25. Oktober 2020 / 10:31 Uhr

Volleyball: SV Warnemünde feiert ungefährdeten Heimerfolg

Volleyball: SV Warnemünde feiert ungefährdeten Heimerfolg

Ben Brümmer
Ostsee-Zeitung
SVW-Akteur Konstantin Rode blockt einen Angriff des USC Braunschweig erfolgreich.
SVW-Akteur Konstantin Rode blockt einen Angriff des USC Braunschweig erfolgreich. © Rolf Barkhorn
Anzeige

Einsatz und Moral wird belohnt – die Hanseaten siegen gegen USC Braunschweig 3:0.

Anzeige

​SVW-Mittelblocker Sören Schröder ballte seine Hände zu einer Faust und entsendete einen lauten Jubelschrei in die Rostocker Ospa-Arena. Wiedermal unterstützt von zahlreichen Anhängern, feierten die Volleyballer des SV Warnemünde am Sonnabend einen ungefährdeten 3:0-Erfolg (25:14, 25:14, 25:16) gegen den bisher noch sieglosen USC Braunschweig. Mit drei Siegen aus vier Partien stehen die Ostseestädter somit auf dem vierten Tabellenplatz der zweiten Bundesliga Nord. „Heute hat vieles super funktioniert“, resümiert Schröder.

Anzeige

Den besseren Start in die Begegnung erwischten jedoch die Gäste aus Braunschweig. Die Hausherren liefen einem 1:5-Rückstand hinterher, ehe die SVW-Akteure zum 7:7 ausglichen. Fortan hatten die Hanseaten das Spiel fest im Griff und gingen erstmalig, durch einen scharfen Angriffsschlag von Adrian Kopij in Führung (14:13). Die Rostocker starteten eine grandiose acht-Punkte-Serie, bevor der Ballbesitz das nächste Mal wechselte. Schließlich nutzte Tommy Mehlberg die Chance und brachte die Warnemünder mit 1:0 nach Sätzen in Führung (25:14).

Mehr zu Sport in M-V

Der zweite Satz begann, wie der vorherige endete. Der SV Warnemünde wirkte präsenter und spielte munter auf Angriff. Schnell lagen die Ostseestädter mit fünf Punkten in Front. „Unsere Gegner haben heute kein gutes Spiel abgeliefert“, meint Schröder. Immer wieder bestimmten Unsicherheiten und Fehler im Aufbau das Spiel der Gäste.

Die Ostseestädter bewiesen tolle Moral und warfen sich in jeden Ball. Nach einem Hechtsprung von SVW-Kapitän Ole Ernst bauten die Hanseaten die Führung auf 18:11 aus. Den Zuschauern stand Begeisterung ins Gesicht geschrieben. Sie bewunderten den vollen Einsatz und absoluten Siegeswillen des noch jungen Warnemünder Teams.

Ein Fehler der Niedersachsen brachte den Küsten-Volleyballern den zweiten Satzpunkt (25:14). „Wir konnten in unserem Stil frei aufspielen. Gerade den noch jungen Spielern gibt das jede Menge Sicherheit“, weiß Schröder.

Der 2,02 m große Schröder besorgte den ersten Punkt im dritten Satz. Die Gäste gaben sich nicht auf und erkämpften sich den Ausgleich zum 7:7. Doch SVW-Lebensversicherung Kopij lenkte die Hausherren mit einem kraftvollen Angriffsschlag auf die Siegerstraße (9:7). Ein Strahlen breitete sich in den Gesichtern der SVW-Akteure aus. Letztlich war es wieder ein Fehler der Gäste, der das Spiel beendete (25:16).

Auch ohne den anwesenden Trainer Jozef Janosik, der aufgrund einer Operation noch an das Krankenbett gefesselt war, fuhr der SV Warnemünde eine ungefährdeten Heimsieg ein. Als wertvollster Spieler der Partie wurde SVW-Kapitän Ernst ausgezeichnet.

Mittelblocker Sören Schröder denkt nach dem Sieg schon an die nächsten Aufgaben: „Wir müssen weiter Vollgas geben und dürfen uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen.“ In der kommenden Woche sind die Hanseaten im MV-Duell bei Aufsteiger PSV Neustrelitz gefordert.

SV Warnemünde: ​Kowalkowski, Nikolaus – Kopij, Stancak, Krabel, Albrecht, Krause, Lübcke, Mehlberg, Ernst, Schröder, Lübke, Rode