01. Dezember 2020 / 17:20 Uhr

Corona-Sorgen: SC Potsdam vorerst nicht zum Europapokal nach Istanbul

Corona-Sorgen: SC Potsdam vorerst nicht zum Europapokal nach Istanbul

Tobias Gutsche
Märkische Allgemeine Zeitung
Der CEV-Cup ist der zweithöchste Volleyball-Vereinswettbewerb in Europa.
Der CEV-Cup ist der zweithöchste Volleyball-Vereinswettbewerb in Europa. © Silas Stein/dpa
Anzeige

Der Verband stimmte einem Antrag des Brandenburger Vereins und dessen Bundesliga-Kontrahenten Dresdner SC zu. Nun wurde das Viererturnier auf Ende Januar verschoben - die Probleme damit aber auch nur.

Anzeige

Die Volleyballerinnen des SC Potsdam und Dresdner SC müssen nächste Woche nicht in Istanbul zu einem Viererturnier des CEV-Cups antreten. Der europäische Verband CEV hat dem gemeinsamen Antrag beider Bundesligisten auf Verschiebung zugestimmt, wie die Vereine am Dienstag bestätigten. „Das ist gut so. Unter den aktuellen Umständen hätten wir dort nicht verantwortungsvoll hinfliegen können“, sagte SCP-Sportdirektor Toni Rieger.

Anzeige
Sportdirektor Toni Rieger, beim SCP seit 1994, Deutschland, Jahrgang 1977.
Sportdirektor Toni Rieger, beim SCP seit 1994, Deutschland, Jahrgang 1977. © Kathleen Friedrich/SC Potsdam

Neben derzeit drastisch steigender Corona-Fallzahlen in der Türkei sehen die Clubverantwortlichen vor allem die dortigen Reiseregeln als problematisch an. Die Turnierteilnehmer hätten nach Einreise mit einem negativen Covid-19-Test vor Ort eine weitere, durch türkische Behörden durchgeführte Kontrolle machen müssen. Wäre das Ergebnis positiv, müsste die betroffene Person 14 Tage für die Quarantäne im Land bleiben. „Das ist für uns ein No-Go. Wenn, dann reisen wir nur zusammen hin und auch zusammen wieder weg“, betonte Rieger. Die Vereine hatten sich um eine Ausnahmegenehmigung bemüht, diese aber nicht erhalten.

Mehr zum SC Potsdam

"Austragungsort noch mal hinterfragen"

Der SCP hatte vorige Woche mit einem souveränen 3:0 daheim gegen Hapoel Kfar Saba den ersten Europapokalsieg seiner Vereinsgeschichte eingefahren und sich damit für das anstehende Turnier des zweithöchsten kontinentalen Club-Wettbewerbs qualifiziert. Laut CEV sollen nun die Achtelfinals von Potsdam gegen Gastgeber Galatasaray Istanbul und Dresden gegen Branik Maribor aus Slowenien sowie das anschließende Viertelfinale vom 26. bis 28. Januar 2021 in der türkischen Metropole stattfinden.

Damit scheint die Problematik allerdings nur zeitlich verschoben zu sein. „Sollten die Regeln dann weiterhin gelten, bräuchten wir immer noch diese Ausnahmegenehmigung für die garantierte Ausreise auch im hoffentlich nicht eintretenden Fall eines positiven Corona-Tests“, sagte Rieger. Der SCP-Sportdirektor mahnte zugleich auch an: „Man sollte jetzt nicht nur von der Wand bis zur Tapete denken. Im Sinne der Umsetzbarkeit des Wettbewerbs wäre es anzuraten, grundsätzlich noch einmal den Austragungsort zu hinterfragen.“ Per Auslosung war die Entscheidung auf Istanbul gefallen. Sowohl Potsdam als auch Dresden hatten sich ebenfalls beworben. „Es geht uns nicht darum, dass wir jetzt mal lieber Veranstalter werden“, bekräftigte Rieger. „Das kann von uns aus auch Slowenien oder irgendein anderes Land sein. Hauptsache ist, dass dort Rahmenbedingungen herrschen, die für die Mannschaften gut und richtig sind.“