25. Juni 2019 / 19:33 Uhr

Viktoria Woltwiesche: Der Kapitän geht, Talente kommen

Viktoria Woltwiesche: Der Kapitän geht, Talente kommen

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Er freut sich auf eine neue Herausforderung: Kapitän Niklas Stark (rechts) heuert beim Bezirksliga-Vizemeister VfL Salder an. Woltwiesches Trainer Thomas Mühl freut sich auf vier Zugänge.
Er freut sich auf eine neue Herausforderung: Kapitän Niklas Stark (rechts) heuert beim Bezirksliga-Vizemeister VfL Salder an. Woltwiesches Trainer Thomas Mühl freut sich auf vier Zugänge. © Isabell Massel
Anzeige

Fußball-Bezirksligist Woltwiesche muss einen neuen Kapitän wählen. Nach sechs Jahren verlässt Verteidiger Niklas Stark den SV Viktoria, weil er sich beruflich verändert und umgezogen ist. Trainer Thomas Mühl darf sich aber auch über vier Neuzugänge freuen – unter anderem kommen die Talente Ben Langemann und Phil Ruppert.

Anzeige

Fußball-Bezirksligist Woltwiesche muss einen neuen Kapitän wählen. Nach sechs Jahren verlässt Verteidiger Niklas Stark den SV Viktoria, weil er sich beruflich verändert und umgezogen ist. Trainer Thomas Mühl findet den Wechsel schade, aber nachvollziehbar. Dafür darf sich der Coach aber auch über vier Neuzugänge freuen – unter anderem kommen die Talente Ben Langemann und Phil Ruppert.

„Sehr zweikampfstark, sehr verlässlich, ein sehr angenehmer Typ“ – so lobt Trainer Thomas Mühl seinen scheidenden Kapitän Niklas Stark. Der 26-Jährige wird sich kommende Saison für den Bezirksliga-Vizemeister VfL Salder in die Zweikämpfe hauen. „Es war keine einfache Entscheidung. Aber aus beruflichen Gründen bin ich nach Salzgitter-Bad gezogen, wo ich auch arbeite. Ich möchte dort eine Versicherungs-Agentur übernehmen“, erläutert der gebürtige Münstedter. Nach sechs Jahren beim SV Viktoria sei zudem der Entschluss gereift, mal eine neue Herausforderung zu suchen – die fand er in der Nachbarschaft beim VfL Salder, mit dem er in der kommenden Saison erneut um den Aufstieg mitspielen möchte. In einem gut funktionierendem Team will er sich anbieten. „Es wäre vermessen, gleich einen Stammplatz zu erwarten“, sagt Stark.

Aus seiner Zeit beim SV Viktoria wird er viele gute Erinnerungen behalten, aber eine ganz besonders – das Double aus Kreispokal und Kreisliga-Meisterschaft. „Das erreicht man schließlich nicht ganz so oft.“ Seiner ehemaligen Mannschaft traut er trotz seines Abgangs aber nächste Saison eine besser Platzierung zu. „Die Mannschaft wird verstärkt und verjüngt und hat einen super Trainer. Es kann ein einstelliger Platz werden“, sagt Stark.

Mehr von Viktoria Woltwiesche

Trainer Thomas Mühl würde sich freuen, wenn das klappt. Vier Neuzugänge und ein weiterer Co-Trainer sollen dabei helfen. Von Fortuna Lebenstedt II kommt Phil Ruppert, der einst für die A-Junioren des FC Pfeil Broistedt spielte. „Er ist ein Mittelfeldspieler, der über die Seite kommen kann und eine enorme Schusskraft hat. Körperlich muss er sicherlich noch etwas zulegen“, sagt Mühl.

Woltwiesches Trainer freut sich zudem über das Viktoria-Comeback von Timo Eckert. Er kehrt vom Kreisligisten SV Lengede II zurück. „Timo will noch einmal im Bezirk spielen. Er hat einen guten linken Fuß, Ruhe am Ball und ist läuferisch stark. Er könnte unsere linke Seite beleben“, sagt Mühl.

Noch etwas Geduld ist bei Neuzugang Nils Lütge gefragt. Mit dem Innenverteidiger erlebte Mühl starke Zeiten beim Bezirksligisten Arminia Vechelde. Doch nach einem Kreuzbandriss und der OP im November muss sich der Abwehr-Hüne erst mal wieder in Form bringen. „Wenn das klappt, ist Nils eine richtig gute Verstärkung. Er hat eine gute Spielanlage und ist sehr kopfballstark“, schwärmt Mühl vom Innenverteidiger.

Mit Vorschuss-Lorbeeren kommt auch Talent Ben Langemann. Er wechselt vom Nachbarn Pfeil Broistedt, wo er bereits als A-Jugendlicher starke Bezirksliga-Herren-Einsätze ablieferte. „Ben ist technisch sehr versiert und hat ein gutes Spielverständnis. Er hat sich gut entwickelt – und er ist Offensivspieler, da hatten wir eh Bedarf“, sagt Mühl, der hofft, dass der Youngster seine Adduktoren-Beschwerden, die ihn zu einer längeren Pause zwangen, überwunden hat.

Und noch ein Langemann will der Viktoria helfen: Ben bringt Papa Frank mit. Er wird als zweiter Co-Trainer neben Adrian Mühl arbeiten. Frank Langemann trainierte einst erfolgreich Broistedter Jugendteams und führte die Herren der Pfeile 2015 ins Kreispokal-Finale. Sein damaliger Endspiel-Kontrahent: Trainer Thomas Mühl, der mit Arminia Vechelde triumphierte. „Ich freue mich auf Frank, das wird neue Impulse, neue Sichtweisen geben – das ist für alle ganz gut. Und Frank hat den Draht zu vielen Jüngeren, das kann uns auch helfen“, sagt Mühl.