25. Juni 2020 / 15:59 Uhr

Virtueller Spendenlauf: LG Eichsfeld wettet mit Sponsoren

Virtueller Spendenlauf: LG Eichsfeld wettet mit Sponsoren

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Es wird Startnummern geben, aber keinen Rundkurs mit vielen begeisterten Zuschauern – wie im vergangenen Jahr. Der Duderstädter Spendenlauf soll ein virtuelles Event werden.
Es wird Startnummern geben, aber keinen Rundkurs mit vielen begeisterten Zuschauern – wie im vergangenen Jahr. Der Duderstädter Spendenlauf soll ein virtuelles Event werden. © Helge Schneemann
Anzeige

Wenn 3000 Kilometer zusammenkommen, profitieren drei Organisationen von den Spenden der Hauptsponsoren, die normalerweise den Duderstädter Sparkassenlauf unterstützen. Die LG Eichsfeld wettet, dass sie viele Läufer mobilisieren kann, um das Ziel zu erreichen.

Anzeige

Es sollte ein Fest für die Läufer werden, stattdessen kam Ende April die Absage: Zum 20. Mal hätten die Läufer der Region am 11. September beim Sparkassenlauf die Duderstädter Innenstadt bevölkert, mehr als 2000 Starter wären über verschiedene Distanzen auf den Rundkurs gegangen. Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Regelungen haben den Organisatoren der LG Eichsfeld (LGE) allerdings einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Untätig sind sie aber nicht geblieben.

Stadtfest-Atmosphäre, lautes Anfeuern und sportliche Herausforderungen – all das hat in den vergangenen 19 Jahren den Duderstädter Sparkassenlauf ausgemacht. Das wird es in diesem Jahr nicht geben, dafür aber die größte Sportwette der Region. Am Wochenende 12./13. September will die LGE möglichst viele Sportler mobilisieren, sodass am Ende laufend und walkend 3000 Kilometer zusammenkommen und der Spendentopf geknackt wird. „Ganz ohne ein sportliches Highlight in Duderstadt, können wir uns nicht geschlagen geben“, lautet der Aufruf.

„Größte Sportwette der Region“

„Es geht doch nicht ohne Laufevent in Duderstadt und somit haben wir uns überlegt die größte Sportwette der Region ins Leben zu rufen“, heißt es von Seiten der Organisatoren. „Die Idee, einen virtuellen Lauf zu starten, kam uns schon bald nach der Absage. Wo man in Deutschland hinschaut, gibt es überall solche Läufe. Allerdings mussten erst ein paar Rahmenbedingungen geklärt werden“, erzählt Hartmut Hublitz vom Orga-Team, das sich über die Zusagen aller bisherigen Hauptsponsoren freut. Sie haben sich bereit erklärt, in den Spendentopf einzuzahlen. 4000 Euro seien bislang zusammengekommen. „Wenn es am Ende 5000 Euro werden, wäre das super“, rechnet Hublitz noch mit kleineren Spenden. Die Sparkasse Duderstadt, Daume Karriere, KukPhysio, Laufline Göttingen, EEW Duderstadt, Skoda Goldmann und Scheithauer-Reisen haben Beträge zugesagt.

„Werden die 3000 Kilometer erreicht, geht das Geld aus dem Spendentopf zu hundert Prozent an die Organisationen, die wir ausgewählt haben. Sollten es weniger Kilometer werden, würde sich die Summe entsprechend reduzieren“, sagt Hublitz. Profitieren von den Laufaktivitäten sollen am Ende das Rote Kreuz Kreisverband Duderstadt, die Lebenshilfe Duderstadt und das Elternhaus für das krebskranke Kind in Göttingen.

Eichsfeld Gymnasium signalisiert Teilnahme

„Seid entsprechend dabei und helft uns, die Wette zu gewinnen“, fordern die Organisatoren die große Läufergemeinschaft in der Region auf. Bedenken, dass die anvisierten 3000 Kilometer verfehlt werden, hat Hublitz nicht. Die Reaktionen auf den Social-Media-Kanälen wie Instagram und Facebook seien „enorm“ gewesen, berichtet der Leichtathletik-Trainer.

Binnen 48 Stunden können die Teilnehmer am 12. und 13. September so oft laufen wie sie möchten, um Kilometer zu sammeln. „Das läuft natürlich alles auf Vertrauensbasis, aber die meisten Läufer haben GPS-Uhren und können damit die Länge der Strecke und die dafür benötigte Zeit entsprechend dokumentieren“, sagt Hublitz. Wenn sich 300 Leute melden würden, die im Schnitt zehn Kilometer laufen oder walken, wäre der komplette Spendentopf fällig. „Ich habe auch schon mit einem Lehrer vom Eichsfeld-Gymnasium gesprochen. Von dort aus kommen auch positive Signale“, sagt Hublitz. Auch bei der realen Variante des Duderstädter Sparkassenlaufs konnte sich die LG Eichsfeld bislang auf die Unterstützung der Schulen verlassen.

Mehr als 20 Starter stehen schon auf der Teilnehmer-Liste. Darunter auch der Ausdauersportler Christian Kalinowski, der über Marathon-Erfahrung verfügt und sicherlich viele Kilometer für das große Vorhaben seines Stammvereins beisteuern wird. Dass dieses Ereignis auch zu einer Familienangelegenheit werden kann, zeigen viele Namen, die auf Mutter/Tochter- oder Vater/Sohn-Konstellationen hindeuten.

Mehr vom Sport in der Region

So läuft die Anmeldung

Wer am Wochenende 12./13. September der LG Eichsfeld helfen möchte, die Wette gegen die Sponsoren zu gewinnen, hat die Möglichkeit, sich online unter folgendem Link anzumelden: https://my.raceresult.com/154081/registration?lang=de. Unter dem Button „Anmeldung“ müssen Name, Geburtstjahr, Anschrift, Mail-Adresse und – wenn vorhanden – ein Vereins oder Mannschaftsname angegeben werden. Diesen Angaben wird dann eine Startnummer zugeordnet, die mit der Bestätigungsmail versendet wird und zu Hause ausgedruckt werden kann.

Die Teilnahmekosten betragen 2 Euro und sind ein reiner Organisationsbeitrag. Sollte am Ende Geld aus diesem Topf übrig bleiben, fließt der Restbetrag in die Spendensumme ein.

Sind alle Regularien erfüllt, steht der sportlichen Betätigung nichts mehr im Weg. Jeder Teilnehmer kann in dem Zeitfenster von 48 Stunden so oft laufen oder walken, wie er möchte. Anschließend wird das Ergebnis hoch geladen, der entsprechende Link wird mit der Bestätigungsmail verschickt.