15. September 2020 / 17:42 Uhr

Volker Löbenberg über neue Aufgabe beim VfB Trebbin: "Dass es so schnell ging, war nicht abzusehen"

Volker Löbenberg über neue Aufgabe beim VfB Trebbin: "Dass es so schnell ging, war nicht abzusehen"

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Volker Löbenberg (l.) und Rezart Cami betreuen jetzt den VfB Trebbin.
Volker Löbenberg (l.) und Rezart Cami betreuen jetzt den VfB Trebbin. © Julius Frick
Anzeige

Landesliga Süd: Der VfB Trebbin hat mit dem Ex-Ludwigsfelder Volker Löbenberg einen erfahrenen Coach verpflichtet - Rezart Cami und Alexander Thürmann ebenfalls beim VfB.

Anzeige

Das Wochenende hatte Volker Löbenberg noch einmal zu einem Ausflug an die See genutzt: Windschutz und Pullover, beide blau-weiß gestreift, passten beim Durchpusten und Kraft tanken in der Heimat Mecklenburg-Vorpommern farblich bereits perfekt zum neuen Verein VfB Trebbin. Eine schöne, sonnige Momentaufnahme, die Wochenend-Planungen des Trainers werden in Zukunft vorerst anders ausfallen. Seit Anfang der Woche steht fest: Volker Löbenberg wird in der Clauertstadt beim VfB Nachfolger von Sebastian Michalske.

„Ich bin eigentlich dafür, dass Vereine so lange wie möglich an ihren Trainern festhalten“, sagte Volker Löbenberg. „Der Trainer ist die ärmste Sau, auf die Mannschaft kommt es an. Für Sebastian Michalske tut mir die Entscheidung auch leid. Der VfB-Vorstand hat bei uns als Trainerteam angefragt. Wir wollten irgendwann einen neuen Verein übernehmen, ja, dass es dann so schnell ging, war nicht abzusehen. Wir werden jetzt mit aller Kraft die neue Aufgabe angehen.“ Neben Chefcoach Löbenberg werden auch sein langjähriger Assistent Rezart Cami, der mit Löbenberg schon beim LFC und RSV Waltersdorf zusammengearbeitet hat, und Torwarttrainer Alexander Thürmann (ebenfalls zuletzt beim LFC) zum VfB wechseln.

In Bildern: Die Trainerwechsel vor der Saison 2020/21 in Brandenburg.

Symbolbild.  Zur Galerie
Symbolbild.  ©

Vakant geworden war die Cheftrainerstelle, weil sich das punktlose Tabellenschlusslicht der Landesliga Süd nach nur drei Spieltagen von seinem bisherigen Coach getrennt hatte. Der 43-jährige Potsdamer hatte das Traineramt beim VfB im Sommer 2019 übernommen und mit dem damaligen Aufsteiger zum Zeitpunkt des Corona-bedingten Saisonabbruchs den 13. Tabellenplatz belegt.

Der Vereinsvorstand hatte dem bisherigen Trainer die Aufgabe Klassenerhalt nicht mehr zugetraut. Nach einem Findungsprozess mit mehreren Gesprächen war das Engagement von Volker Löbenberg festgezurrt worden. Der 60 Jahre alte Coach wurde im Sommer durchaus überraschend von seinen Aufgaben beim Oberligisten Ludwigsfelder FC entbunden und soll den VfB jetzt zurück in die Erfolgsspur führen.

Löbenberg kennt Spieler wie Toni Erne, Nils Schröder oder Philip Pollow

Bisher ist die Mannschaft für Löbenberg unbekannt. Zwar kennt er einige Spieler wie Torwart Toni Erne, Nils Schröder, Philip Pollow oder Sebastian Eichhorn aus gemeinsamen Ludwigsfelder Zeiten, aber die gesamte Elf hat er in dieser Saison noch nie spielen sehen. Das Dienstagstraining wurde vorsorglich aufgrund des noch ausstehenden Corona-Testergebnisses eines VfB-Fußballers abgesagt. Sollte es negativ ausfallen, kann das erste Training erst am heutigen Mittwochabend oder Donnerstag unter dem neuen Gespann stattfinden. Wenig Zeit zum Kennenlernen der Mannschaft, denn bereits am Sonnabendnachmittag steht ein Heimspiel gegen den Aufsteiger Kolkwitzer SV auf dem Programm.