05. Oktober 2020 / 15:56 Uhr

Vorletzter Test für die BG Göttingen: Mal wieder gegen Okapi Aalst

Vorletzter Test für die BG Göttingen: Mal wieder gegen Okapi Aalst

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Göttingens Tai Odiase könnte von den Spielmacher-Qualitäten des Neuzugangs Galen Robinson profitieren.
Göttingens Tai Odiase könnte von den Spielmacher-Qualitäten des Neuzugangs Galen Robinson profitieren. © Swen Pförtner
Anzeige

Noch zwei Testspiele bestreitet die BG Göttingen, bevor es ernst wird im BBL-Pokal: Am Dienstag gastiert der belgische Erstligist Okapi Aalst bei den Veilchen.

Anzeige

Der belgische Erstligist Okapi Aalst hatte in den vergangenen Jahren einen festen Platz im Vorbereitungsprogramm des Basketball-Bundesligisten BG Göttingen. Auch mit dem Trainerwechsel von Johan Roijakkers zu Roel Moors wird diese „Tradition“ fortgesetzt. Die Belgier gastieren am Dienstag um 17 Uhr zu einem Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der Halle des Basketballzentrums am Schützenplatz. Die BG-Fans haben wieder die Möglichkeit, das Spiel im Live-Stream über den YouTube-Kanal „Veilchen TV“ zu verfolgen.

Eine zehntägige Spielpause liegt hinter der Mannschaft. Genau so hatte es Moors gewollt. Er konnte in der vergangenen Woche in Ruhe mit dem Team trainieren, die Entwicklung gehe in eine gute Richtung. „Wenn Du alle drei Tage ein Spiel hast, kannst Du nichts Neues ausprobieren“, sagt der Belgier, der die Dosierung der Vorbereitungsspiele vor dem Start in den Pokalwettbewerb als „optimal“ bezeichnet. Nach dem Spiel gegen Aalst wird es am Sonnabend, 10. Oktober, um 17 Uhr noch einen letzten Test gegen den ProA-Ligisten Science City Jena geben, ehe dann am Sonntag, 18. Oktober, um 15 Uhr in Vechta das erste Gruppenspiel im BBL-Pokal gegen die Fraport Skyliners ansteht.

Zufrieden ist er auch mit der Verpflichtung des US-Amerikaners Galen Robinson, der den Platz von Christian Vital eingenommen hat. Vital hatte den Vertrag mit der BG aus persönlichen Gründen aufgelöst, der 23-jährige Robinson war kurzfristig nachverpflichtet worden und Anfang der vergangenen Woche schon in Göttingen eingetroffen, sodass er schon einige gemeinsame Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft hatte. „Er passt vom Charakter her gut in das Team“, sagt Moors, der nicht nur die Schnelligkeit des Amerikaners schätzt. „Auch in der Defensive kann er uns mit seiner Aggressivität helfen“, so der BG-Headcoach, der den „echten Point Guard“ bekommen hat, den er sich auch gewünscht hatte.

Mehr vom Sport in der Region

Moors rechnet damit, die komplette Mannschaft am Dienstag zur Verfügung zu haben. „Ein paar kleine Probleme gibt es, die sind aber nicht so gravierend.“ Dennis Kramer ist inzwischen auch wieder ins Training eingestiegen und „wird vielleicht gegen Aalst auch spielen“.

Zum Gegner Okapi Aalst aus seinem Heimatland Belgien kann Moors gar nicht viel sagen. „Natürlich kenne ich einige Spieler, aber das ist insgesamt auch ein komplett neues Team. Wie weit die Mannschaft in der Vorbereitung schon ist, weiß er nicht. „Dort fängt die Liga erst am 7. November an, die haben also noch drei Wochen länger Zeit, sich vorzubereiten.“ Unterschiedliche Resultate haben die Veilchen in den vergangenen Jahren gegen Okapi Aalst erzielt. Im September 2018 gewann die BG mit 87:74 gegen den international erfahrenen Gegner in einem öffentlichen Testspiel, ein Jahr später gab es im August 2019 während einer Testspielreise durch Belgien eine knappe 82:88-Niederlage.