15. Juli 2019 / 16:43 Uhr

Vorrunde vorüber: Garbsener Stadtmeisterschaft geht in die K.o.-Phase

Vorrunde vorüber: Garbsener Stadtmeisterschaft geht in die K.o.-Phase

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Garbsens Niklas Preuß (links) kämpft mit Berenbostels Jan Marcus Witt um den Ball.
Garbsens Niklas Preuß (links) kämpft mit Berenbostels Jan Marcus Witt um den Ball. © Christian Hanke
Anzeige

Langsam, aber sicher, geht es bei der Garbsener Stadtmeisterschaft ans Eingemachte: Alle Gruppenspiele sind gelaufen, die Viertelfinalpaarungen stehen. Vorjahressieger TSV Stelingen und Gastgeber TuS Garbsen weisen bislang eine blitzsaubere Bilanz auf, auch der TSV Schloß Ricklingen präsentierte sich vielversprechend.

Anzeige

Langsam, aber sicher, geht es bei der Garbsener Stadtmeisterschaft ans Eingemachte: Alle Gruppenspiele sind gelaufen, die Viertelfinalpaarungen stehen. Vorjahressieger TSV Stelingen und Gastgeber TuS Garbsen weisen bislang eine blitzsaubere Bilanz auf, auch der TSV Schloß Ricklingen präsentierte sich vielversprechend - diese drei Teams zogen jeweils als Gruppenerster in die nächste Runde ein.

Anzeige

TSV Stelingen "auf einem guten Weg"

Im Spitzenduell der Gruppe A bekam es der TSV Stelingen mit den A-Junioren des TSV Havelse zu tun. Wer angenommen hatte, es entwickele sich eine Partie auf Augenhöhe, irrte gewaltig: Schon zur Pause war das Ding durch – unterm Strich stand ein 6:1 (5:0)-Sieg für das Männerteam aus Stelingen.

Die Mannschaft von Trainer Marko Orsolic spielte eine bärenstarke erste Halbzeit, das Leder lief wie am Schnürchen in den Reihen des Bezirksligisten. Niclas Langhans (4.), Benjamin Hartmann (25.), Josip Geric (29., 38.) und Ahmet Kaya (38.) schossen die Pausenführung heraus. „Wir sind von Beginn an ein hohes Tempo gegangen und haben klasse kombiniert“, sagte Orsolic. Die Tore seien allesamt prima herausgespielt worden, „da haben wir den Gegner schön über außen geknackt.“



Nach dem Seitenwechsel passierte nicht mehr viel, die Luft war raus. Havelses Kapitän Jannis Neugebauer verkürzte (60.), bevor Hartmann den Schlusspunkt setzte (78.). Orsolic sieht seine Mannschaft „auf einem guten Weg“. Mit ihren Zugängen scheinen die Stelinger echte Glücksgriffe getan zu haben. „An Josip Geric werden wir garantiert viel Spaß haben, der Junge ist erst 21 Jahre alt“, so Orsolic. Auch Benjamin Hartmann und die anderen Neuen hätten super eingeschlagen.

Frielingen watscht Meyenfeld ab - und bleibt im Rennen

Im Parallelspiel fegte der SV Frielingen die drei Klassen tiefer spielende Elf vom MTV Meyenfeld mit 13:0 (5:0) vom Feld. Patrick Olbrich traf vierfach, der von Ligakonkurrent TSV Poggenhagen nach Frielingen gewechselte Stürmer Mirco Rode steuerte ebenso wie Gerrit Wegner (kam vom TuS Garbsen) drei Tore bei, Marvin Kolze, Philipp Wegner und Anton Drebs zielten jeweils einmal präzise. „Klare Sache und gut“, sagte SV-Coach Jürgen Siegel, dessen Team als bester Dritter im Rennen bleibt - und im Viertelfinale erneut auf den TSV Stelingen trifft, „das ist äußerst unglücklich, ich hätte mir einen anderen Modus gewünscht“, meinte Siegel.

Mehr Berichte zur Stadtmeisterschaft Garbsen

TuS Garbsen spielt "89 Minuten einfach nur scheiße"

Gastgeber TuS Garbsen landete in der Gruppe B einen 3:2 (1:1)-Sieg über den TSV Berenbostel. Zufrieden war der TuS-Coach jedoch keineswegs: „Wir haben 89 Minuten einfach nur scheiße gespielt und am Ende glücklich gewonnen“, fand Martin Kummer deutliche Worte. „Das war ein Katastrophenkick von uns, Berenbostel hat das gut gemacht.“

Ausgenommen von der Kummerschen Kritik ist die erste Minute, in der Yasin Güzelcümbüs den Bezirksligisten in Führung brachte. „Nach dem frühen 1:0 haben die Jungs das Fußballspielen eingestellt, vielleicht dachten sie, es werde ein Selbstläufer. Zumindest lief bei uns anschließend nichts mehr zusammen“, schilderte Kummer. Sascha Pohl glich für die engagiert auftretende Kreisligaelf von Coach Ahmet Cagli aus (9.).

In Hälfte zwei schoss Simon Gessner erneut den TuS nach vorn (71.), Onur Yayan egalisierte (75.). Wiederum Gessner sorgte für die Entscheidung (77.) – die Partie hätte auch in die andere Richtung kippen können. „Wir haben uns viele leichte Fehler geleistet, kein Akteur hat Normalform erreicht, aber das ist halt Vorbereitung“, kommentierte Kummer. Die Cagli-Truppe wurde Gruppenzweiter.

Stadtmeisterschaft Garbsen: Bilder der Vorrundenpartie zwischen dem TuS Garbsen und TSV Berenbostel

Die Berenbosteler Michell Anc (von links) und Marcell Baller können auch gemeinsam Garbsens Daniel Tomaschewski nicht stoppen. Zur Galerie
Die Berenbosteler Michell Anc (von links) und Marcell Baller können auch gemeinsam Garbsens Daniel Tomaschewski nicht stoppen. ©

Türkay Spor und Garbsen verabschieden sich

Der SV Türkay Spor bezwang den Garbsener SC im zweiten Gruppenspiel mit 2:1 (1:1). GSC-Akteur Sebastian Kamrad unterlief ein Eigentor (3.). Erhan Özden erzielte per Strafstoß das 1:1 (42.). Kurz nach Wiederanpfiff avancierte Veli Dasdemir mit seinem Treffer zum Matchwinner für Türkay Spor (49.). Raus mit Applaus – denn: Zum Weiterkommen reichte es für keines der beiden Teams.

Schloß Ricklingen beginnt zerfahren, danach klappt fast alles

Anfangs war es ein recht zerfahrenes Spiel, mit zunehmender Dauer bekam der TSV Schloß Ricklingen die Sache fest in den Griff – und gewann seine abschließende Partie in der Gruppe C gegen den TSV Horst mit 4:0 (1:0).

Der Führungstreffer von Mohammad Saade (39.) machte den Weg frei , danach klappte (fast) alles beim Kreisligisten. Felix Beiser (61.), Robin Oltmanns (78.) und Kevin Baldrick (86.) schraubten das Ergebnis hoch. „Nach dem 1:0 haben wir unseren Spielrhythmus gefunden“, sagte der frühere Co-Trainer und nun hauptverantwortliche Coach Dirk Jürgens, der sich über „schöne Ballstafetten und eine clevere Spielweise“ seiner Elf freute. „Die letzten Jahre sind wir bei der Stadtmeisterschaft stets mäßig erfolgreich gewesen, das wollen wir mal ändern“, betonte Jürgens.

Auswechslung, Mauer, Anstoß und mehr: Diese neuen Regeln gelten zur Fußball-Saison 2019/20 für Profis und Amateure.

<b>Schiedsrichter-Ball:</b> Beim Schiedsrichterball bekommt der Spieler, der vorher in Ballbesitz war, den Ball wieder zurück und alle anderen Spieler müssen vier Meter Abstand halten. Zur Galerie
Schiedsrichter-Ball: Beim Schiedsrichterball bekommt der Spieler, der vorher in Ballbesitz war, den Ball wieder zurück und alle anderen Spieler müssen vier Meter Abstand halten. ©

Stelingen II trotz Niederlage eine Runde weiter

Der TuS Garbsen II sicherte sich mit einem 1:0 (1:0) über den TSV Stelingen II Gruppenplatz zwei hinter den Schlorianern. Tobias Quast ließ die Platzherren jubeln (17.). Als einer von zwei Dritten schaffte es auch die Stelinger Reserve ins Viertelfinale.

Garbsen-Auswahl stellt sich Regionalligist TSV Havelse

Gemeinsam stark zeigte sich eine Auswahl von Aktiven aus allen teilnehmenden Mannschaften bei ihrem Auftritt gegen die 1. Herren vom TSV Havelse. Die Garbsener Stadtauswahl, gecoacht von Martin Kummer und Ahmet Cagli, unterlag dem Regionalligisten mit 1:7. Umjubelter Torschütze für das Mix-Team war TuS-Akteur Dustin Quast. „Obschon die Jungs noch nie zusammengespielt haben, sah das gut aus. Das Tor war der Lohn für eine klasse Leistung“, befand Kummer. Alle seien am Ende des Tages begeistert gewesen, Spieler, Zuschauer und auch die Beteiligten vom TSV Havelse. „Eine schöne Geschichte, das sollten wir für die künftigen Stadtmeisterschaften beibehalten.“

Viertelfinale Stadtmeisterschaft

Der TSV Stelingen trifft am Dienstag um 17.45 Uhr auf den SV Frielingen. Im zweiten Spiel des Abends (19.45 Uhr) bekommt es der TSV Berenbostel mit dem TuS Garbsen II zu tun.

Anzeige

Tags darauf ist der TuS Garbsen ab 17.45 Uhr gegen den TSV Stelingen II im Einsatz. Anschließend (19.45 Uhr) steigt auf dem Sportgelände am Kochlandsweg das Duell zwischen dem TSV Schloß Ricklingen und der U19 vom TSV Havelse.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!