21. Januar 2019 / 14:44 Uhr

"Vorbereitung läuft gut": 1.FC Wunstorf will Abstiegsplätze schnellstmöglich verlassen 

"Vorbereitung läuft gut": 1.FC Wunstorf will Abstiegsplätze schnellstmöglich verlassen 

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
0,8%: Jens Ullmann (1.FC Wunstorf)
Trainer Jens Ullmann will mit dem 1.FC Wunstorf den Klassenerhalt schaffen. © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Aktuell steht der 1.FC Wunstorf auf einem Abstiegsplatz in der Oberliga Niedersachsen. Seit zwei Wochen bereiten sie sich intensiv auf die bevorstehende Rückrunde vor. Das Ziel ist klar definiert: der Abstieg soll mit allen Mitteln verhindert werden. Am Kader wurden kleinere Veränderungen vorgenommen. 

Anzeige
Anzeige

Seit zwei Wochen befindet sich der 1. FC Wunstorf wieder im Training, um sich auf die Rückrunde in der Oberliga vorzubereiten. Die Mannschaft von Coach Jens Ullmann steht auf einem Abstiegsplatz, will im zweiten Teil der Saison möglichst schnell die gefährdeten Ränge verlassen und die Klasse halten.

"Sind immer 22 Leute beim Training"

Bislang stimmen die Voraussetzungen. „Die Vorbereitung läuft gut. Es sind immer 22 Leute beim Training“, sagt FC-Sprecher Andreas Schmitz. Kleinere Veränderungen hat es im Kader gegeben. Abwehrspieler Jan Dase, zu Saisonbeginn erst vom SV B-E Steimbke gekommen, schloss sich dem STK Eilvese an. Auch ein anderer Wunstorfer wechselte zu einem Bezirksligisten, der auf dem Sprung in die Landesliga steht: Niklas Ens spielt ab sofort für den TSV Barsinghausen.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Oberliga Niedersachsen (Stand: 23.04.2019)

14 Tore Zur Galerie
14 Tore ©
Anzeige
LESENSWERT

Czelej ein möglicher Neuzugang

Ein Neuer könnte Jakub Czelej werden. Er spielte bislang bei Stal Krasnik in Polen. Vom offensiven Mittelfeldspieler ist bereits sein Spitzenname bekannt: Kuba. Also ähnlich wie der frühere Profi von Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg, Jakub Blaszczykowski, der jedoch einen weitaus schwerer auszusprechenden Nachnamen hatte.

Czelej ist in der Region kein Unbekannter. Der 21-Jährige war 2016 für die U19 des TSV Havelse am Ball. Schmitz betont jedoch, „dass wir bislang nur in Gesprächen sind“.

Erst ein Testspiel terminiert

Bislang steht erst ein Testspiel fest: Die Wunstorfer treffen am Sonnabend, 16. Februar, auf den SV Ramlingen/Ehlerhausen. Die Partie gegen den Landesligisten findet auf dem Kunstrasenplatz des Sportgeländes der Universität Hannover statt und beginnt um 18.45 Uhr. Apropos Kunstrasen: Bislang konnte Ullmann noch auf Naturrasen im Barne-Sportzentrum in Wunstorf trainieren lassen.

„Und Jens möchte auch so lange wie möglich dort spielen“, sagt Schmitz. In die Halle wolle man nur im Notfall gehen – oder, wie zu Beginn dieser Woche geplant, für ein Zirkeltraining. Hallenturniere hat der 1. FC Wunstorf in diesem Winter ohnehin nicht bestritten: Die Verletzungsgefahr wollte man nicht eingehen.

Mehr aus der Region

Ein bis zwei Testspiele, sagt Schmitz, werden noch in den Vorbereitungsplan aufgenommen. Einen Zwang verspüre man aber nicht. Auf Grund der Teilnehmerzahl von 22 Leuten könne man oft genug Testspiele in den eigenen Reihen absolvieren und Elf gegen Elf spielen.

„Das ist Jens wichtig. Denn so kann er immer wieder die Spiele unterbrechen und erklären, warum in einer Situation eine falsche Entscheidung getroffen wurde.“ Am 23.Februar beginnt für den 1. FC Wunstorf mit einem Auswärtsspiel beim MTV Wolfenbüttel die Mission Klassenerhalt.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt