08. Juni 2021 / 18:28 Uhr

Vom Fitnesstrainer zum Guru: Leipziger Pilates-Meister Güther arbeitet an der Zukunft

Vom Fitnesstrainer zum Guru: Leipziger Pilates-Meister Güther arbeitet an der Zukunft

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
Robert Güther in seinem etwas Studio im Leipziger Osten.
Robert Güther in seinem etwas Studio im Leipziger Osten. © Christian Modla
Anzeige

Dass Pilates eher eine Betätigung für Frauen sei, zählt zu den Missverständnissen unserer Zeit. „Jede Trainingseinheit beansprucht den ganzen Körper von den Füßen bis zum Kopf“, sagt Robert Güther. Der Pilates-Lehrer gilt als Meister seines Fachs, bildete in ganz Europa Trainerinnen und Trainer aus. Trotz sinkender Inzidenzen bietet er auch weiterhin Online-Einheiten an.

Anzeige

Leipzig. Durch die breite Fensterfront eines weißen Altbaus im Leipziger Osten strahlt die Sonne auf ein paar Yoga-Matten, die auf dem Parkettboden verteilt sind. Mehrere Zimmerpflanzen und große Gemälde tragen zur angenehmen Atmosphäre des etwas ungewöhnlichen Fitnessstudios bei. Über Monate haben Robert Güther und seine Mitarbeiter von hier aus Videokurse angeboten, nun sitzen endlich wieder Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Matten und lauschen den Anweisungen ihres Übungsleiters. Nur die hochwertige Kamera in der Ecke des großen Zimmers ist aus dem Lockdown geblieben. „Zurzeit trainiert immer nur die Hälfte des Kurses bei uns vor Ort, die andere kann sich über Zoom dazuschalten“, erklärt der 41-Jährige mit ruhiger, tiefer Stimme. Eine Maßnahme, die der Pilates-Coach freiwillig ergriffen hat.

Anzeige

Auf den Spuren von Joseph Hubertus Pilates

Alle Teilnehmenden sollen sich wohlfühlen, das Infektionsrisiko trotz der niedrigen Inzidenz nicht unnötig gesteigert werden. „Viele sind noch im Home-Office, betreuen ihre Kinder oder sind durch die Pandemie extrem im Stress – für sie ist es praktisch, dass sie die Kurse auch weiterhin von Zuhause wahrnehmen können“, sagt Güther, der in der Pilates-Welt als eine Art Guru und als wahrer Meister seines Fachs gilt.

Die letzten Folgen FIT MIT DER LVZ

Fortbildungen in halb Europa hat der Pilates-Lehrer bereits angeboten und eine dreistellige Anzahl an Trainerinnen und Trainern selber ausgebildet. „Aus Mangel an Arbeitskräften“, wie es Robert Güther humorvoll beschreibt. Der 41-Jährige ist seit rund 20 Jahren ein Teil der Fitnessbewegung, die sich auf funktionelles Matten-Training und traditionelle Geräte konzentriert. Mechanische Apparate, die Joseph Hubertus Pilates vor bald einem Jahrhundert entwickelte. Aus Metall-Federn und Holz baute der Hamburger seine ersten Prototypen und entwickelte Trainingsmethoden, die heute das klassische Pilates ausmachen. Genau diese Techniken unterrichtet Güther nun in seinem Pilates-Zentrum, erweitert um einige moderne Variationen und hochwertige Trainingsgeräte aus Metall statt Holz. Gelernt hat er diese bei einer der fünf Schülerinnen von Pilates in den USA, ein Zertifikat als „Pilates-Meister der zweiten Generation“ schmückt sein Studio.



Seine ersten Berührungen mit dem Trainings-Konzept hatte Güther als Fitness-Coach in einem Studio in Jena während seines Sportstudiums. „Ich dachte damals, dass Pilates eher etwas für Frauen ist“, gesteht er und muss lachen. Auch heute würden viele noch diesen Fehler machen. Rund drei Viertel der Teilnehmenden sei weiblich. „Vermutlich wegen der Darstellung in den Medien“, sagt Güther. Denn einen guten Grund gebe es seiner Meinung nach nicht. „Jede Trainingseinheit beansprucht immer den ganzen Körper – von den Füßen bis zum Kopf“, so der Wahl-Leipziger, der hier vor sechs Jahren sein erstes Studio eröffnete. Vor allem die Trainingsgeräte würden aber auch zahlreiche Männer begeistern, die kognitive Komponente und das rhythmische Atmen vom Alltag ablenken.

Jedes Training beansprucht den ganzen Körper

Durch das gleichmäßige Workout stärkt Pilates den gesamten Körper. Einer der Gründe, warum es als Präventionsmaßnahme auch von zahlreichen Krankenkassen teilfinanziert werden kann. Der Schritt, Physiotherapie in das Studio zu integrieren, lag für Güther deshalb nahe. Dennoch musste das Pilates-Zentrum über weite Teile des Lockdowns seine Türen schließen. Ein schwerer Rückschlag für das Team, das sich mit Outdoor- und Video-Kursen zu helfen wusste. Dennoch meldeten sich rund ein Viertel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab. Für Güther aber kein Grund zur Panik. Stattdessen erweiterte er das Pilates-Zentrum um zwei Standorte in der Messestadt und nahm sich die Zeit „dort ein wenig zu basteln und wichtige Projekte endlich umzusetzen“. Yoga unterrichtet der Fitnesstrainer nicht, doch diese gewisse Tiefenentspannung, die strahlt er trotzdem aus.