auswärtssieg in einem schlechten Fußballspiel an Riepsdorf vorbeiziehen und den siebten Platz einnehmen. Der FCR rutscht auf Platz Acht ab und hat nur zwei Punkte Vorsprung bis zum formstarken Vorletzten Eutin 08 II. An der hohen Weide fiel der einzige und somit goldene Treffer schon nach 18 Minuten, als Stürmer Finn Kleingarn einnetzte. Betrachtet man die kompletten 90 Minuten lässt sich sagen, dass der starke erst 18-jährige Schlussmann Oskar Elwert den FC Riepsdorf mit seinen guten Reflexen vor einem deutlicheren Ergebnis bewahrt hat.

Tim Jakob Schöning (Riepsdorf): "Es war absolut kein schönes Spiel - einfach Not gegen Elend. Das 0:1 fällt einfach bitter und bezeichnend für diese Partie. Ein Stürmer der Gäste blockte einen langen Schlag unseres Torhüters und der Ball wurde immer länger und schlug unter der Latte ein. Unser Keeper hat uns im Anschluss das komplette Spiel mit seinen Paraden im Spiel gehalten. In der zweiten Halbzeit hätten wir vielleicht noch einen Elfmeter bekommen können. Nichtsdestotrotz stehen wir wieder mit leeren Händen da und sind spätestens jetzt wieder voll im Abstiegskampf angekommen. Es ist an der Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und wieder alles für unseren FCR zu geben."

Die besten Torschützen der Kreisliga Ost:

1.Thore Meyer (TSV Malente): 10
2. Benjamin Hillers (TSV Lütjenburg): 9
2. Bent Zessin (SV Fortuna Bösdorf): 9
4. Knuth Buhrmann (TSV Schönwalde): 7
4. Nicolas Timpe (TSV Selent): 7

Der 13. Spieltag auf einen Blick:

Freitag, 12. November:

TSV Selent - Eutin 08 II (19.00 Uhr)

Samstag, 13. November:


SG Insel Fehmarn - SV Fortuna Bösdorf (14.00 Uhr)

Sonntag, 14. November:

TSV Schönwalde - FC Riepsdorf (14.00 Uhr)
TSV Malente - Oldenburger SV II (14.00 Uhr)
SV Heringsdorf - TSV Lütjenburg (15.00 Uhr)

spielfrei: VfL Schwartbuck