12. November 2019 / 16:06 Uhr

Wacker Dahlen und SV Mügeln-Ablaß liefern sich Offensivspektakel

Wacker Dahlen und SV Mügeln-Ablaß liefern sich Offensivspektakel

Ronny Belitz
SPORTBUZZER-Nutzer
Der zweifache Wacker-Torschütze Kai Fischer (rechts) zieht kraftvoll ab, Mügelns Rick Schubert (Nr. 18) kann nicht mehr eingreifen. USER-BEITRAG
Der zweifache Wacker-Torschütze Kai Fischer (rechts) zieht kraftvoll ab, Mügelns Rick Schubert (Nr. 18) kann nicht mehr eingreifen. © Gerhard Schlechte
Anzeige

Das packende Derby in der Fußball-Nordsachsenliga endet remis.

Anzeige
Anzeige

Mehr als 200 Zuschauer sahen ein packendes und am Ende dramatisches 3:3 (1:0) im Nordsachsenliga-Derby zwischen Wacker Dahlen und dem SV Mügeln-Ablaß, in dem die Gastgeber zweimal führten, am Ende aber froh sein mussten, in der Nachspielzeit noch einen Punkt gerettet zu haben.

Gäste-Torjäger Paul Erdmann tauchte schon nach wenigen Sekunden im Dahlener Strafraum vor Keeper Chris Föllner auf und hatte die Führung auf dem Fuß. Mit viel Dusel ging das Runde nicht ins Eckige. Wer nun dachte, dass dies der Wachrüttler für die Hausherren war, sah sich getäuscht. Gedanklich fitter wirkende Gäste hatten im Mittelfeld die Oberhand. Wacker bekam keinen Zugriff im Zentrum, sodass Patrick Möbius und Ronny Stürmer in der Innenverteidigung Schwerstarbeit gegen die stets gefährlichen Erdmann und Ben Dechert verrichten mussten.

Die Obstländer hatte die besseren Spielanlage und die besseren Chancen, doch das Tor machte Dahlen – Kai Fischer verwertete gleich den ersten guten Angriff zum 1:0 (38.). Wacker, nun im Vorwärtsgang, wollte nachlegen und die Verunsicherung der Gäste ausnutzen, doch Mügelns Schlussmann Nico Schuster verhinderte einen größeren Rückstand.

Probleme bei Kontern

Nach Wiederanpfiff hatten die Einheimischen Probleme mit den schnellen Kontern der Gäste, und Manuel Becker sorgte in der 54. Minute für den Ausgleich. Beide Mannschaften spielten von nun an mit offenem Visier nach vorne und betrachteten die Deckungsarbeit als zweitrangig.

Die Gäste zeigten weiter forsche Angriffe, doch die Hausherren klärten die meisten Bälle. In der 70. Minute fiel dann die erneute Führung für die Wackeren. Goalgetter Kai Fischer erhielt an der Strafraumgrenze das Spielgerät, drehte sich um seinen Gegenspieler und schloss trocken ins kurze Eck ab – sein zweiter Treffer der Tages und bereits der 17. in dieser Saison.

Keine volle Zeigerumdrehung später erzielte Pascal Zieger aber mit einem klasse Treffer wieder den Gleichstand. Entgegen der Laufrichtung von Wacker-Torhüter Föllner netzte er per Drehschuss ein. Nur acht Minuten durften die Gäste erneut jubeln. Einen Freistoß aus knapp 20 Metern setzte Robin Schindler als Flatterball in die Maschen. Föllner hatte dabei Probleme, die Flugbahn zu berechnen.

Mehr aus der Nordsachsenliga

Weber markiert den Ausgleich

Das Spiel war gedreht und Mügeln wollte den Vorsprung über die Zeit bringen. Schiedsrichter Felix Thießen zeigte bereits die Nachspielzeit von drei Minuten an, als Chris Föllner bei einer Ecke für die Hausherren mit nach vorne ging. Der Ball landete prompt vor den Füßen des Wacker-Keepers. Sein Schussversuch scheiterte zwar, doch Timmy Weber konnte die Kugel zum 3:3 über die Linie drücken.

Danach musste sich Wacker erneut bei seinem Torwart bedanken, denn Föllner kratzte einen Freistoß von Schindler noch aus dem Knick. Am Ende des Offensiv-Spektakels stand so ein gerechtes Unentschieden. Während die Hausherren, die Tabellen-Achter blieben, am nächsten Wochenende die spielfreie Zeit genießen können, geht es für die neuntplatzierten Gäste bei Schlusslicht SV Doberschütz-Mockrehna wieder um Punkte.

Wacker Dahlen: Föllner, Däbritz, Möbius, Stürmer, Wilhelm, Nelde, Pelzer (58. Burda), Weber, Damm (84. Palme), P.-O. Riesenberg (54. J.-E. Riesenberg), K. Fischer.

SV Mügeln-Ablaß:Schuster, Mayerhofer (44. Schubert), Unger, Becker (85 Höhnel), Naumann, Ziegler, Dechert, Erdmann, P. Fischer (54. Schindler), Hoffmann, Müller.

Tore: 1:0 Fischer (38.), 1:1 Becker (54.), 2:1 Fischer (70.), 2:2 Ziegler (71.), 2:3 Schindler (79.), 3:3 Weber (90.+3). SR:Felix Thießen. Z: 220.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt