01. Januar 2020 / 18:18 Uhr

"Vollidiot": Scorpions-Stadionsprecher Haselbacher droht Sperre nach verbalem Ausrutscher

"Vollidiot": Scorpions-Stadionsprecher Haselbacher droht Sperre nach verbalem Ausrutscher

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wird bei den nächsten beiden Heimspielen als Stadionsprecher wohl fehlen: Eric Haselbacher (rechts), sportlicher Leiter der Scorpions.
Wird bei den nächsten beiden Heimspielen als Stadionsprecher wohl fehlen: Eric Haselbacher (rechts), sportlicher Leiter der Scorpions. © Florian Petrow/ESC Scorpions
Anzeige

Dem sportlichen Leiter und gleichzeitigem Stadionsprecher der ESC Hannover Scorpions, Eric Haselbacher, droht nach dem letzten Heimspiel am 20. Dezember gegen die Crocodiles Hamburg eine Sperre. Der Grund: Haselbacher habe über einen Gegenspieler geschimpft.

Anzeige

Aller Voraussicht nach müssen die Hannover Scorpions, die mit einem Auswärtsspiel bei den Icefighters Leipzig ins neue Jahr starten (Freitag, 20 Uhr), in den nächsten beiden Heimspielen ohne ihren Stadionsprecher Eric Haselbacher auskommen. Grund ist ein vom Kontrollausschuss des Deutschen Eishockey Bundes eingeleitetes Ordnungsverfahren. Damit würde Haselbacher, zugleich sportlicher Leiter der Scorpions, in den Partien gegen Tilburg (Sonntag, 18 Uhr) und nächste Woche Freitag gegen Herne pausieren.

Anzeige

Haselbacher: "Spinnst du?"

Was war passiert? Beim Heimspiel am 20. Dezember gegen die Crocodiles Hamburg (3:1) hatte Gäste-Stürmer Dennis Reimer nach einer Rangelei den Scorpions-Spieler Mario Trabucco wüst attackiert. Deutlich im Stadion hörbar schimpfte Haselbacher über das Mikrofon „Spinnst du?“ und „Vollidiot“, forderte zudem lautstark eine Matchstrafe. Schiedsrichter Razvan Gavrilas fertigte nach Spielende einen Zusatzbericht an, eine Sperre von zwei Spielen ist nun die Folge.

Mehr zum Buntsport in der Region Hannover

Sperre und Ordnungsgeld drohen

Hinzu kommt noch ein Ordnungsgeld von 500 Euro. „Wir werden das von unserem Anwalt Wolfram Cech nochmal prüfen lassen“, sagte Haselbacher auf Nachfrage – machte aber den Eindruck, als wenn er einsichtig ist und die Strafe akzeptieren würde. „Ich mache das schon seit 33 Jahren und bin da oben nun mal mit vollen Emotionen dabei.“

Jedoch rutschte ihm am Montag beim 7:2-Heimsieg gegen Essen erneut ein, wenn auch nur sehr kurzer und harmloser, Zwischenruf raus. Ein einfaches „Hey“ nach einem Foul an Patrick Schmid nahm Schiedsrichter Patrick Meier zum Anlass für einen weiteren Zusatzbericht. Ob das Strafmaß aufgestockt werden könnte, steht noch nicht fest. Als Ersatzsprecher stünde so oder so Steffen Wiebe bereit, der die Scorpions-Spiele im Live-Stream sprade.tv kommentiert.