10. Februar 2020 / 09:40 Uhr

Volleyballer des VC Dresden erkämpfen neunten Sieg

Volleyballer des VC Dresden erkämpfen neunten Sieg

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Links Dresden Nr.4 Martin Kroß, mitte Eibelstadt Nr.7 Benedikt Gogolin, Nr.10 Felix Bendikowski.
Die Volleyballer des VC Dresden zeigen Kampfgeist. © Steffen Manig
Anzeige

Gegen den Tabellenvorletzten TSV Niederviehbach setzen sich die Volleyballer des VC Dresden mit 3:2 durch. Trainer Sven Dörendahl muss bei der Partie auf vier seiner Stammspieler verzichten.

Anzeige

Dresden. Trotz großer personeller Sorgen haben die Drittliga-Volleyballer des VC Dresden ihren neunten Saisonsieg errungen. Die Elbestädter setzten sich beim Tabellenvorletzten TSV Niederviehbach in einer umkämpften Partie mit 3:2 (19:25, 25:17, 18:25, 25:19, 15:10) durch. Dabei musste VC-Chef Sven Dörendahl, der die Mannschaft zur Zeit auch coacht, mit Kapitän Tino Walter, Jens Pollack, Sebastian Rösler und Sören Thede gleich auf vier Stammspieler verzichten.

Dafür stand mit Karl-Lennart Klehm ein 16-jähriges Eigengewächs in der Startformation. Angesichts dieser Konstellation zeigte sich Dörendahl nach dem Sieg äußerst zufrieden: „Einen Schönheitspreis gab es in diesem Spiel sicher nicht, aber ich freue mich riesig über die Moral und den Kampfgeist der ganzen Truppe. Es fühlt sich eher wie ein Drei-Punkte-Sieg an.“

Mehr zu Volleyball

Gegen eine gut aufgelegte Gastgebermannschaft kämpften die VC-Jungs um jeden Ball aufopferungsvoll, ließen sich auch von Rückständen nicht aus der Bahn werfen. Dabei war auch ausschlaggebend, dass die Dörendahl-Schützlinge im vierten und fünften Durchgang den gegnerischen Diagonalangreifer immer besser in den Griff bekamen. „Das war ein ganz wichtiger Sieg für die Moral und sollte für uns einen Aha-Effekt haben“, hofft der VC-Chef.