23. August 2021 / 15:14 Uhr

Vor 250 Zuschauern: Rot-Weiß Nennhausen feiert Last-Minute-Sieg (mit Galerie)

Vor 250 Zuschauern: Rot-Weiß Nennhausen feiert Last-Minute-Sieg (mit Galerie)

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Der Nennhausener Oliver Möller (r.) sah nach 54 Minuten die Gelb-Rote Karte.
Der Nennhausener Oliver Möller (r.) sah nach 54 Minuten die Gelb-Rote Karte. © Verein
Anzeige

Kreisliga A Havelland: Mit seinem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit sichert Max Schultz seinem Team einen 4:3-Erfolg im Derby beim Mögeliner SC 1913.

Mögeliner SC 1913 – RW Nennhausen 3:4 (1:2). Tore: 0:1, 0:2 Albrecht (2., 14.), 1:2 Freyer (30.), 2:2 Hilmer (73.), 3:2 A. Guderjan (82.), 3:3 Mauß (85.), 3:4 Schultz (90.+3). Gelb-Rot: Möller (54./Nennhausen). Zuschauer: 250. Fußballherz was willst du mehr? Das dürften sich am Sonntagnachmittag die 250 Zuschauer auf dem Günther-Heitepriem-Sportplatz vom gastgebenden Mögeliner SC 1913 gedacht haben. Sie sahen ein packendes Derby gegen den FC Rot-Weiß Nennhausen, sieben Tore, einen Platzverweis, viele packende Zweikämpfe und einen am Ende glücklichen Sieger. „Das Spiel hätte sicherlich auch 4:4 oder 5:5 ausgehen können“, gab Nennhausens Co-Trainer Christoph Guderjan zu.

Anzeige

„Die Jungs haben aber gerade nach dem Platzverweis und dem späten Rückstand Moral bewiesen und sich diesen Sieg durch eine geile Willensleistung verdient.“ Die Gäste kamen deutlich besser in die Partie und gingen durch Trainersohn Claas Albrecht ganz früh mit 2:0 in Führung (2., 14.). „Wir wollten von Anfang an unsere Vorteile in der Geschwindigkeit ausnutzen und das hat ganz gut geklappt“, erläutert Christoph Guderjan, dessen Team nach dem Gegentreffer von Nick Freyer (30.) mit einem knappen Vorsprung in die Kabinen ging.

In Bildern: Rot-Weiß Nennhausen gewinnt Derby beim Mögeliner SC 1913.

<b>Mögeliner SC 1913 – RW Nennhausen 3:4 (1:2).</b> Tore: 0:1, 0:2 Albrecht (2., 14.), 1:2 Freyer (30.), 2:2 Hilmer (73.), 3:2 A. Guderjan (82.), 3:3 Mauß (85.), 3:4 Schultz (90.+3). Gelb-Rot: Oliver Möller (54./Nennhausen). Zuschauer: 250. Zur Galerie
Mögeliner SC 1913 – RW Nennhausen 3:4 (1:2). Tore: 0:1, 0:2 Albrecht (2., 14.), 1:2 Freyer (30.), 2:2 Hilmer (73.), 3:2 A. Guderjan (82.), 3:3 Mauß (85.), 3:4 Schultz (90.+3). Gelb-Rot: Oliver Möller (54./Nennhausen). Zuschauer: 250. © Verein

Nach dem Seitenwechsel sah Rot-Weiß-Akteur Oliver Möller die Gelb-Rote Karte (54.). Anschließend schien seine Mannschaft spätestens nach dem 3:2-Führungstreffer durch den zur Pause eingewechselten Ex-Nennhausener Alexander Guderjan in Minute 82 auf die Verliererstraße eingebogen zu sein. Der 37-Jährige war per Abstauber erfolgreich, nachdem Torhüter Valentino Neumann einen Freistoß nicht festhalten konnte. „Danach gab es noch einmal einen positiven Bruch in unserem Spiel“, berichtet Christoph Guderjan.

Quasi mit der letzten Aktion des Spiels sicherte Max Schultz, der vor der Saison vom SV Rhinow/Großderschau nach Nennhausen gewechselt war, seinem Team den viel umjubelten Dreier in einem – wie beide Seiten betonten – fairen Derby. „Mit einem Mann mehr dürfen wir die Führung natürlich nicht mehr aus der Hand geben“, sagt MSC-Mannschaftsleiter Michael Darlong. „Am Ende hätten alle Zuschauer wahrscheinlich auch mit einem 3:3 leben können.“