03. Oktober 2020 / 21:19 Uhr

Vitaly Janelt wechselt zum Brentford F.C. in die zweite englische Liga

Vitaly Janelt wechselt zum Brentford F.C. in die zweite englische Liga

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vitaly Janelt (hier noch im Dress des VfL Bochum, 2. v.l.) wechselt ins Mutterland des Fußballs.
Vitaly Janelt (hier noch im Dress des VfL Bochum, 2. v.l.) wechselt ins Mutterland des Fußballs. © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Der 28-fache Jugendnationalspieler asu dem Kreise Stormarn zieht es ins Mutterland des Fußballs

Anzeige

Der gebürtige Hamburger, der den frühen Teil seiner fußballerischen Lehrjahre im Kreise Stormarn, bei seinem Heimatverein Bargfelder SV sowie beim SSC Hagen Ahrensburg absolvierte, schaffte 2010 den Sprung von den Schlossstädtern in die U17 des Hamburger SV. Von dort ging Janelt den Weg in den Profifußball weiter, wechselte zum ambitionierten RB Leipzig, wo er zwischen den Jahren 2014 und 2017 in der U17 und U19 spielte und etablierte sich nach seinem Wechsel zum VfL Bochum im Jahr 2017 im Zweitligakader der Westfalen.

Anzeige

Nun wagt der 22-Jährige den Schritt zu seiner ersten Station außerhalb Deutschlands, Brentford F.C. hat sich die Dienste des defensiven Mittelfeldmannes gesichert, dessen Bruder Vincent Janelt lange Zeit in Diensten des SV Eichede stand und dessen anderen beiden Brüder, Victor und Vitus, ebenfalls im Lokalfußball auf dem Platz stehen und standen. Vitaly unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei den Westlondonern, die im Borough of Hounslow beheimatet sind und die im August nur knapp den Sprung in die Premier League verpassten.

Deren dänischer Trainer Thomas Frank lobt seinen neuen Schützling im Vorfeld wörtlich als einen "weiteren aufregenden Spieler", der im Mittelfeld auf verschiendenen Positionen agieren könne und zudem die Aggressivität und Intensität mitbringe, die man bei den "Bees" suche. Rasmus Ankersen, Sportdirektor des F.C. glaubt, dass Janelt einige Zeit brauchen werde, um sich an den englischen Fußball zu gewöhnen, doch habe er alle körperlichen Eigenschaften, um dort zu überzeugen.