25. November 2020 / 21:45 Uhr

Nächster Meilenstein: SC Potsdam gewinnt erstmalig im Europapokal

Nächster Meilenstein: SC Potsdam gewinnt erstmalig im Europapokal

Tobias Gutsche
Märkische Allgemeine Zeitung
Antonia Stautz (l.) ließ mit ihrem Team dem Gast aus Israel keine Chance. 
Antonia Stautz (l.) ließ mit ihrem Team dem Gast aus Israel keine Chance.  © Julius Frick
Anzeige

Gegen Hapoel Kfar Saba aus Israel setzten sich die Brandenburger Volleyballerinnen klar. Nun stehen sie im Achtelfinale des CEV-Cups - und die Reise soll in Corona-Zeiten nach Istanbul gehen.

Anzeige

Das Geschichtsbuch des SC Potsdam wird durch neue Einträge der Volleyballerinnen immer dicker. Eine Woche nach dem erstmaligen Einzug ins deutsche Pokalfinale gelang nun der Premierensieg im Europapokal. Am Mittwochabend bezwangen die Potsdamerinnen in der heimischen MBS-Arena Hapoel Kfar Saba aus Israel mit 3:0 (25:14, 25:12, 25:14) und zogen damit ins Achtelfinale des CEV-Cups ein. Es ist der zweithöchste Volleyball-Vereinswettbewerb des Kontinents. „Das war eine souveräne Leistung, ein deutlicher Klassenunterschied“, sagte SCP-Sportdirektor Toni Rieger. Beim ersten Europacup-Auftritt vor einem Jahr war sein Club zum Auftakt an Dinamo Kazan gescheitert.

Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Guillermo Naranjo Hernandez begann am Mittwoch nervös, arbeitete sich dann allerdings schnell in die Partie. Als die Gastgeberinnen zu ihrer Linie gefunden hatten, konnte Hapoel nichts mehr entgegensetzen. Alle drei Sätze: eine klare Angelegenheit. Der dreifache israelische Meister hatte schlichtweg nicht genug Qualität, um dem deutschen Top-Team Paroli bieten zu können. Selbst gegen Kellerkinder der Bundesliga musste sich der SCP schon mehr anstrengen.

SC Potsdam: Kader 2020/21 in der Frauenvolleyball-Bundesliga

Das SCP-Team für die Saison 2020/21. Zur Galerie
Das SCP-Team für die Saison 2020/21. © Kathleen Friedrich/SC Potsdam

Die nächsten beiden CEV-Cup-Runden sind aufgrund der schwierigen Corona-Situation in Form von vier Mini-Turnieren am 8. bis 10. Dezember geplant. Das Los entschied, dass der SCP nach Istanbul reisen soll. Achtelfinalgegner ist sehr wahrscheinlich der gastgebende Galatasaray HDI, der am Donnerstag mit einem 3:0-Vorsprung gegen Khimik Yuzhny (Ukraine) in sein Erstrunden-Rückspiel geht. Potsdam und Kfar Saba hatten sich derweil darauf geeinigt, nur ein Duell zu bestreiten. Die weiteren Teilnehmer des Mini-Turniers mit SCP-Beteiligung sind Bundesliga-Rivale Dresdner SC und Nova KBM Branik Maribor aus Slowenien. „Wir wollen dort gerne hin und hoffen, dass sich alles realisieren lässt“, sagte Rieger.

Womöglich dürfen dann auch Außen-Annahme-Spielerin Merle Golm und Libera Sarah Stiriz mit in die Türkei. Sie waren am Mittwoch erstmalig beim Hernandez-Team dabei. „Es gibt vom europäischen Verband Vorgaben zur Mindestkaderstärke bei solchen internationalen Spielen, daher mussten wir auffüllen“, erklärte Rieger. Im Bundesliga-Aufgebot des SCP stehen nur elf Akteurinnen. Für das Match gegen Hapoel wurden die beiden Sportschul-Talente aus der zweiten Potsdamer Mannschaft, die in der Regionalliga Nordost derzeit coronabedingt pausieren muss, integriert. „Das ist auch eine gute Möglichkeit, sie an höhere Aufgaben heranzuführen“, sagte Rieger. Stiriz kam unter dem Jubel des Teams und der Trainer sogar zum Einsatz. Ein Debüt mit Eintrag in die Vereinschronik.