12. April 2019 / 20:34 Uhr

Vom Trainer zum Sportdirektor: Björn Blechenberg heuert beim FC Mecklenburg Schwerin an

Vom Trainer zum Sportdirektor: Björn Blechenberg heuert beim FC Mecklenburg Schwerin an

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Björn Blechenberg ist neuer Sportdirektor beim FC Mecklenburg Schwerin. Links Stefan Lau.
Björn Blechenberg ist neuer Sportdirektor beim FC Mecklenburg Schwerin. Links Stefan Lau. © FCM
Anzeige

Der 38-Jährige sprüht vor Ehrgeiz - Mittwoch Landespokal-Halbfinale gegen Hansa Rostock.

Anzeige
Anzeige

Wir treffen uns mit Björn Blechenberg zum Mittagessen in der Lübecker Bar Central in der Hüxstraße. Der 38-Jährige kommt gerade von einem dienstlichen Termin und hat viel zu erzählen. Es geht um seine neue Aufgabe als Sportdirektor beim Verbandsligisten FC Mecklenburg Schwerin. Am Freitag wurde Blechenberg offiziell vorgestellt.

"Schlafender Riese" soll geweckt werden

Bis zum Winter war er Trainer beim SSV Güster und davor beim TSV Neustadt und Sereetzer SV. Eigentlich wollte der frühere Oberliga-Kicker eine Pause einlegen und sich um seine fünfköpfige Familie kümmern. Doch ohne Fußball geht es bei Blechenberg einfach nicht. Als die interessante Anfrage aus Schwerin kam, war er gleich Feuer und Flamme. Der Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren plus Option ist längst in trockenen Tüchern. Nach den Zielen mit dem Klub gefragt, muss Blechenberg indes nicht lange überlegen. „Ich möchte helfen, den schlafenden Riesen zu wecken“, betont er und schneidet sich ein Stück seiner bestellten Pizza ab.

Bankdirektor wird etliche Kilometer auf sich nehmen

Die neue Aufgabe wird ihn zeitlich ordentlich in Anspruch nehmen. Deshalb hat er sich im Vorwege auch grünes Licht von seinem Arbeitgeber, der Deutschen Bank, geben lassen. Schließlich ist er in verantwortungsbewusster Funktion: Als Filialdirektor leitet er die Filiale in Bad Schwartau. Und es werden künftig einige Kilometer auf ihn zukommen. Denn der dreifache Vater wohnt im lauenburgischen Mölln und arbeitet wie gesagt im ostholsteinischen Bad Schwartau. „Das eine oder andere werde ich sicher auch tagsüber erledigen können“, unkt Blechenberg und ergänzt: „Wir wollen eine junge talentierte Truppe aufbauen und weiterentwickeln. Damit das Abenteuer Oberliga eine langfristige Erfolgsgeschichte wird.“ Die Schweriner Verantwortlichen haben in den Gesprächen sogar schon vor der Regionalliga als fernes Ziel gesprochen. Doch für den neuen Sportdirektor ist es zunächst wichtig, dass die Mecklenburger einen Schritt nach dem anderen machen.

Zusammenarbeit mit Ex-VfB Lübeck-Torwartttrainer Stefan Lau mit ausschlaggebend

Blechenberg, der im zurückliegenden Winter schon den Ex-Eicheder Stürmer Thorben Wurr nach Schwerin vermittelt hat und ein schlüssiges Konzept für die Zukunft vorlegte, ist aber nicht nur für die erste Herrenmannschaft verantwortlich. „Für mich steht klar der Ausbau und die Weiterentwicklung der Jugendarbeit im Vordergrund. Das ist die Basis für den nachhaltigen Erfolg im Seniorenbereich, wo wir in den nächsten Jahren den Weg Richtung Oberliga anpeilen“, sagt er im Gespräch mit dem LN-Sportbuzzer. Mit ausschlaggebend für seine Zusage war die zukünftige Zusammenarbeit mit Trainer Stefan Lau, dem ehemaligen Torwart-Trainer von Regionalligist VfB Lübeck. Beide haben früher beim damaligen Meister Ratzeburger SV (Bezirksoberliga) zusammengespielt.

Mehr News aus der Region

"Augen auf dem Transfermarkt offenhalten"

„Ich freue mich auf die sicher große Herausforderung, diesen Verein endlich nachhaltig in die Oberliga zu führen. Wir wollen Schwerin und Umgebung mit leidenschaftlichen attraktiven Fußball anzünden und hier für eine Aufbruchstimmung sorgen. Denn Schwerin ist eine Sportstadt“, räumt Blechenberg ein. Schon vor der Vertragsunterzeichnung hat er seine neue Tätigkeit aufgenommen und will Spieler für den neuen Weg in der Landeshauptstadt gewinnen. Wurr etwa ist begeistert von seinem neuen Klub und fühlt sich laut eigener Aussage dort pudelwohl. Am vergangenen Sonntag saßen der Neu-Angreifer und Blechenberg auf der Tribüne beim Oberliga-Spiel des SV Eichede gegen den TSV Schilksee, dem ehemaligen Verein von Stefan Lau. Während Thorben Wurr bei seinem Bruder Hendrik Wurr zuschaute, sondiert Blechenberg den Transfermarkt. „Mit dem aktuellen Kader sind wir gut aufgestellt. Dennoch werden wir die Augen offenhalten und auf dem Markt zuschlagen, wenn der Spieler unsere Mannschaft sofort verstärkt“, sagt der Sportdirektor.

Landespokal-Highlight gegen Hansa Rostock

Am kommenden Mittwoch (17. April) empfangen die Schweriner im Landespokal-Halbfinale den Drittligisten FC Hansa Rostock. Der Sportpark Lankow ist mit 1500 Zuschauern ausverkauft. Blechenberg wird sich dann erstmals einem breiten Publikum in seiner neuen Funktion vorstellen.

Wir stellen in unserer Fotoreihe wöchentlich die Knipser vor, die sich in dieser Saison bisher besonders treffsicher gezeigt haben. Vielleicht sind ja auch aus Eurer Mannschaft Teamkollegen in unserer Galerie vertreten. Klickt Euch doch einfach mal rein!

Platz 1: Torge Brötzmann (TuS Tensfeld, 53 Tore): Am Sonntag besiegte der Tabellenführer der Kreisklasse A den TSV Neumünster klar mit 6:1 und steht mit mehr als einem Bein in der Kreisliga. Der Angreifer und Lebensversicherung der Tensfelder steuerte vier Tore bei. Zur Galerie
Platz 1: Torge Brötzmann (TuS Tensfeld, 53 Tore): Am Sonntag besiegte der Tabellenführer der Kreisklasse A den TSV Neumünster klar mit 6:1 und steht mit mehr als einem Bein in der Kreisliga. Der Angreifer und "Lebensversicherung" der Tensfelder steuerte vier Tore bei. ©
Anzeige
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt