13. September 2020 / 20:15 Uhr

Vöhrum verpasst Anschlusstreffer und verliert

Vöhrum verpasst Anschlusstreffer und verliert

Lucas Barisch
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vöhrums Keeper Tim Hagedorn muss den Ball aus den Maschen holen, während die Vechelder Spieler den 1:0-Führungstreffer von Onur Bacaksiz (Zweiter von links) feiern.
Vechelde siegt in Vöhrum © Ralf Büchler
Anzeige

Drittes Spiel, dritte Niederlage für Arminia Vöhrum im Fußball-Bezirkspokal. Gegen den „Namensvetter“ aus Vechelde kassierte das Team eine 2:5-Niederlage. Für die Gäste-Arminia schoss Onur Bacaksiz zwei Tore. 

Anzeige

Auch im dritten Anlauf gab es für Arminia Vöhrum in der Bezirkspokal-Gruppe 6 nichts zu holen: Im Heimspiel gegen Arminia Vechelde setzte es eine deutliche Niederlage. Damit stehen die Arminen nach der Hinrunde mit dem Rücken zur Wand und brauchen in den verbleibenden drei Spielen ein kleines Wunder, um noch in die nächste Runde einzuziehen.

Anzeige

Arminia Vöhrum – Arminia Vechelde 2:5 (1:3). „Am Anfang haben wir allerdings etwas Anlaufzeit gebraucht, um ins Spiel zu finden“, gestand Vecheldes Mannschaftssprecher Roman Wagner. Die erste dicke Chance nutzten die Gäste allerdings eiskalt: Nach Vorarbeit von Nick Schierding schloss Onur Bacaksiz überlegt zur Führung ab (14.).

Die Gastgeber schüttelten sich aber nur kurz und waren wenige Minuten später zurück im Spiel: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schalteten die Vöhrumer gut um, am Ende überwand Marko Milicevic Vecheldes Keeper mit einem feinen Lupfer zum Ausgleich (22.). „Der war zu diesem Zeitpunkt auch verdient“, zeigte sich Vöhrums Mannschaftssprecher Sascha Marchefka zufrieden.

Bis zur Pause drehten die Gäste allerdings auf und zogen auf 1:3 davon. Erst traf Fisnik Kajolli nach Vorarbeit von Onur Bacaksiz zum 2:1 (32.), wenig später stellte Cedrick Kunz den Halbzeitstand her (38.). „Wir haben in der ersten Halbzeit drei von vier Chancen eiskalt genutzt“, zeigte sich Wagner zufrieden.

Im zweiten Durchgang brauchten beide Teams erneut etwas Anlauf, ehe Bacaksiz für die Vorentscheidung sorgte (64.). Die Gastgeber verkürzten in Person von Kapitän Martin Ritter nach einer Standardsituation noch auf 2:4 (72.), den Schlusspunkt setzten allerdings die Vechelder durch einen Abstauber von Fidan Kajolli (81). „Ärgerlich, da wir nach dem Anschluss gute Gelegenheiten auf den Anschlusstreffer vergeben haben. So wäre es vielleicht noch einmal spannend geworden“, haderte Marchefka.

Unter dem Strich sprachen allerdings beide Mannschaftssprecher von einem verdienten Vechelder Sieg. Vöhrums Sascha Marchefka ergänzte allerdings: „Wir haben heute im Vergleich zu den letzten Spielen einiges besser gemacht und gezeigt, dass wir mithalten können.“

*Vöhrum: * Hagedorn – Zelder, Siebert, Hermanski, Tomalik, Ritter, Hojar (57. Nensel), Warmbold (52. Lange), Milicevic, Bettenbrock, Rögner (72. Soch).

Vechelde: Knigge – Kunz, Bacaksiz, Fisnik Kajolli, Wagner (70. Fidan Kajolli), Schierding, Maurach, Giesemann (52. Matejasik), Heyne (61. Depner), Salomon, Mulic.

Tore: 0:1 Bacaksiz (14.), 1:1 Milicevic (22.), 1:2 Fisnik Kajolli (32.), 1:3 Kunz (38.), 1:4 Bacaksiz (64.), 2:4 Ritter (72.), 2:5 Fidan Kajolli (81.).

Von Lucas Barisch