21. September 2020 / 17:15 Uhr

Vorsichtsmaßnahme: MTV Freyenstein sagt Kreisliga-Partie ab

Vorsichtsmaßnahme: MTV Freyenstein sagt Kreisliga-Partie ab

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Erst in der Vorwoche waren die Freyensteiner (rot-weiße Trikots) im Unteren Pokal in Lindow im Einsatz.
Erst in der Vorwoche waren die Freyensteiner (rot-weiße Trikots) im Unteren Pokal in Lindow im Einsatz. © Dirk Becker
Anzeige

Kreisliga West Prignitz/Ruppin: Ein Freyensteiner Kicker muss sich auf Corona testen lassen - Heiligengrabe jubelt, Maulbeerwalde verspielt den Sieg.

In der Fußball-Kreisliga West waren statt der vier Teams aus Ostprignitz-Ruppin – MTV Freyenstein, SV Demerthin, SV Maulbeerwalde und FSV Heiligengrabe – nur drei aktiv. Die Freyensteiner haben ihre Auswärtspartie bei Rot-Weiß Gerdshagen aus reiner Vorsicht abgesagt. „Eine Klassenkameradin von einem unserer Spieler in der Berufsschule wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Am Freitagabend bekam er die Info, weshalb wir vorsorglich die Begegnung abgesagt haben“, erklärte MTV-Vorstandsmitglied Rainer Maruschke auf SPORTBUZZER-Nachfrage. Am Montag ließ sich der Spieler in den Ruppiner Kliniken auf das Virus testen.

Anzeige

In Maulbeerwalde wurde dagegen um Punkte gekämpft, wo der heimische SV Prignitz den SV Demerthin empfing. Tore von Dennis Genz (25.) und Andreas Bork (42.) brachten die Hausherren bereits zur Pause in Front, nach einer Stunde legte Nico Günther zum 3:0 nach. Wer dachte, die Demerthiner fallen nun auseinander, der sah sich getäuscht. Andreas Driesel (63.) verkürzte auf 1:3 und legte zehn Minuten vor Ultimo seinen zweiten Treffer nach. „Mit der Auswechslung von Maximilian Dittrich gab es einen Bruch in unserem Spiel“, sagte SVP-Coach Jens Brödnow, der seinen rechten Verteidiger nach 56 Minuten angeschlagen vom Feld nehmen musste. „Bis zum 3:0 lief es super für uns, wir haben auch defensiv nichts zugelassen. Was dann passierte, kann ich nicht verstehen. Wir hatten keine Ordnung mehr“, so Brödnow, der mit Matthias Menzel auch noch einen Kicker per Ampelkarte verlor (80.). So kam es, wie es eben kommen musste: der eingewechselte Jonas Böhm ließ die Demerthiner mit dem 3:3-Ausgleich in der 87. Minute über einen Punkt jubeln.

Mehr Fußball aus Prignitz/Ruppin

Große Freude herrschte am Sonntagnachmittag auf dem Gülitzer Sportplatz, wo Aufsteiger FSV Heiligengrabe den ehemaligen Landesklassen-Vertreter auf eigenem Platz mit 4:3 (2:2) besiegte. Patrick Gruel (28.) und Torben Wiede (32.) brachten die Hausherren in Front, Björn Melchior (35.) und Sebastian Angermann (41.) glichen bis zur Pause aber aus. Matthias Falkenhagen (48.) und Melchior (63.) brachten den FSV auf die Siegerstraße, der 3:4-Anschlusstreffer von Florian Sasse (81.) kam in dieser fairen Partie zu spät. „Wir hatten das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite, die Moral war toll“, freute sich FSV-Präsident Ronny Iczak.