14. April 2022 / 14:32 Uhr

Viermaliger Skisprung-Weltmeister Brauße übergibt Ausrüstung an Museum

Viermaliger Skisprung-Weltmeister Brauße übergibt Ausrüstung an Museum

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Volker Brauße (li.) überreicht die Fundstücke seines Vaters an Eilenburgs Museumschef Andreas Flegel.
Volker Brauße (li.) überreicht die Fundstücke seines Vaters an Eilenburgs Museumschef Andreas Flegel. © Steffen Brost
Anzeige

Skisprung-Senior Kurt Brauße aus Eilenburg geht mit 87 Jahren in die sportliche Rente. Sohn Volker übergab die Ausrüstung, Medaillen und Trophäen aus der Karriere seines Vaters an das Stadtmuseum.

Eilenburg. Das Stadtmuseum ist jetzt um ein paar spannende Ausstellungsstücke reicher. Denn Eilenburgs ältester Skispringer Kurt Brauße stellte dem Museum nicht nur seine ehemaligen Sprungski samt Helm und Skianzug zur Verfügung, sondern auch zahlreiche Medaillen, Pokale und Trophäen aus seinem erfolgreichen Sportlerleben. Brauße’s Sohn Volker übergab das alles jetzt im Auftrag seines Vater an Museumschef Andreas Flegel.

Anzeige

„Unsere Aufgabe als Museum ist es, Stadtgeschichte zu sammeln und sie bei Sonderausstellungen darzustellen. Dazu gehören auch sporthistorische Objekte aus allen Sportbereichen. Und da hat Eilenburg auch viel zu bieten“, erzählte Andreas Flegel. Bisher lagern im Fundus des Museums zahlreiche Urkunden und Pokale aus den vergangenen Jahrhunderten und Jahrzehnten. Darunter auch über 100 Jahre alte Traditionsfahnen, Fechtausrüstung, Waffen aus Schützenvereinen, Chroniken unter anderem vom Allgemeinen Turnverein Eilenburg um 1900. Auch eine besondere Rarität hat Flegel zu bieten. Eine Spendenbox von 1850 in Form eines Turnbarren, wo man Geld einwerfen kann.

Mehr zum Sport

Jetzt kamen mit den Skisprungsachen neue Ausstellungsstücke dazu. „Mein Vater ist jetzt 87 Jahre und hat schon vor ein paar Jahren, wie man so schön sagt, seine Latten an den Nagel gehangen. Er lebt jetzt in Eisfeld bei Hildburghausen in Thüringen. Er ist für sein Alter noch recht fit und fühlt sich dort wohl. Jetzt soll ein großer Teil seiner ehemaligen Skisprungausrüstung sowie seiner gewonnenen Trophäen im Museums für die Nachwelt aufgehoben werden“, sagte Volker Brauße. Der 64-Jährige war einst selber ein erfolgreicher Sportler. „Ich habe früher viele Sportarten ausprobiert. Turnen, Leichtathletik, Skilanglauf, Nordische Kombination und natürlich auch Skispringen. Als Jugendlicher war ich auch einige Zeit in der Sportschule vom SC Motor Zella Mehlis und habe mich dort als Leistungssportler versucht. Ein bisschen bin ich sozusagen in die Fußstapfen meines Vaters getreten“, erzählte Brauße Junior.

Ausstellung geplant

Senior Kurt Brauße ließ es sprichwörtlich aber erst im Alter ordentlich krachen. Holte zahlreiche Medaille und wurde zwischen 2003 und 2013 insgesamt vier Mal Seniorenweltmeister im Skispringen. Das letzte Mal im Jahre 2013 im sibirischen Chaikovsky mit damals immerhin schon 78 Jahren. Erst ziemlich spät, im Alter von 20 Jahren, fand der 1,80 Meter große Breitensportler zu seinem Lieblingssport. Als Freizeittrainer der Ski-Sektion von Lok Eilenburg wollte er seinen Sportlern ein Vorbild sein. 1972 zog er nach Suhl um. Bis zur Rente gab er seinen Erfahrungsschatz an Jugendliche weiter. Im Alter wurden dann auch seine Sprungschanzen kleiner. Die letzten Mal sprang er von einer 30-Meter-Anlage ab. Den weitesten Sprung seiner Karriere stand er 2003 mit 72 Metern auf dem 100-Meter-Bakken im tschechischen Harrachov. Damals war er bereits 68 Jahre alt.

Anzeige

Viel Erfahrungen gab er später auch an seinem Sohn Volker weiter. „Mein Vater blieb immer von ernsthaften Verletzungen verschont. Das lag auch daran, dass ihn der Ehrgeiz nicht übermannte. Wenn er sich mal nicht hundertprozentig fit vor einem Sprung fühlte, dann hatte er auch nie Probleme damit vom Anlaufturm wieder hinabzusteigen“, so Volker Brauße.

Andreas Flegel will den Fundus bald detailliert sichten und archivieren. „Irgendwann wird es dann sicherlich auch einmal eine Ausstellungen über den Sport in Eilenburg geben. Und da werden dann diese Dinge von Kurt Brauße auf jeden Fall mit zu sehen sein“, verspricht Flegel.

Steffen Brost

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.