16. Oktober 2020 / 17:27 Uhr

Vor dem Auswärtsspiel gegen Anhalt Bernburg: Gelingt dem Oranienburger HC der dritte Sieg?

Vor dem Auswärtsspiel gegen Anhalt Bernburg: Gelingt dem Oranienburger HC der dritte Sieg?

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Dennis Schmöker, OHC
Der Oranienburger HC um Dennis Leroy Schmöker ist nach den zwei Startsiegen diese Saison noch ungeschlagen. © Matthias Schütt
Anzeige

3. Handball-Liga Nord-Ost: Die Kreisstädter starteten mit zwei Siegen in die Saison 2020/21 in der Nord-Ost-Staffel. Dennoch tritt OHC-Kapitän Dennis Leroy Schmöker auf die Euphoriebremse.

Anzeige

Mit zwei Siegen ist Handball-Drittligist Oranienburger HC optimal in die neue Spielzeit in der Nord-Ost-Staffel gestartet und steht verlustpunktfrei auf Tabellenplatz drei. Dennoch drückt OHC-Kapitän Dennis Leroy Schmöker auf die Euphoriebremse. „Wir sind gut damit beraten, jedes Spiel aufzuarbeiten. Wir müssen weiter hart im Training an uns arbeiten“, sagt Schmöker. Am Sonnabend (17. Oktober) bestreiten die Kreisstädter Spiel Nummer drei in der noch jungen Saison. Auswärts sind die Oranienburger bei Anhalt Bernburg (Beginn 18 Uhr/Sporthalle Bruno-Hinz) gefordert. Gelingt den Oranienburgern in Sachsen-Anhalt der nächste Streich und Erfolg Nummer drei? „Ich bin mir sicher, es wird eine Schlacht“, sagt OHC-Trainer Silvio Krause, der in seiner ersten Saison in der Verantwortung an der Seitenlinie noch eine weiße Weste hat.

Dem 29:19-Auftaktsieg bei Aufsteiger HSG Eider Harde folgte ein 31:23-Erfolg gegen Liganeuling HC Burgenland. „Wir sind auf einem guten Weg“, so Schmöker. „Aber wohin die Reise geht, können wir erst in vier, fünf Wochen sagen. Bis dahin heißt es gut zu trainieren.“ Und im besten Fall Punkte zu sammeln. Denn die Oranienburger starteten mit der Zielstellung Klassenerhalt in die Saison. „Wir wollen uns relativ schnell aus dem Tabellenkeller absetzen und nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben“, sagte der OHC-Trainer vor dem Saisonstart.

Nur Dominic Kehl fehlt im OHC-Kader

Mit Blick auf den aktuellen Tabellenstand schaut das für die Oranienburger schon sehr gut aus. Dennoch, das wissen auch die Spieler der Mannschaft aus Oberhavel, sind mit den beiden Liganeulingen noch keine richtigen Gradmesser in der bisherigen Saison dabei gewesen. Da folgt nun mit dem Tabellensiebenten aus Bernburg ein anderes Kaliber. Dass wissen die Oranienburger aus den Vorjahren – da sind die Zuschauer in der Halle, der unbequeme Gegner, der mit einem Sieg und einer Niederlage in die Serie 2020/21 startete, sowie die Aura der traditionsreichen Spielstätte.

„Wir werden uns auf die Verhältnisse vor Ort einstellen“, so Krause, der bis auf Dominic Kehl alle Spieler in diesen Tagen an Bord hat. Der 1,95 Meter große OHC-Rückraumspieler Kehl fehlt aufgrund von Adduktorenproblemen. Dagegen kann Rechtsaußen Nils Müller, der zum Heimauftakt gegen den HC Burgenland noch verletzungsbedingt während der Partie ausfiel, seiner Mannschaft wieder helfen. Gute Vorzeichen also für den OHC, der seine Serie ausbauen und den dritten (Sieges-)Streich feiern will.