11. April 2022 / 22:19 Uhr

Trotz Pleite gegen Villarreal: Darum glauben die Ex-Bayern-Bosse Hoeneß und Rummenigge ans Weiterkommen

Trotz Pleite gegen Villarreal: Darum glauben die Ex-Bayern-Bosse Hoeneß und Rummenigge ans Weiterkommen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge glauben an den Halbfinal-Einzug des FC Bayern.
Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge glauben an den Halbfinal-Einzug des FC Bayern. © IMAGO/Eibner/Martin Hoffmann (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern München hat am Dienstag im Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals eine schwere Aufgabe vor der Brust. Der Grund: das 0:1 aus dem ersten Vergleich mit dem FC Villarreal. Die ehemaligen Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge glauben dennoch an ein Weiterkommen der Münchener.

Der FC Bayern München muss in der Champions League liefern. Das mühsame 1:0 gegen den FC Augsburg in der Bundesliga gab zwar nur wenig Ansatzpunkte für Optimismus – und doch zeigt sich Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß guter Dinge, dass es nach dem 0:1 im Hinspiel gegen den FC Villarreal mit dem Halbfinal-Einzug in der Königsklasse klappt. "Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen", erklärte Hoeneß gegenüber der Münchener TZ.

Anzeige

Zuversichtlich stimme den 70-Jährigen zum einen die Kulisse in der heimischen Allianz Arena, in der am Dienstag (21 Uhr, Amazon Prime Video) bis zu 70.000 Fans erwartet werden. "Die Zuschauer waren schon am Samstag gegen Augsburg hervorragend. Sie haben die Mannschaft unterstützt bis zum Schluss. Das hat mir unglaublich gefallen. Das werden sie auch gegen Villarreal machen", erklärte Hoeneß. Ein weiterer Pluspunkt laut dem ehemaligen Klub-Boss: Abgesehen vom krankheitsbedingt fehlenden Abwehrchef Niklas Süle könne Trainer Julian Nagelsmann nahezu aus dem Vollen schöpfen. Dies sei wichtig, um Villarreal "von der ersten bis zur letzten Minuten durch die Allianz Arena zu hetzen".

Zugleich nahm der Ex-Präsident die Nagelsmann-Schützlinge vor der anstehenden Zerreißprobe in die Pflicht. "Die müssen Dienstag die Zweikämpfe suchen, annehmen und möglichst gewinnen. Wenn das gemacht wird, bin ich überzeugt, dass wir das schaffen", so Hoeneß. Auch sein einstiger und langjähriger Weggefährte Karl-Heinz Rummenigge ist sich des Weiterkommens der Münchener sicher, pflichtet Hoeneß mit seiner Aufforderung aber bei: "Der FC Bayern muss von Anfang an volle Attacke spielen."

Anzeige

Rummenigge verweist in seinem Optimismus auf ähnliche Ausgangspositionen vor dem Rückspiel: "2015 haben wir mit Trainer Pep Guardiola im Viertelfinal-Hinspiel beim FC Porto mit 1:3 verloren. Da war auch ein ziemlicher Zirkus danach. Das Rückspiel in der Allianz Arena haben wir dann 6:1 gewonnen", so der einstige Vorstandschef des deutschen Rekordmeisters: "Druck ist manchmal ganz gut." Zudem sei ein Vorteil, dass die Auswärtstorregel, die von der UEFA zur laufenden Saison gekippt worden war, nicht mehr gelte. "Da kann man auch mal einen Gegentreffer kassieren, wenn man selbst ein paar Tore schießt." Klar sei in jedem Fall: "Bayern wird ins Halbfinale einziehen."