21. April 2021 / 09:45 Uhr

Vor Bayern-Spiel: Turbine Potsdam plant schon den Kader für die neue Saison

Vor Bayern-Spiel: Turbine Potsdam plant schon den Kader für die neue Saison

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
 07.06.2020, xfrx, Fussball 1.Bundesliga Damen, Turbine Potsdam - FC Bayern Muenchen emspor, v.l. Bianca Schmidt 1.FFC Turbine Potsdam,Giulia Gwinn Bayern Muenchen,Johanna Elsig 1.FFC Turbine Potsdam DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO Babelsberg *** 07 06 2020, xfrx, Soccer 1 Bundesliga Women, Turbine Potsdam FC Bayern Muenchen emspor, from l Bianca Schmidt 1 FFC Turbine Potsdam ,Giulia Gwinn Bayern Muenchen ,Johanna Elsig 1 FFC Turbine Potsdam DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Babelsberg
Ihre Zukunft bei Turbine Potsdam ist offen: Europameisterin Bianca Schmidt (l.) und Abwehrchefin Johanna Elsig (r.). © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Die Verträge von zwei (ehemaligen) deutschen Nationalspielerinnen laufen bei Turbine Potsdam aus. Torhüterin Vanessa Fischer hat den langfristigsten Kontrakt. Vor dem Top-Spiel gegen Bayern am Mittwoch wollen sich die Verantwortlichen zu Personalien aber nicht äußern.

Anzeige

Einen ganz großen Umbruch, wie ihn der 1. FFC Turbine Potsdam in den vergangenen Jahren häufiger durchlebte, wird es diesen Sommer wohl nicht geben beim Frauenfußball-Bundesligisten aus der Landeshauptstadt. 22 Kickerinnen aus dem 28er-Kader von Cheftrainer Sofian Chahed haben über das Saisonende hinaus geltende Verträge in Potsdam. Am Luftschiffhafen läuft die Kaderplanung dennoch auf Hochtouren. Äußern wollen sich die Verantwortlichen dazu noch nicht. Die Konzentration gelte dem Heimspiel am Mittwoch (21.4.) gegen Spitzenreiter FC Bayern München (16 Uhr/MagentaSport), betont der Coach.

Anzeige

Sechs Arbeitspapiere laufen nach dieser Saison aus. Darunter auch die von zwei (ehemaligen) deutschen Nationalspielerinnen. Bei Abwehrchefin Johanna Elsig (15 Einsätze für die DFB-Auswahl) stehen die Zeichen nach SPORTBUZZER-Informationen auf Abschied. Seit 2012 spielt sie für Turbine, ist die dienstälteste Bundesliga-Spielerin im Kader. Bestätigen wollten das vor der Bayern-Partie weder die Spielerin selbst noch Trainer Chahed, der mit Blick auf die Suche nach einer möglichen Nachfolgerin nur sagt: „Wir halten immer Ausschau nach erfahrenen Abwehrspielerinnen.“ Johanna Elsig sagte am Dienstag im Interview mit dem rbb: "Wie es für mich nächste Saison weitergeht, dazu möchte ich mich noch nicht äußern."

Das ist die Traumelf aus 50 Jahren Turbine Potsdam

<b>45</b> Jahre war der dienstälteste Trainer bei Turbine Potsdam im Amt: Bernd Schröder. Mit einer kurzen Unterbrechung: Von 1992 bis 1997 war Schröder als Manager für die Turbinen tätig. Zur Galerie
45 Jahre war der dienstälteste Trainer bei Turbine Potsdam im Amt: Bernd Schröder. Mit einer kurzen Unterbrechung: Von 1992 bis 1997 war Schröder als Manager für die Turbinen tätig. ©

Ein leiser Abgang deutet sich auch für die 2010er-Champions-League-Siegerin Bianca Schmidt an. In diesem Jahr wird die angehende Kommissarin mit ihrem Studium bei der Polizei Brandenburg fertig. Bei Turbine stand die 31-Jährige, die 51 Mal für Deutschland auflief und zweimal – 2009 und 2013 – Europameisterin wurde, zuletzt nicht einmal mehr im Kader, spielte stattdessen für die Reserve in der 2. Liga. Sie soll nach SPORTBUZZER-Informationen keinen neuen Vertrag bekommen. Offen ist die Situation der schwedischen Torfrau Emma Lind. Sie war erst im Winter vom FC Rosengard gekommen, hatte aber in ihren Einsätzen als Vertreterin von Stammkeeperin Vanessa Fischer nicht überzeugt.

Auf Eigengewächs Fischer zwischen den Pfosten setzt man beim Tabellenvierten ohnehin auch in Zukunft. Die 23-Jährige aus Frankfurt (Oder) besitzt aktuell den Vertrag mit der längsten Laufzeit. Trotz ihrer inzwischen auskurierten Schulterverletzung hatte sie im Januar ihre Zusage bis 2024 gegeben. Die Chancen, dass sie heute gegen die Bayern ihr Comeback geben kann, stehen dennoch schlecht. Die Torhüterin gilt als Kontaktperson einer Spielerin der zweiten Mannschaft, die zuletzt positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Zwar seien zwei Tests negativ ausgefallen und als Polizistin sei Vanessa Fischer auch schon geimpft, erklärt Chahed, „aber es sieht trotzdem nicht gut aus“. Gleiches gelte nach wie vor für Abwehrtalent Lea Bahnemann, so der Trainer.

laufzeiten turbine2
Die Vertragslaufzeiten bei Turbine Potsdam. © Detlef Scheerbarth

Dieser muss für die nächste Saison ohne die Youngster Mieke Schiemann und Jamie Gerstenberg planen, beide zieht es ans College in die USA. Auslaufend ist auch der Vertrag von Karoline Smidt Nielsen, die sich seit dieser Spielzeit mit Merle Barth das Kapitänsamt teilt, aber erneut am Knie verletzt ist (Kreuzbandriss). Dass die Dänin Turbine mitten in ihrer zweiten langen Verletzungspause verlässt, gilt als unwahrscheinlich. Sie soll bleiben.

Unwahrscheinlich ist längst auch, dass die Potsdamerinnen noch den dritten Platz und damit die Champions League erreichen. Erst recht nach dem 3:2-Sieg der TSG Hoffenheim in München – der ersten Saisonniederlage für den Tabellenführer. „Die werden Gas geben und zeigen wollen, dass sie sich die Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen“, prophezeit Sofian Chahed.

Bayerns Vorsprung auf Serienmeister VfL Wolfsburg beträgt jetzt nur noch zwei Punkte. Der vom Drittplatzierten Hoffenheim auf Turbine Potsdam bereits fünf. „Es wird darauf ankommen, gut zu verteidigen und dann schnell umzuschalten“, verrät Chahed die Marschroute für das Topspiel gegen die FCB-Frauen. Auf deren Seite werden die früheren Turbinen Sarah Zadrazil und Amanda Ilestedt die Auswärtsreise nach Potsdam antreten. Bayern-Coach Jens Scheuer warnt vor den Gastgeberinnen: „Potsdam hat sehr typische Eigenschaften: Sie sind sehr dynamisch, sehr zweikampfstark und sie haben schnelle Stürmerinnen, die sie sehr gefährlich machen“, sagte er auf der vereinseigenen Homepage.