09. September 2020 / 17:17 Uhr

Von der Kapitänsbinde beflügelt: Michael Neumann vom ESV Kirchmöser ist "Held der Woche"

Von der Kapitänsbinde beflügelt: Michael Neumann vom ESV Kirchmöser ist "Held der Woche"

Stephan Henke
Märkische Allgemeine Zeitung
Michael Neumann vom ESV Kirchmöser ist Held der Woche in Brandenburg.
Michael Neumann vom ESV Kirchmöser ist "Held der Woche" in Brandenburg. © Verein
Anzeige

2. Kreisklasse B Havelland: Michael Neumann vom ESV Kirchmöser nach vier Torbeteiligungen zum "Helden der Woche" gewählt.

Anzeige

Die Ansage des Trainers kurz vor dem Anpfiff war eindeutig. „Er hat mir die Kapitänsbinde gegeben und gesagt, er will heute einen Sieg sehen“, erzählt Michael Neumann über seinen ersten Einsatz als Spielführer des ESV Kirchmöser. „Unser eigentlicher Kapitän war verletzt, deshalb hatte ich die Ehre vom Coach bekommen. Das hat mich auch stolz gemacht“, sagt der 30-Jährige. Und die Binde am Arm schien den zentralen Mittelfeldspieler zu beflügeln: Beim Spiel gegen die SG Grün-Weiß Klein Kreutz schoss Neumann in der 2. Kreisklasse B Havelland zwei Tore und legte zwei weitere auf. Die Nutzer des SPORTBUZZER Brandenburg wählten ihn daraufhin zum „Helden der Woche“.

Anzeige

Sonderlob von Trainer Marcel Hoffmann

Auch wenn er selbst mit seiner Leistung sehr zufrieden war, will der Mittelfeldmann sich nicht über seine Mannschaft stellen, betont er. Trainer Marcel Hoffmann lobt seinen Schützling trotzdem: „Er hat fast jeden Zweikampf gewonnen und war am Ende nicht nur der Motivator mit der Binde am Arm, sondern hat jeweils nach den Ausgleichstreffern von Klein Kreutz das Heft des Handelns in die Hand genommen“, sagt der Coach des ESV.

In Bildern: Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21.

<b>Das sind die Brandenburger Bilder der Woche der Saison 2020/21.</b> Zur Galerie
Das sind die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21. ©

Denn sowohl nach dem 1:1-Ausgleich als auch nach dem 2:2 der Gastgeber schoss Neumann seine Mannschaft wieder in Front. Die Tore zum 4:2 und 5:2 legte der Bundeswehr-Soldat für seine Teamkollegen dann auch noch auf. Am Ende gewannen die Eisenbahner mit 6:2, nach dem 8:0 zum Auftakt steht Kirchmöser an der Tabellenspitze. „Unser Ziel ist es, unter die ersten Drei zu kommen und dann schauen wir, was geht“, sagt Neumann, der mit seinem Team am Sonntag den Tabellendritten SV Falkensee-Finkenkrug III zum Spitzenspiel erwartet.

Im Nachwuchs bei Union Fürstenwalde

In Kirchmöser spielt Neumann die zweite Saison, nachdem das Team vor der vergangenen Spielzeit wieder neu gegründet wurde. „Meine Freundin hat von ihrer Arbeitskollegin erfahren, dass dort eine neue Mannschaft entsteht. Sie meinte, ich soll es mal dort probieren und es hat mir auf Anhieb gefallen“, erzählt der ehemalige Jugendspieler von Union Fürstenwalde, der vor zwei Jahren nach Wusterwitz zog und sich dann dem ESV anschloss.