24. Januar 2021 / 20:53 Uhr

Jeder Schlag mit voller Kraft: Tim Haller ist seit seiner Geburt eine Kämpfernatur

Jeder Schlag mit voller Kraft: Tim Haller ist seit seiner Geburt eine Kämpfernatur

Heike Werner
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Tim Haller ist nominiert für die Wahl zu Niedersachsens Behindertensportler des Jahres 2021.
Tim Haller ist nominiert für die Wahl zu Niedersachsens Behindertensportler des Jahres 2021. © Martin Bargiel
Anzeige

Tim Haller gehört im Para-Badminton international zu den besten Akteuren. Der schwerhörige Athlet mit einer rechtsseitigen Spastik gibt immer Vollgas. Dank seines Ehrgeizes und seiner Schnelligkeit wurde der 25-Jährige vom Buxtehuder SV/Team BEB im Jahr 2018 Dritter bei der Europameisterschaft.

Anzeige

Flink und mit wachem Blick flitzt Tim Haller über das Spielfeld. Der Para-Badmintonspieler gibt Vollgas, legt in jedem Training all seine Energie in jeden einzelnen Schlag und powert sich so richtig aus. Bis zu 420 Stundenkilometer schnell wird so ein Ball im Spiel. „Ich möchte ordentlich gefordert werden, und dass niemand Rücksicht auf mein Handicap nimmt. Im Turnier spielt ja schließlich auch jeder auf die Schwächen des Gegners“, sagt der 25-Jährige vom Buxtehuder SV/Team BEB selbstbewusst.

Anzeige

Seit 15 Jahren ist die Sportart Badminton ein bedeutender Teil in Hallers Leben, seit 2011 ist er im Para-Badminton aktiv. Zuvor hatte er Fußball, Handball und Snowboard fahren ausprobiert. Doch im Mannschaftssport fand Haller nicht seinen Platz, er ist eher der Einzelkämpfer. So wurde die Leidenschaft der Mutter schließlich auch zu seiner. „Ich habe es einfach mal ausprobiert und schnell einen Leistungssprung gemacht“, sagt der Athlet, der seit seiner Geburt mit einer rechtsseitigen Spastik, an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit sowie einer Lerneinschränkung lebt.

Kandidat zur Wahl von Niedersachsens Behindertensportler des Jahres 2021: Tim Haller

Bereits nach etwa zwei Jahren wurde der Buxtehuder Kreismeister im Landkreis Stade. Ein Grund für diesen schnellen Erfolg: „Ich will einfach immer jeden Ball erreichen und staune manchmal selbst, was ich alles schaffe“, sagt er. Mit diesem Ehrgeiz wurde er 2012 Deutscher Vizemeister im Einzel, Europameister 2012 im Doppel und gewann 2018 EM-Bronze im Einzel.

Biss hilft ihm, Ziel nicht aus den Augen zu verlieren

Welche Kämpfernatur in dem jungen Mann steckt, wurde schon kurz nach seiner Geburt deutlich. Sechs Wochen zu früh geboren, war sein Zustand einige Zeit lang labil. Doch die Ärzte konnten nach drei Wochen Entwarnung geben. „Tim ist ein Kämpfer, der schafft das.“ Und das wurde gewissermaßen zu seinem Lebensmotto.

Sein Biss hilft ihm bis heute, sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Obwohl die Paralympics 2020 in Tokio verschoben wurden und über den Sommer auch keine anderen Turniere stattfanden, hat Haller es geschafft, sich fit zu halten.

Seit er Mitglied im Perspektivkader des Deutschen Behindertensportverbandes ist, hat er vor allem in Sachen Technik große Fortschritte gemacht. „Es ist toll, wenn ich ein Gefühl für die Technik bekomme und sie im Spiel gut umsetzen kann“, sagt er. Einmal hat er nach einem Lehrgang mit einer unerwartet neuen Bewegung beinahe seine Heimtrainerin „erschlagen“, wie er schmunzelnd sagt.

Kurzvorstellung Tim Haller

Mit seiner positiven Einstellung und seiner Zielstrebigkeit ist Haller ein großes Vorbild für die Jugendlichen in seinem Verein. Als Jugendtrainer kann er dem sportlichen Nachwuchs das Spiel aus seinen Erfahrungen heraus beibringen und ihnen auch mal persönliche Tricks verraten.

Viel Zeit für Hobbys bleibt dem 25-Jährigen neben Arbeit und Training nicht. Dennoch: „Ich bin ein absoluter Naturmensch und surfe und zelte gern“, sagt Tim Haller. Bald möchte er sich ein E-Mountainbike zulegen, um sich einen sportlichen Ausgleich zu schaffen – seinen Zielen bleibt er aber treu.