22. September 2021 / 08:51 Uhr

Vorfreude ist groß: Nordsachsens Turn-Heidecup nimmt Fahrt auf

Vorfreude ist groß: Nordsachsens Turn-Heidecup nimmt Fahrt auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jasmin Schmidt (l.) vom TV Bad Düben bereitet sich am Stufenbarren auf das Finale am Sonntag vor.
Jasmin Schmidt (l.) vom TV Bad Düben bereitet sich am Stufenbarren auf das Finale am Sonntag vor. © Steffen Brost
Anzeige

Nach langer Pause können die jungen Athletinnen und Athleten endlich wieder an die Geräte. Aktuell wird fleißig für den ersten Wettkampfhöhepunkt in diesem Jahr trainiert, denn am kommenden Samstag findet in Bad Düben das Finale des Turn-Heidecups 2021 statt. 

Bad Düben. Am kommenden Sonnabend findet in der Turnhalle Durchwehnaer Straße in Bad Düben das Finale des Turn-Heidecups 2021 statt. Dazu werden rund 80 Mädchen und Jungen von der SG Mügeln, dem SV Lok Eilenburg und dem TV Blau-Gelb 90 Bad Düben erwartet. „Leider konnte der Cup nach 2020 auch in diesem Jahr nicht in seiner ursprünglichen Form stattfinden. Normalerweise gehören zum Turn-Heidecup drei Wettkämpfe, von denen die beiden besten in die Wertung kommen. Wegen Corona und den damit ausgefallenen Übungsstunden können wir jetzt wenigstens das Finale turnen. Wir hoffen auf das kommenden Jahr, das es da wieder besser wird“, sagte Wencke Stein vom gastgebenden TV Blau-Gelb 90 Bad Düben.

Anzeige

Wichtiger Vorbereitungswettkampf

In den Übungsgruppen wird aktuell fleißig für den ersten Wettkampfhöhepunkt in diesem Jahr trainiert. Und das ist angesichts der langen Ausfälle gar nicht so einfach. „Die meisten Kinder waren wegen des Lockdowns monatelang zuhause und konnten nicht trainieren. Auch das Onlinetraining macht irgendwann keinen Spaß mehr. Als wir dann wieder loslegen durften, kamen noch die sechs Wochen Sommerferien dazu, in denen auch nicht alle Kinder da waren. Und jetzt ist die Zeit wirklich knapp, zwischen Schuljahresbeginn und Wettkampf die teilweise neuen Übungen in die Köpfer der Sportler zu bekommen“, weiß Trainerin Andrea Körner.

Dennoch ist die Freude bei den Mädchen und Jungen sehr groß. Alle freuen sich, endlich mal wieder einen Wettkampf zu turnen und ihre Leistungen den Eltern zu zeigen. Denn auch für sie ist der Wettkampf endlich wieder ein Schritt in Richtung Normalität. „Das war vor allem für die Kinder eine harte Zeit. Homeschooling und dann auch kein Training wegen der Coronabedingungen. Teilweise waren die Bestimmungen völlig überzogen und vielerorts sehr undurchsichtig. Zum einen fand Schulsport statt und zum anderen durften Vereine nicht trainieren. „Da hat sich vieles widersprochen. Ich hoffe, das alles ist vorbei und wird wieder normal laufen“, sagte Turnmutter Janine Henger.

Los geht es am Sonnabend um 9 Uhr mit den Mädchen der Altersklasse bis 11 Jahre und der Pflicht. Außerdem starten am Vormittag alle Jungen. Der zweite Durchgang beginnt um 12.30 Uhr mit den Leistungsklassen. Für die Topturnerinnen des Vereins ist der Heidecup gleichzeitig ein wichtiger Vorbereitungswettkampf, für die eine Woche später in Leipzig stattfindenden Bezirksmeisterschaften. Diese sind gleichzeitig Qualifikation für die Sachsenmeisterschaften Mitte November in Chemnitz.

Steffen Brost