24. November 2014 / 11:37 Uhr

Vierfache Anna – torgierige Damen

Vierfache Anna – torgierige Damen

Stephan Lohse
Dresdner Neueste Nachrichten
Vierfache Anna – torgierige Damen
Vierfache Anna – torgierige Damen © Christian Modla
Anzeige

Regionalligist Fortuna Dresden gewann das Pokal-Viertelfinalspiel bei Silesia Görlitz .

Anzeige

Dresden. Regionalligist Fortuna Dresden gewann das Pokal-Viertelfinalspiel bei Silesia Görlitz mit 7:2 (4:1). Diana Böhme eröffnete in der 5. Minute mit einem Kopfball den Reigen. Juliane Jonas (23.) und Linda Ottlinger (29.) erhöhten, ehe Sandra Badermann für den Landesklässler verkürzte (51.). Julia Schuster traf zum Halbzeitstand (45.). Susann Müller schraubte das Ergebnis auf 5:1 (55.). Klaudia Kurosz betrieb noch ein bisschen Kosmetik (66.). Das Endresultat besorgte Luca Swantje Oldenburg (78., 87.). Im zweiten Abschnitt parierte Silesia-Torfrau Sandra Anna Superson einen Handelfmeter von Jonas. Trainer Andreas Pach hielt sich diskret zurück: „Es war okay, nur die Gegentore waren unnötig. Aber da lernt man immer dazu.“

Fortuna: Kreße – Groß, Schuster, Gloge, Richter – Susann Müller, Diana Böhme (82. Lehmann), Sattler, Freude, Jonas – Ottlinger (68. Oldenburg)

Johannstadt behielt im Landesliga-Nachholer bei der Fortuna-Reserve mit 8:1 (4:0) die Oberhand. Allein Anna Salzmann trug für die Hälfte des Treffersegens die Verantwortung (8., 25., 47., 77.). Katharina Zippack (20.), Mandy Vogt (Eigentor/33.) und Franziska Thielemann (55., 88.) komplettierten das gierige Festival. Das  Ehrentor glückte Saskia Balihar (58.). Trainerin Brigitte Müller wetterte trotzdem: „Das war viel zu wenig. Da verzweifelt man an der Chancenverwertung. Wenn ich sehe, dass zum Beispiel Anne Waldhauer jedes Mal zu lange überlegt, welche Ecke sie wählen soll und dann nur den Pfosten oder die Torfrau anschießt, frage ich mich, was in den Köpfen der Mädels vorgeht. Da könnte ich aus der Haut fahren.“