07. Januar 2019 / 18:42 Uhr

Vorbereitungsstart am Luftschiffhafen: Turbine Potsdam trainiert wieder (mit Galerie)

Vorbereitungsstart am Luftschiffhafen: Turbine Potsdam trainiert wieder (mit Galerie)

Christoph Brandhorst
Die Turbine-Fußballerinnen um Rieke Dieckmann (2.v.l.) und Sarah Zadrazil (r.) haben das Training aufgenommen.
Die Turbine-Fußballerinnen um Rieke Dieckmann (2.v.l.) und Sarah Zadrazil (r.) haben das Training aufgenommen. © Christoph Brandhorst
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Unter Co-Trainer Dirk Heinrichs hat Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam die Vorbereitung aufgenommen.

Anzeige

Ohne Cheftrainer Matthias Rudolph sind die Bundesliga-Fußballerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam am Montag im Sportpark Luftschiffhafen in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte gestartet. Der Sport- und Geografielehrer ließ sich entschuldigen, weil er mit Schülern im Skilager weilt. Das Zepter hatte er zum Auftakt in verantwortungsvolle Hände gelegt. Co-Trainer Dirk Heinrichs wird die erste Trainingswoche der Potsdamer Kickerinnen leiten.

In Bildern: Trainingsauftakt 2019 bei Turbine Potsdam

Co-Trainer Dirk Heinrichs versammelt die Turbinen erstmals in 2019 zum Training auf dem Platz. Zur Galerie
Co-Trainer Dirk Heinrichs versammelt die Turbinen erstmals in 2019 zum Training auf dem Platz. © Christoph Brandhorst
Anzeige

Los ging es am Montagvormittag für alle Spielerinnen mit einem Beweglichkeitstest. „Da haben wir Sprungkraft, Gewandtheit und andere Dinge überprüft“, erklärt Heinrichs. Am Mittwoch wird es weitere Leistungstests geben. Svenja Huth, Felicitas Rauch und Co. legen aber keinen Kaltstart hin. „Durch das Nachholspiel in Sand am 10. Februar haben wir nicht viel Zeit für die Grundlagen. Deshalb hatten die Spielerinnen im Urlaub individuelle Trainingspläne zu absolvieren“, so Heinrichs. Zurück in Potsdam geht es in die Vollen. „Wir gehen gleich an den Ball, werden viele Spielformen trainieren.“

Testspielreise nach Prag geplant

Noch nicht in vollem Umfang können dabei Nina Ehegötz (Kreuzbandriss) sowie Caroline Siems und Karoline Smidt Nielsen (beide Knorpelschaden) mitwirken. „Das wird noch etwas dauern. Nach Rücksprache mit den Ärzten werden wir sehen, wann sie wieder ins Lauftraining einsteigen können“, sagt Heinrichs, der 2003 als Torwarttrainer an die Seite des damaligen Chefcoachs Bernd Schröder wechselte und später auch Co-Trainer wurde. Bei Torhüterin Lisa Schmitz sieht es schon besser aus. Die 26-Jährige, die zuletzt an einem hartnäckigen Muskelfaserriss laborierte, ist wieder voll belastbar.

Mehr zu Turbine Potsdam

Die wenige Zeit in voller Besetzung muss gut genutzt werden. Denn gestört wird die kurze Vorbereitung in Potsdam auch durch einen Nationalmannschaftslehrgang: Lisa Schmitz, Johanna Elsig, Felicitas Rauch, Svenja Huth und Lena Petermann sind von Neu-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg für das Wintertrainingslager der DFB-Auswahl vom 14. bis 21. Januar in Marbella nominiert.

Nach ihrer Rückkehr steht am 26./27. Januar der AOK-Turbine-Hallencup auf dem Plan, ehe es am 2. und 3. Februar auf Testspielreise nach Prag geht, wo die Turbinen erst auf Slavia und einen Tag später auf den tschechischen Meister Sparta Prag treffen. Eine Woche später beginnt für den Bundesliga-Vierten die Jagd auf die Spitzenteams aus Wolfsburg, München und Essen.

In Bildern: Diese Turbine-Spielerinnen kommen zum Legenden-Spiel

<b>Nadine Angerer</b> wird im Legenden-Spiel das Tor hüten. Für die Potsdamerinnen tat sie das von 2001 bis 2007 insgesamt 126-mal. Mit den Turbinen gewann sie dreimal den DFB-Pokal und zweimal die Deutsche Meisterschaft. Zur Galerie
Nadine Angerer wird im Legenden-Spiel das Tor hüten. Für die Potsdamerinnen tat sie das von 2001 bis 2007 insgesamt 126-mal. Mit den Turbinen gewann sie dreimal den DFB-Pokal und zweimal die Deutsche Meisterschaft. © Jan Kuppert

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt