16. Juni 2021 / 11:00 Uhr

Vorerst keine Jahreskarten bei den Volleyball-Damen des Dresdner SC

Vorerst keine Jahreskarten bei den Volleyball-Damen des Dresdner SC

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
DSC2
Sobald für Indoor-Sportveranstaltungen klare Rahmenbedingungen bekannt gegeben werden, wird es auch genauere Informationen zum Verkaufsstart der Saisontickets geben. © Matthias Rietschel
Anzeige

Der Dresdner SC hat sich bewusst dazu entschieden, den Verkaufsstart der Dauerkarten in die zweite Jahreshälfte zu verschieben. Damit soll sichergestellt werden, dass die Veranstaltungsvorgaben eingehalten werden können und für niemanden ein Nachteil entsteht.

Dresden. Die DSC-Volleyballerinnen haben sich dazu entschlossen, den Verkauf der Jahreskarten zu verschieben. „Wir möchten unseren Fans, die uns in der vergangenen Saison so selbstlos unterstützt haben, vor allem Planungssicherheit für die kommende Saison bieten“, erklärt Geschäftsführerin Sandra Zimmermann.

Anzeige

Dabei sind die Verantwortlichen nicht nur von Inzidenzen und den allgemeinen Verordnungen für den Besuch von Sportveranstaltungen abhängig, sondern auch von den Planungen im internationalen und nationalen Volleyball. „Dass wir zu diesem Zeitpunkt noch keinen Spielplan für die neue Saison haben, gab es noch nie“, erläutert Zimmermann. So finden zum Beispiel in diesem Jahr der Pan-American Cup bis 10. Oktober statt, was auch Nationalspielerinnen in der Bundesliga betreffen würde.

Mehr zum Dresdner SC

„Auch der Supercup der Frauen und Männer konnte bislang nicht terminiert werden. „Wir wissen noch nicht, wo und wann er steigen soll“, sagt die DSC-Geschäftsführerin. Dennoch ist der deutsche Meister zuversichtlich, in der kommenden Saison wieder Gäste in der Margon Arena begrüßen zu dürfen. „Sobald für Indoor-Sportveranstaltungen klare Rahmenbedingungen bekannt gegeben werden, wird es auch genauere Informationen zum Verkaufsstart der Saisontickets geben“ versichert Sandra Zimmermann.