01. Mai 2022 / 12:43 Uhr

„Voll drauf“ in Gladbach: RB Leipzig schont sich nicht für die Rangers

„Voll drauf“ in Gladbach: RB Leipzig schont sich nicht für die Rangers

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco und sein Team müssen auf allen drei verbleibenden Hochzeiten noch Vollgas geben.
RB Leipzigs Trainer Domenico Tedesco und sein Team müssen auf allen drei verbleibenden Hochzeiten noch Vollgas geben. © Getty Images
Anzeige

Drei Tage vor dem Halbfinale im Europapokal steht der Liga-Alltag für RB Leipzig auf dem Programm. Das Spiel in Mönchengladbach hat allerdings dieselbe Bedeutung wie die Partie in Glasgow.

Leipzig. Domenico Tedesco warf angesichts der heißen Phase in der Saison sogar eines der Lieblingswörter von modernen Fußballtrainern über Bord. Von der berühmten Belastungssteuerung wollte er vor dem Spiel bei Borussia Mönchengladbach am Montag und dem Halbfinal-Highlight in der Europa League in Glasgow drei Tage später nichts wissen. „Das gibt es nicht. Wir gehen voll drauf“, betonte der 36-Jährige. „Es ist kein unwichtiges Spiel und wir tun gut daran, nicht an Glasgow zu denken. Natürlich haben wir das im Hinterkopf, aber die Schublade ist erstmal zu.“

Anzeige

Keine Schützenhilfe von anderen Plätzen

In der Tat ist ein Sieg am Montagabend (20.30 Uhr/DAZN) in Gladbach mit Blick auf das primäre Saisonziel bedeutend. Das ist für RB immer noch die Qualifikation für die Champions League. Durch die bisherigen Spiele des 32. Spieltages ist man auf Platz fünf hinter Freiburg abgerutscht. Der Vizemeister hat sowohl auf die Breisgauer als auch auf die einen Platz besser stehenden Leverkusener einen Punkt Rückstand. Nur die besten Vier kommen an die großen Geldtöpfe.

Mehr zu RB

Leverkusen spielt am Montag zeitgleich gegen Frankfurt. Für die Hessen geht es in der Fußball-Bundesliga um nichts mehr, dafür in der Europa League noch im den ersten europäischen Titel seit 42 Jahren. Entsprechend erwartet Tedesco keine Schützenhilfe. „Die Eintracht muss ihre Saison spielen. Frankfurt trifft die Entscheidungen, die sie treffen müssen.“

Anzeige

„Gladbach wird nach vorn spielen“

Als großen Widersacher sieht Tedesco ohnehin den SC Freiburg, auf den Leipzig am 21. Mai auch im Pokalfinale trifft. „Der Spieltag hat zum x-ten Mal bestätigt wie stark speziell der SC Freiburg ist. Sie haben sich im deutschen Fußball als Spitzenmannschaft etabliert. Sie sind sehr effizient und eiskalt vor dem Tor“, sagte der Coach.

Eine ähnliche Effizienz braucht Leipzig auch in Gladbach. Dann könnten Kräfte gespart werden für das Duell mit den Rangers. Ein einfaches Spiel erwartet Tedesco am Niederrhein jedoch nicht. „Gladbach wird nach vorn spielen. Sie haben nichts zu verlieren“, sagte der Trainer. Ihm sei es wichtig, dass sein Team in diesen entscheidenden Wochen locker bleibe und Spielfreude zeige. „Die Spieler müssen verstehen, dass diese Situation nur zustande gekommen ist, weil sie sich das erarbeitet haben.“

Es beginnen für Leipzig praktisch die Alles-oder-nichts-Wochen. Titel in der Europa League und im DFB-Pokal sind möglich. Die Qualifikation für die Champions League ist aus eigener Kraft zu schaffen. Bei Tedescos Amtsantritt im Dezember hätte das wohl niemand erwartet. Das erste Spiel des Trainers war übrigens gegen Gladbach. Damals war RB noch punktgleich mit dem Gegner, heute liegt man 16 Zähler besser.