04. Juni 2019 / 17:09 Uhr

Vöhrum freut sich auf die Final-Neuauflage von 2017

Vöhrum freut sich auf die Final-Neuauflage von 2017

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Szene aus dem Finale 2017: Der SV Bosporus (blau) besiegte Arminia Vöhrum im Elfmeterschießen.
Szene aus dem Finale 2017: Der SV Bosporus (blau) besiegte Arminia Vöhrum im Elfmeterschießen. © Ralf Büchler
Anzeige

Gleich zwei Kreisliga-Kracher gibt es zum Auftakt der Fußball-Stadtmeisterschaft im Juli. Ausrichter Arminia trifft auf den SV Bosporus. Das ist die Finalpaarung von 2017 – und damals siegte Bosporus im Elfmeterschießen. Und: Rot-Weiß Schwicheldt trifft auf TSV Dungelbeck.

Anzeige
Anzeige

Gleich zwei Kreisliga-Kracher gibt es zum Auftakt der Fußball-Stadtmeisterschaft. Glücksfee Lili Zielke vom Gastgeber TSV Arminia Vöhrum bewies ein glückliches Händchen bei der Auslosung. Allerdings bescherte sie ausgerechnet dem Ausrichter auch einen schweren Brocken.

Weil sich der TSV Eixe über ein Freilos freuen durfte, werden die Kreisliga-Vizemeister Rot-Weiß Schwicheldt und Liga-Rivale TSV Dungelbeck die 35. Auflage des Turniers am Mittwoch, 10. Juli, eröffnen. Rot-Weiß-Fußball-Obmann Hans-Walter Reineke freut sich zwar auf die Partie gegen einen attraktiven Gegner, so ganz wohl ist ihm mit dem Los aber nicht: „Dungelbeck ist ein bisschen unser Angstgegner. Vor zwei Jahren sind wir im Kreispokal an den Dungelbeckern gescheitert und dieses Jahr auch in der Meisterschaft“, erinnert er sich. Mit Verstärkungen wie Daniel Jacob vom Landesligisten Lengede oder Jan Fichtner vom Bezirksligisten Vechelde ist Vorjahresfinalist Schwicheldt aber erneut ein ganz heißer Titelkandidat. Doch die Dungelbecker sind Experten im Favoritenärgern. Nach Vize Schwicheldt schlugen sie am letzten Spieltag auch noch Meister VfB Peine.

Auf auf eine Neuauflage des Stadtmeisterschaft-Finals von 2017 dürfen sich die Fußball-Fans in der 1. Runde freuen. Bezirksliga-Absteiger und Gastgeber Arminia Vöhrum erwischte den SV Bosporus, der den Elfmeter-Krimi im Endspiel vor zwei Jahren gewann. Vöhrums Fußball-Obmann Reinhard „Oje“ Bäthge hofft auf eine Revanche der Arminia. „Das ist ein starker Gegner. Es wäre schade, wenn wir gleich rausfliegen. Um möglichst viele Zuschauer zu locken, wollen wir schließlich so weit wie möglich kommen“, sagt er. Und er ist optimistisch, dass den Vöhrumern das auch gelingen kann. „Schließlich bleibt fast die komplette Mannschaft zusammen und wir konnten uns noch verstärken.“ Unter anderem stürmt Niklas Schmerse vom Nachbarn Eixe künftig für die Vöhrumer.

Bäthge hofft allerdings darauf, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Denn als die Vöhrumer 1987 Gastgeber waren, flogen sie in Runde eins raus. Tags zuvor hatten sie den gut besetzten Hanomag-Pokal in Immensen gewonnen und die Trophäe aus den Händen des späteren Bundeskanzlers Gerhard Schröder überreicht bekommen. Am nächsten Tag scheiterten sie am VfB Peine. „Wir hatten den Sieg zu sehr gefeiert“, erinnert sich Bäthge.

Eine offene Rechnung begleichen würde gerne Kreisliga-Aufsteiger SSV Stederdorf im letzten Spiel der 1. Runde. Er trifft auf den VfL Woltorf, gegen den er im Saisonfinale der 1. Kreisklasse noch einen 4:1-Vorsprung verspielte, vom VfL aber nicht mehr von Aufstiegsplatz zwei verdrängt werden konnte. „Das ist eine schöne Konstellation. Wir können zeigen, dass wir tatsächlich einen Hauch besser sind. Zumal uns im Saisonfinale einige fehlten“, sagt SSV-Sportwart Mike Mittmann.

Auch Woltorfs ehemaliger Fußball-Obmann Bernd Meyer freut sich auf das schnelle Wiedersehen. „Ich muss die Moral loben, die unsere Jungs beim 6:4-Sieg in Stederdorf gezeigt haben. Wir würden gerne die 1. Runde überstehen und beweisen, dass wir der wahre Tabellenzweite gewesen wären“, sagt er.

Wer Zweiter und Erster der Stadtmeisterschaft wird, steht am Sonntag, 21. Juli, fest. Dann steigt das Endspiel.

Einen Sieger bei den Alten Herren und der Ü40 wird es dagegen dieses Jahr nicht geben. Für beide Turniere hatten sich zu wenige Vereine angemeldet, sie fallen aus. „Das ist schade, weil gerade diese Turniere ein Highlight für die veranstaltenden Vereine waren“, bedauert Vöhrums Fußball-Obmann Reinhard „Oje“ Bäthge.

Falke Rosenthal hofft, dass die Resonanz im kommenden Jahr wieder besser sein wird. Die Vertreter der Peiner Stadtvereine einigten sich darauf, dass der SV Falke die Stadtmeisterschaft 2020 anlässlich seines 111. Vereinsgeburtstages ausrichten darf. Auch der Gastgeber für 2021 steht bereits fest: Der VfL Woltorf darf das Turnier anlässlich des 100-jährigen Bestehens seiner Fußball-Abteilung ausrichten.

Die 1. Runde im Überblick:

Freilos: TSV Eixe

Mittwoch, 10. Juli, 19 Uhr:

RW Schwicheldt - TSV Dungelbeck

Donnerstag, 11. Juli, 18 Uhr:

MTV Duttenstedt - BW Schmedenstedt

Donnerstag, 11. Juli, 19.45 Uhr:

PSG Peine - Marathon Peine

Samstag, 13. Juli, 16 Uhr:

Arminia Vöhrum - SV Bosporus

Samstag, 13. Juli, 18 Uhr:

Adler Handorf - TSV Essinghausen

Sonntag, 14. Juli, 15 Uhr:

Falke Rosenthal - VfB Peine

Sonntag, 14. Juli, 17 Uhr:

VfL Woltorf - SSV Stederdorf

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt