13. Mai 2019 / 14:39 Uhr

Vierfacher Kaiser lässt FC Kremmen jubeln

Vierfacher Kaiser lässt FC Kremmen jubeln

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Marc Kaiser zählte viele Jahre zu den besten Stürmern des Kreises – blieb seinem FCK aber treu.
Marc Kaiser zählte viele Jahre zu den besten Stürmern des Kreises – blieb seinem FCK aber treu. © Robert Roeske
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Führungsduo 1. SV Oberkrämer und Eintracht Bötzow zeigt sich in Torlaune – Mildenberg bleibt weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Anzeige
Anzeige

1. SV Oberkrämer – Preussen Eberswalde II 6:0 (3:0). Tore: 1:0 Grassmann (23.), 2:0 Jelitto (28.), 3:0 Geppert (31.), 4:0 Zschammer (49.), 5:0 Czech (52.), 6:0 Zschammer (87.).

Tabellenführer 1. SV Oberkrämer gab sich gegen die Brandenburgliga-Reserve aus Eberswalde keine Blöße und feierten einen souveränen Heimsieg. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten hinweg klar dominiert und am Ende eigentlich noch zu knapp gewonnen“, sagte SVO-Trainer Thomas Czerwionka.

In Fotos: 1. SV Oberkrämer mit 6:0-Kantersieg gegen Eberswalde II.

Der 1. SV Oberkrämer (weiße Trikots) gewinnt am 26. Spieltag der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim mit einem 6:0 gegen Eberswalde II. Zur Galerie
Der 1. SV Oberkrämer (weiße Trikots) gewinnt am 26. Spieltag der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim mit einem 6:0 gegen Eberswalde II. ©
Anzeige

SG Mildenberg – FC Kremmen 3:5 (1:3). Tore: 0:1 Kaiser (9.), 1:1 Struck (14. Elf.), 1:2, 1:3 Kaiser (22., 39.), 2:3 Heilmann (49.), 2:4 Da Silva Cadete (54.), 3:4 Struck (58.), 3:5 Kaiser (84.).

In einem packenden Duell machte Marc Kaiser den Unterschied: der FCK-Stürmer erzielte vier Tore, drei allein in der 1.Halbzeit. „Das war extrem spannend, Mildenberg blieb immer gefährlich und es hätte auch 4:4 ausgehen können“, bilanzierte Gästetrainer Thomas Heyer.

SV Friedrichsthal – FSV Bernau II 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Glaub (40.), 1:1 Pazulla (42.), 1:2 Gabler (56.), 2:2 Hofmann (87.). GR: Machut (FSV II, 85.).

Gerechte Punkteteilung, auch wenn die Gastgeber erst kurz vor dem Ende ausgleichen konnten. „Bernau hat es gut gemacht, nach dem 2:1-Führungstreffer aber nicht mehr viel nach vorne gebracht, von daher denke ich haben wir uns den Punkt verdient, auch wenn wir nicht wirklich gut waren“, ordnete Heimtrainer Michael Schuldig ein.

Blau-Weiss Leegebruch – TuS Sachsenhausen II 2:3 (0:2). Tore: 0:1 Wnuczek (31.), 0:2 Gulomov (34.), 1:2 Nassar (50.), 2:2 Dittmer (77.), 2:3 Eikelmann (82.).

Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Im ersten Spielabschnitt hatten die Gäste mehr vom Spiel und führten verdient, nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren zurück in die Partie und verdienten sich den Ausgleich, ehe TuS-Goalgetter Eikelmann das letzte Wort hatte.

mdw oberhavek barnim 14.05.
Die aktuelle Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim. © SPORTBUZZER-Grafik

Rot-Weiss Schönow – SV Rüdnitz/Lobetal 3:2 (1:0). Tore: 1:0 Roelofs (39.), 2:0 Oertel (65.), 3:0 Aerts (76.), 3:1 Seifarth (86.), 3:2 Röpke (90.). Über weite Strecken der Partie dominierte Schönow das Geschehen. Erst in den Schlussminuten ließ die Konzentration der Hausherren nach, was die Gäste prompt nutzten. RWS-Trainer Tobias Robel ärgerte sich über die Schiedsrichterleistung von Hendryk Maron: „Die Art und Weise, wie er Spiele leitet, ist nicht mehr tragbar. Er bringt durch sein Auftreten unnötig Schärfe in die Partien, das geht so nicht weiter.“

Grün-Weiss Ahrensfelde II – Grün-Weiss Bergfelde 4:1 (0:1). Tore: 0:1 Gerigk (45.+1), 1:1 Demcenko (59.), 2:1 Riemer (70.), 3:1 Demcenko (74.), 4:1 Lerche (90. Elf.). Rot: Starke (GWB, 90.).

In einer ausgeglichen ersten Spielhälfte trafen die Gäste sehenswert unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. Aus 40 Metern setzte Florian Gerigk grätschend den Ball in den linken Knick. Nach dem Wechsel legte Ahrensfelde offensiv zu und verdiente sich den deutlichen Heimsieg.

Mehr aus dem Fußballkreis Oberhavel/Barnim

Post Zehlendorf – Einheit Zepernick 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Liebenthal (37.), 0:2 Renner (87.), 0:3 Kain (90.+4). Der Sieg der Barnimer Gäste war verdient, wobei das Tabellenschlusslicht lange die Begegnung offen hielt, offensiv aber zu harmlos agierte. „Zepernick hat verdient gewonnen, für uns aber sehr schade, dass es am Ende drei Gegentore waren und nicht eins. Das hätte dem Spielverlauf mehr entsprochen“, sagte Post-Coach Kay Kretschmann.

FV Liebenwalde – Eintracht Bötzow 0:7 (0:3). Tore: 0:1 S. Neuber (23.), 0:2, 0:3 Männel (25., 31.), 0:4 Sturm (53.), 0:5 Männel (83.), 0:6 Schmidt (86.), 0:7 Sturm (89.). Rot: FVL (76.).

Gegen stark Ersatzgeschwächte Hausherren hatten die Gäste wenig Probleme und fuhren einen souveränen Auswärtssieg ein. Bötzow bliebt somit Tabellenzweiter.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt