25. Februar 2020 / 19:24 Uhr

Viktoria, Lichtenberg, Nordhausen: Spielabsagen in der Regionalliga Nordost

Viktoria, Lichtenberg, Nordhausen: Spielabsagen in der Regionalliga Nordost

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nässe, Regen, Frost: Gründe für einen unbespielbaren Rasen.
Nässe, Regen, Frost: Gründe für einen unbespielbaren Rasen. © Archiv/dpa-Bildfunk
Anzeige

Die heiße Phase der Saison startet, und auch den Rasenerhaltern würde eine gewisse Hitze guttun. Denn die kalten Monate bringen Nässe, Regen, Frost, und die wiederum Matsch, Schlamm und rutschiges „Grün“. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Dies spürten nun mehrere Clubs der Regionalliga Nordost: Sonntag musste die Partie bei Viktoria Berlin gegen Bischofswerda wegen nicht bespielbaren Rasens abgesagt werden, am Dienstag traf es Lichtenberg 47, die ZFC Meuselwitz empfangen wollten und am Mittwoch erwischte es Wacker Nordhausen gegen Babelsberg.

Mehr aus der Regionalliga Nordost

Die Stadion-Eigentümer entscheiden, ob gespielt werden kann oder wenig rasenschonend gerutscht werden würde. Besonders betroffen von Absagen sind Berliner Clubs wie Lichtenberg, BFC, Altglienicke oder BAK, deren Spielstätten dem Land Berlin gehören.

So könnte es am Sonnabend Chemie Leipzig treffen, die bei Lichtenberg 47 im Berliner Poststadion gastieren. Eine Absage von Lok Leipzigs Heimspiel gegen Meuselwitz Freitagabend ist momentan unwahrscheinlich – doch Lok-Geschäftsführer Martin Mieth warnt: „Wenn es drei Tage stark regnet, haben wir auch ein Problem.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt