21. Mai 2021 / 15:30 Uhr

Vor dem 34. Bundesliga-Spieltag: Guido Schäfers Blick in die Glaskugel

Vor dem 34. Bundesliga-Spieltag: Guido Schäfers Blick in die Glaskugel

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
regular-16-9 (13)
Guido Schäfer ahnt, wie die anstehenden Bundesliga-Partien ausgehen werden. © LVZ-Archiv
Anzeige

Der letzte Bundesliga-Spieltag der Saison steht an. Vor allem im Tabellenkeller wird es noch einmal spannend. SPORTBUZZER-Reporter Guido Schäfer hat seine Glaskugel angeworfen und blickt auf die Begegnungen.

Anzeige

Leipzig. Obenrum sind nahezu alle Unklarheiten beseitigt, im Tiefparterre warten Fragen existenzieller Bedeutung auf Antworten. Wer steigt ab, wer darf/muss in die Relegation? Mein Tipp: Werder steigt direkt ab, Köln geht in die Relegation, Bielefeld rettet sich.

Anzeige

Union - RB: Die Fans und Bosse der Eisernen können RB leiden wie ein fliehendes Kinn, mögen dafür ganz doll sich, ihr einzigartiges Tun und ihre Zahlweise (Luft & Liebe). Dieser verquere Blick auf die Welt mündet in einem Unentschieden. 1:1.

Wolfsburg - Mainz: Die Mainzer haben das Wunder Klassenerhalt mit einigen Getränken (original Finther Schädelsprenger) gefeiert und gegen den BVB entsprechend ausgesehen. Jetzt sind sie wieder fit und holen bei zahmen Wölfen ein nüchternes 2:2.



Bayern - Augsburg: Wenn Robert Lewandowski ein Herz hat, sieht er von einem 41. Tor ab und ehrt damit sich und den legendären Gerd Müller. Bleibt wohl ein frommer Wunsch. Oder auch nicht... 6:1.

Dortmund - Leverkusen: Der BVB ist spät, aber gewaltig in Fahrt gekommen, löst den allzu oft willfährigen Bayer-Zartlingen keine Chance. Dass Edin Terzic zurück ins zweite Glied rückt, wirkt nach dem 5:0 gegen Bayer nachgerade tragisch-komisch. 5:0.

Hoffenheim - Hertha: Beide sind gerettet, beide werden sich kein Spinnenbein ausreißen, beide werden in einem Freud betonten Spielchen ohne Schienbeinschützer einen Punkt holen. 4:4.

Frankfurt - Freiburg: Trainer weg, Sportchef weg, Königsklasse weg: Die SGE geht übellaunig in eine ungewisse Zukunft und stemmt sich gegen Freiburg ein letztes Mal mit finaler Willenskraft aus dem Sattel. 3:1.

Köln - Schalke: Köln muss gewinnen, Köln wird gewinnen. Weil der Effzeh schlicht besser als Schalke und Schalke schlechter als Köln ist. Köln hüpft an Bremen vorbei auf den Relegationsplatz. 3:1.

Bremen - Gladbach: Werder hat Urgestein Thomas Schaaf reaktiviert. Weil auch alte Liebe rostet, verliert Bremen und spielt demnächst gegen den HSV um Punkte. 1:3.

Stuttgart - Bielefeld: Die Arminia hat aus begrenzten Mitteln das Maximum geholt und krönt diesen heldenhaften Einsatz mit einem Dreier und dem Klassenerhalt. 1:2.