24. März 2021 / 21:36 Uhr

Vor NFV-Sitzung: Wolfsburgs Kreis-Chef Pinelli will Meinungsbild der Klubs einholen

Vor NFV-Sitzung: Wolfsburgs Kreis-Chef Pinelli will Meinungsbild der Klubs einholen

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bleibt Fußball-Kreis-Chef in Wolfsburg: Stefan Pinelli (l.).
Will sich ein Meinungsbild der heimischen Fußball-Vereine einholen: Wolfsburgs Kreis-Chef Stefan Pinelli. © Roland Hermstein/Boris Baschin
Anzeige

Am Mittwoch kommender Woche wird aller Voraussicht nach der Abbruch der Amateurfußball-Saison in Niedersachsen beschlossen. Doch bevor es für den Wolfsburger Kreis-Chef Stefan Pinelli auf die Vorstands-Sitzung geht, will er sich noch ein Meinungsbild der heimischen Klubs einholen.

Anzeige

Die laufende Spielzeit im Amateurfußball steht unmittelbar vor dem Abbruch. Dass am kommenden Mittwoch in der Vorstands-Sitzung des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV), an der die 33 Kreis-Vorsitzenden sowie das Präsidium um Präsident Günter Distelrath teilnehmen, die Annullierung der Saison beschlossen wird, gilt als sicher. Wolfsburgs Kreis-Chef Stefan Pinelli will sich aber noch nicht festlegen, wie er am Mittwoch abstimmen wird.

Anzeige

Denn: "Wir werden uns vor der Abstimmung ein Meinungsbild der heimischen Vereine im Jugend- und Senioren-Bereich einholen", kündigt der Kreis-Vorsitzende an, dem wichtig ist: "Das, was die Vereine sagen, soll mit in die Diskussion vor der Abstimmung fließen." Wolfsburg sei nicht unter Druck, was den Spielplan angeht, betont Pinelli: "Wir haben noch genügend Puffer in unseren Ligen." Doch auch er ist realistisch, sieht keine rasche Besserung beim Pandemie-Verlauf. "Wir dürfen auch nicht mit Hoffen und Bangen arbeiten."

Deshalb sei es wichtig, zeitnah Fakten zu schaffen, auch damit die Vereine endlich Planungssicherheit haben. Und: "Wir sind gut beraten, eine einheitliche Lösung in Niedersachsen zu finden. Was keinen Sinn ergibt, ist, dass die Kreise untereinander konkurrieren, wer den Spielbetrieb fortsetzen kann und wer nicht."

Aber wie wirkt sich der zweite Saison-Abbruch in Folge auf den Fußball aus, könnte der nicht einen Mitglieder-Schwund bei einigen Klubs zur Folge haben? "Sicherlich wird irgendwo der eine oder andere aus einem Verein austreten", glaubt Pinelli, der die Lage diesbezüglich aber entspannt sieht: "Ich mache mir keine Sorgen, dass dem Fußball die Leute weglaufen. Wenn es wieder losgeht, ist auch der Hunger auf den Fußball mit Sicherheit noch immer da."