21. Februar 2020 / 15:18 Uhr

Vikings wollen „nicht auf Angsthase machen“

Vikings wollen „nicht auf Angsthase machen“

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Gemeinsamer Jubel – den wollen den Vikings diesen Samstag an ungewohnter Heimspiel-Stätte in Groß Ilsede zeigen.
Gemeinsamer Jubel – den wollen den Vikings diesen Samstag an ungewohnter Heimspiel-Stätte in Groß Ilsede zeigen. © Ralf Büchler
Anzeige

Den Tabellenzweiten VSG Ammerland empfangen die Regionalliga-Volleyballer der Vallstedt Vechelde Vikings an diesem Samstag. Und Viking-Außenangreifer Torben Paetzold ist sicher: „Dieser Gegner ist schlagbar!“ Dafür müsse sein Team druckvoll aufschlagen und dürfe „nicht auf Angsthase machen“.

Anzeige
Anzeige

Ein „Auswärts-Heimspiel“ bestreiten die Regionalliga-Volleyballer der Vallstedt Vechelde Vikings am Samstag gegen den Tabellenzweiten VSG Ammerland. Weil die Vechelder Halle durch die Badminton-Landesmeisterschaft O35 belegt ist, wird das Spiel in der Stadionhalle in Groß Ilsede ausgetragen.

Vallstedt Vechelde Vikings – VSG Ammerland (Samstag, 20 Uhr, Stadionhalle Groß Ilsede). „Da ist mit der Hallenbelegung etwas schief gelaufen. Aber es ist müßig, einen Schuldigen zu suchen. Wir konnten das Spiel ja nach Ilsede verlegen. Das war die einfachste Lösung“, sagt Vikings-Spieler Torben Paetzold.

Allerdings: Trainieren konnten die Vikings in der Stadionhalle nicht. Sie ist deshalb auch für manche Spieler der Gastgeber genauso ungewohnt wie für die Gäste. Doch das ficht Paetzold nicht an. Er hält seine Mannschaft für stark genug, den Tabellenzweiten zu bezwingen. Diesen Optimismus zieht er ausgerechnet aus der 0:3-Niederlage im Hinspiel. „Denn da war Ammerland durchaus schlagbar. Das einzige Problem: Wir waren an dem Tag schlechter.“

Optimismus ziehen die Vikings aber auch aus einem Testspiel, das sie am Mittwoch in Lehrte gegen den Drittligisten SF Aligse ausgetragen haben. „Es war zwar nicht alles optimal, aber vieles hat gut funktioniert. Wir haben uns gut verkauft.“ Das Spiel endete 2:2, und weil „damit beide Mannschaften zufrieden waren, haben wir keinen Entscheidungssatz mehr gespielt“.

Das wichtigste taktische Mittel am Samstag sei es, „einfache Fehler zu vermeiden“, erklärt er. Druckvolle Aufschläge seien ebenfalls wichtig, im Training gelingen sie. „Sie müssen natürlich auch im Spiel kommen, da dürfen wir nicht auf Angsthase machen“, fordert Torben Paetzold. Die VSG Ammerland sei ein eingespieltes und auch technisch gutes Team. „Aber im Hinspiel hätten wir sie besiegen können – diesmal sind sie fällig.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt