05. Januar 2022 / 14:35 Uhr

Vierschanzentournee: Skisprung-Trio bei Qualifikation vorne dabei – Kobayashi erneut Sieger

Vierschanzentournee: Skisprung-Trio bei Qualifikation vorne dabei – Kobayashi erneut Sieger

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ryoyu Kobayashi (links) siegt erneut bei der Quaili in Insbruck. Karl Geiger (links, im Kreis), Markus Eisenbichler (Mitte) und Andreas Wellinger (rechts) schaffen es in die Top Ten.
Ryoyu Kobayashi (links) siegt erneut bei der Quaili in Insbruck. Karl Geiger (links, im Kreis), Markus Eisenbichler (Mitte) und Andreas Wellinger (rechts) schaffen es in die Top Ten. © imago images/GEPA pictures
Anzeige

Der Japaner Ryoyu Kobayashi hat die Qualifikation für das dritte Springen bei der Vierschanzentournee gewonnen. Als bester deutscher Skispringer schnitt Karl Geiger auf Rang fünf ab. Markus Eisenbichler landete auf Platz sechs, Andreas Wellinger auf dem siebten Rang.

Deutschlands Skispringer haben sich geschlossen für das dritte Springen der Vierschanzentournee in Bischofshofen qualifiziert. Bei der Vorausscheidung am Mittwoch war Karl Geiger (131,5 Meter) als Fünfter auf der Schanze im Pongau der beste Deutsche, direkt hinter ihm landeten sein Freund Markus Eisenbichler (132,5 Meter) auf Rang sechs und Olympiasieger Andreas Wellinger (129 Meter) als Siebter.

Anzeige

Auch Severin Freund (12.), Stephan Leyhe (24.), Pius Paschke (27.), und Constantin Schmid (29.) sind für den Wettbewerb der besten 50 Athleten am späteren Nachmittag (16.30 Uhr/ARD und Eurosport) qualifiziert. Das deutsche Team ging vor dem Wettbewerb noch einmal ins Hotel, um etwas zu essen.

Den Sieg sicherte sich mal wieder der Japaner Ryoyu Kobayashi, der mit 141,5 Metern die Bestweite sprang und die Konkurrenz damit hinter sich ließ. Hinter dem Tournee-Führenden, der in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen gewann, folgten in Marius Lindvik, Daniel-André Tande und Halvor Egner Granerud drei Norweger.

Das Springen wird nachgeholt, nachdem es am Dienstag wegen eines Föhnsturms in Innsbruck nicht ausgetragen werden konnte. Im Pongau findet nun an zwei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils eine Quali und im Anschluss der Wettbewerb statt. Eine solche Verlegung hat es in der Tournee-Geschichte erst einmal gegeben: 2008, als ebenfalls in Innsbruck abgesagt und in Bischofshofen nachgeholt wurde.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.