07. September 2018 / 14:14 Uhr

Vorsichtsmaßnahme: Wolfsburgs Brooks darf früher vom US-Team zurück

Vorsichtsmaßnahme: Wolfsburgs Brooks darf früher vom US-Team zurück

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
John Anthony Brooks wird aufgrund seiner Verletzungshistorie frühzeitig von US-Nationaltrainer Dave Sarachan freigestellt.
John Anthony Brooks wird aufgrund seiner Verletzungshistorie frühzeitig von US-Nationaltrainer Dave Sarachan freigestellt. © imago/foto2press
Anzeige

In der vergangenen Saison fehlte Abwehrchef John Anthony Brooks dem VfL Wolfsburg nahezu komplett. Damit die Belastung für den verletzungsanfälligen Abwehrhünen nicht wieder zu hoch wird, darf der US-Nationalspieler schon vor dem abschließenden Test gegen Mexiko wieder nach Wolfsburg zurückkehren.

Die USA testen in der Nacht zu Samstag (1.30 Uhr) mit VfL-Abwehrkante John Anthony Brooks gegen Brasilien, am Mittwoch folgt dann die Partie gegen Mexiko. Aber die steigt ohne Brooks. Gut: Der Innenverteidiger darf vor dem Duell mit seinem Ex-Verein Hertha BSC (am übernächsten Samstag) schon an diesem Sonntag wieder zurück nach Wolfsburg.

Anzeige

Beim VfL wollen sie nach Brooks’ Verletzungs-Jahr nichts riskieren, daher klopften die Wolfsburger Verantwortlichen bei USA-Trainer Dave Sarachan die Bereitschaft ab, Brooks schon nach dem ersten Spiel gegen die Brasilianer wieder nach Hause fliegen zu lassen.

​"Sind immer vorsichtig mit solchen Anfragen"

VfL-Coach Bruno Labbadia erklärt: "Wir sind immer vorsichtig mit solchen Anfragen – wir wollen, dass die Jungs für ihre Nationalteams spielen, das ist die höchste Auszeichnung, und wir wollen das unterstützen."

Anzeige
Mehr zum VfL Wolfsburg
Der gebürtige Berliner John Anthony Brooks, Jahrgang 1993, spielte in seiner Jugend bei verschiedenen Berliner Klubs und kam 2007 zu Hertha BSC. Nach U 17 und U 19 lief er ab 2011 für die zweite Mannschaft der Berliner auf. Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga wurde der Deutsch-Amerikaner fester Teil des Profi-Teams. Zur Galerie
Der gebürtige Berliner John Anthony Brooks, Jahrgang 1993, spielte in seiner Jugend bei verschiedenen Berliner Klubs und kam 2007 zu Hertha BSC. Nach U 17 und U 19 lief er ab 2011 für die zweite Mannschaft der Berliner auf. Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga wurde der Deutsch-Amerikaner fester Teil des Profi-Teams. ©

​Itter arbeitet bei der U20 individuell

Aber wegen Brooks’ Verletzungshistorie richtete der VfL den Wunsch an den US-Coach, den Abwehrspieler nur einmal spielen zu lassen. Sarachan stimmte zu – und Brooks hat nun genügend Zeit, um vorm Duell mit der Hertha zu regenerieren. Labbadia: "Das ist gut für uns und macht uns froh."

Bei Gian-Luca Itter, der wie sein Zwillingsbruder Davide bei der U20-Nationalelf weilt, klappt das nicht. Der Linksverteidiger war in der Vorbereitung verletzt und soll das verpasste Pensum nachholen. Klub und U20-Nationaltrainer Meikel Schönweitz verständigten sich hier auf einen Kompromiss: Itter arbeitet ein vom VfL erstelltes Programm bei der U20 ab.

Labbadia freut’s: „Er ist nach seiner Adduktoren-Verletzung wieder top drauf, aber wir wollen noch eins draufsetzen. Er hat ein Niveau erreicht, und das muss er nun festigen.“