28. September 2020 / 15:11 Uhr

Vierter Sieg in Folge für den FSV Admira (mit Galerie)

Vierter Sieg in Folge für den FSV Admira (mit Galerie)

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Dieser Kopfball von Admira-Abwehrspieler Yannick Becker (l.) klatschte an den rechten Pfosten des Schulzendorfer Tores. Dem FSV gelangen aber zwei Treffer, so dass er gewann. 
Dieser Kopfball von Admira-Abwehrspieler Yannick Becker (l.) klatschte an den rechten Pfosten des Schulzendorfer Tores. Dem FSV gelangen aber zwei Treffer, so dass er gewann. © Oliver Schwandt
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Der achte Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige

Am 8. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming fanden nur sieben Partien statt, da das Spiel des SV Blau-Weiß Dahlewitz gegen den Zellendorfer SV auf den 12. Mai 2021 verlegt wurde. Grund dieser Verlegung war das Kreispokalspiel dieser beiden Mannschaften, das Gastgeber Dahelwitz durch die Treffer von Ulrich Krüger (17.), Fabian Szkoda (23., 35., 47.), Kevin Ottenhus (43.), Philipp Göing (49., 76.) und Pascal Hannemann (57.) gegen den ZSV am vergangenen Sonntag mit 8:0 gewann. Im Viertelfinale empfängt der SV Blau-Weiß am Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr den MTV Wünsdorf aus der Landesklasse Ost. Mannschaft der Stunde in der Kreisoberliga ist der FSV Admira 2016, dem beim 2:0-Auswärtserfolg gegen die SG Schulzendorf der vierte Sieg in Serie gelang. Insgesamt war es der siebte Saisonerfolg für die Mannschaft von Trainer Stefan Eggert. Nur die Begegnung am 30. August beim SV Blau-Weiß Dahlewitz verlor sein Team mit 0:1.

Anzeige

SG Schulzendorf – FSV Admira 2016 0:2 (0:2): „Ich musste auf einige Akteure aus der Zweiten zurückgreifen. So zum Beispiel auf Paul Eder, der zwei Spiele über 90 Minuten absolvierte. Admira war aus diesem Grund deutlich besser, sodass der Sieg des FSV voll in Ordnung ging“, sagte SGS-Trainer Peter Kaehlitz. „Das Spiel ging heute nur in eine Richtung. Ich habe nur zu kritisieren, dass wir fünf Tore zu wenig geschossen haben“, meinte FSV-Coach Stefan Eggert. Die Tore für den Tabellenführer erzielten Nils Grothe (16./Strafstoß) und Daniel Kemnitz (30.).

In Bildern: SG Schulzendorf unterliegt dem FSV Admira 2016.

Am 8. Spieltag der Kreisoberliga Dahme/Fläming setzt sich der FSV Admira 2016 (blaue Trikots) bei der SG Schulzendorf mit 2:0 durch. Die Treffer für die Gäste erzielen Nils Grothe (16., Strafstoß) und Daniel Kemnitz (30.). Zur Galerie
Am 8. Spieltag der Kreisoberliga Dahme/Fläming setzt sich der FSV Admira 2016 (blaue Trikots) bei der SG Schulzendorf mit 2:0 durch. Die Treffer für die Gäste erzielen Nils Grothe (16., Strafstoß) und Daniel Kemnitz (30.). © Oliver Schwandt

SV Grün-Weiß Großbeeren – SC Blau-Weiß Schenkendorf 5:2 (2:0). „Es war kein glanzvoller Sieg meiner Mannschaft, denn die Gäste aus Schenkendorf waren stets präsent. Es gelang meinem Team jedoch immer wieder, Lücken in die heute nicht so sichere gegnerische Abwehr zu reißen“, sagte Grün-Weiß-Coach Ronald Schäfer. Vor 35 Zuschauern führten die Gastgeber durch die Tore von John Marx (6.) und Philipp Stephan (45.) zur Pause mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Philip Löbner auf 3:0 (52.). Eine Minute später konnte Calvin Heinz auf 1:3 verkürzen. Max Gröschel stellte in Minute 78 mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her. Robert Steffens gelang mit dem 2:4 noch etwas Ergebniskosmetik (88.), ehe Löbner mit seinem zweiten Tor den 5:2-Endstand herstellte (90.+3).

SV Rangsdorf – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II 3:4 (0:1). Insgesamt sieben Treffer sahen die 51 Fans in der Systembau-Semrok-Arena. Für die Hausherren trugen sich Florian Lagies (49.), Lars Briesemeister (63.) und Christian Donath (85.) in die Torschützenliste ein. Für Eintrachts Brandenburgliga-Reserve waren Matthias Klatt (35.) und Timo Westphal (53., 90.+2) erfolgreich. Hinzu kam noch ein Eigentor von Dennis Bothe (47.). Bei den Gästen sah Marvin Soost nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (75.). „Ich glaube, ein 4:4 wäre ein realistisches Ergebnis gewesen, da wir kurz vor dem Abpfiff noch eine große Chance zum Ausgleich liegengelassen haben“, sagte SVR-Trainer Bert Menzel-Fleischer und meinte: „Wir haben aus meiner Sicht etwas unglücklich verloren.“ Sein Gegenüber Thomas Jacob sprach indes von einem verdienten Erfolg, „der aufgrund des Tores in der Nachspielzeit jedoch etwas glücklich war“, sagte Jacob. In der ersten Halbzeit sei es von beiden Teams ein sehr taktisch geprägtes Spiel gewesen. „Nach dem Seitenwechsel war es ein offener Schlagabtausch, bei dem sich die Ereignisse ein wenig überschlugen.“

SV Schönefeld – SV Waßmannsdorf 2:1 (1:1). In diesem Derby vor 50 Zuschauern hatte Schiedsrichter Maximilian Fabisch alle Hände voll zu tun, denn er musste neun Gelbe Karten und einmal Gelb-Rot zeigen. Für die Hausherren war es seit dem 5. Juni 2013 der erste Sieg gegen den SVW, der die letzten fünf Begegnungen gegen Schönefeld gewonnen hatte. Gerard-Philipe Hoppe erzielte nach 14 Minuten die 1:0-Führung für die Hausherren, die Patrick Pristaff kurze Zeit später egalisierte (20.). Der Siegtreffer für Schönefeld fiel durch ein Eigentor von Yaya Jallow (53.).

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Dahme/Fläming im Überblick.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Dahme/Fläming im Überblick. © SPORTBUZZER

Leon Barna erzielt spät den zweiten Treffer für den Ludwigsfelder FC II

Ludwigsfelder FC II – SV Teupitz/Groß Köris 2:0 (1:0). „Es war ein gutes intensives Spiel auf höherem Niveau. Wir haben verdient gewonnen, weil wir mehr fürs Spiel getan haben und die deutlichen Torchancen kreiert hatten“, sagte LFC-Trainer Christian Breitkopf. „Leider verpassten wir es nur, deutlich früher für die Entscheidung zu sorgen. Dadurch blieb Teupitz stets gefährlich und hatte auch zwei, drei gute Chancen, um den zwischenzeitlichen Ausgleich zu erzielen“, ergänzte der Ludwigsfelder Coach. Vor 27 Zuschauern im Waldstadion brachte der sehr stark spielende Christian Mewes das LFC-Team mit 1:0 in Führung (27.). Trotz zahlreicher weiterer Möglichkeiten für die Hausherren dauerte es mit dem 2:0 bis zur 88. Spielminute – dann traf Leon Barna.

BSC Preußen 07 II – MSV Zossen II 2:1 (1:0). „Es war ein sehr überzeugender Auftritt meiner Mannschaft gegen den Aufsteiger. Die drei Punkte waren hochverdient. Wir konnten uns erneut viele Tormöglichkeiten herausspielen, waren aber zu inkonsequent im Abschluss“, sagte BSC-Trainer Lars Blank und kündigte deshalb auch an: „An der Chancenverwertung müssen wir in den kommenden Trainingseinheiten weiterhin hart arbeiten.“ Die frühe Führung für die Preußen markierte vor 30 Zuschauern Michell Steinbruch (10.). Den zweiten Treffer der Gastgeber erzielte Jannis Buhlert (60.). Mehr als das 1:2 durch Nick Hamm gelang dem MSV Zossen II nicht mehr (74.).

SV Siethen – HSV Fortuna 1:2 (0:1). Richtig schlechte Laune hatte SVS-Trainer Karsten Galli nach dem Match. „Es war eine unnötige Niederlage. Es hat bei unseren Geschenken für den Gegner nur noch die Schleife gefehlt“, haderte Galli. Deutlich bessere Stimmung herrschte dagegen bei HSV-Coach Christian Voigt: „Wir haben taktisch eines der besten Spiele bisher gemacht. Meine Mannschaft war extrem lauffreudig.“ Die Tore für sein Team erzielten Christopher Henkel (38.) und Marcus Westermann (59.), für Siethen war Tony Lentz erfolgreich (90.+1).