19. Februar 2021 / 10:40 Uhr

Vor Topspiel der Ex-Klubs: Niko Kovac lobt Frankfurt-Bosse – Entwicklung "freut mich ungemein"

Vor Topspiel der Ex-Klubs: Niko Kovac lobt Frankfurt-Bosse – Entwicklung "freut mich ungemein"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niko Kovac trainierte in der Bundesliga Eintracht Frankfurt und den FC Bayern. Seit Juli 2020 zeichnet er für die AS Monaco verantwortlich.
Niko Kovac trainierte in der Bundesliga Eintracht Frankfurt und den FC Bayern. Seit Juli 2020 zeichnet er für die AS Monaco verantwortlich. © IMAGO/Mandoga Media/Jan Huebner
Anzeige

Wenn am Samstag der FC Bayern bei Eintracht Frankfurt gastiert, ist dies nicht nur das Topspiel der Bundesliga, sondern auch das Duell der Ex-Klubs von Niko Kovac. Der Kroate meldete sich kurz vor der Partie nun im "Hessischen Rundfunk" zu Wort - mit lobenden Worten für beide Teams.

Das Topspiel der Bundesliga zwischen Überraschungs-Mannschaft Eintracht Frankfurt und Meister FC Bayern München (15.30 Uhr/Sky) wird sich am Samstag auch Niko Kovac nicht entgehen lassen. Der Trainer der AS Monaco muss die Partie seiner Ex-Klubs gezwungenermaßen jedoch in der Nachberichterstattung verfolgen. Er gastiert mit den Monegassen in der französischen Ligue 1 am Sonntag bei Dauer-Meister Paris Saint-Germain (21 Uhr/DAZN) und sitzt im Flieger, während seine früheren Vereine gegen den Ball treten. Das Spiel lässt Kovac indes keineswegs kalt, wie er dem Hessischen Rundfunk verriet.

Anzeige

Kovac erwartet in Frankfurt ein enges Spiel, bei dem die hessischen Gastgeber keineswegs chancenlos seien. Das Spiel werde für die SGE "nicht leicht werden. Die Bayern sind die weltbeste Mannschaft. Wenn es um die Wurst geht, sind die Bayern oft da." Unter Beweis gestellt hat der Triple-Sieger das unter anderem im Dezember, als man die bis dahin ungeschlagenen Mannschaften aus Wolfsburg und Leverkusen bezwingen konnte. Doch Kovac, der bis November 2019 für die Münchner verantwortlich war, erwartet mutige Frankfurter: "Die Eintracht hat dennoch eine Chance, weil sie momentan sehr stabil steht."

Mehr vom SPORTBUZZER

Aktuell ist die SGE starker Dritter und spielt unverhofft um die Qualifikation für die Champions League. Kovac erwartet im Kampf um die begehrten Plätze ein enges Rennen: "Ich glaube, dieses Jahr ist ein Stühlerücken in der Bundesliga möglich." Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach, die sich im Vorjahr qualifizieren konnten, sind aktuell im Hintertreffen - mit Wolfsburg und Frankfurt gibt es neue Bewerber um die Plätze.

Anzeige

Eine erfolgreiche Champions-League-Quali wäre für Frankfurt "einzigartig", betonte Kovac. "Das würde die Eintracht auf eine Ebene heben, die sie noch nie hatte." Kovac, der die Frankfurter in seiner Amtszeit zwischen 2016 und 2018 erst vor dem Abstieg rettete und dann über den DFB-Pokalsieg in den Europapokal führte, lobt die Arbeit der Verantwortlichen in den höchsten Tönen: "Wir haben damals etwas aufgebaut, was jetzt kontinuierlich weiter gebaut wird. Fredi (Sportvorstand Bobic, d. Red.), Bruno (Sportdirektor Hübner) und Adi (Kovac-Nachfolger Hütter) machen einen fantastischen Job - das freut mich ungemein."