28. Januar 2019 / 17:55 Uhr

Wahlqvist kehrt bei Dynamo Dresden ins Mannschaftstraining zurück

Wahlqvist kehrt bei Dynamo Dresden ins Mannschaftstraining zurück

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Linus Wahlqvist spricht sich mit den Kollegen ab.
Linus Wahlqvist spricht sich mit den Kollegen ab. © Jochen Leimert
Anzeige

Patrick Ebert arbeitete am Montag noch individuell. Ob der 31-Jährige bis zum Spiel gegen Arminia Bielefeld noch fit wird, bleibt weiter ungewiss.

Anzeige

Dresden. Auf dem Trainingsplatz im Großen Garten stand noch das Schmelz- und Regenwasser der vergangenen Tage, deshalb fuhr Dynamo Dresden am Montagnachmittag zum Training ins Ostragehege. Auf Kunstrasen leitete Chefcoach Maik Walpurgis die heiße Phase der Vorbereitung auf den Punktspielstart in der 2. Bundesliga am Mittwochabend (20.30 Uhr) ein. Die Chancen, dass Routinier Patrick Ebert dann gegen die Arminia aus Bielefeld mitkicken kann, sind indes weiter gesunken, denn der 31-Jährige konnte noch nicht wieder mit der Mannschaft arbeiten. Der Ex-Herthaner trainierte individuell im Großen Garten, schlug nach seiner Fußverletzung fernab der Mannschaft immerhin ein paar Bälle.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Bilder vom Dynamo-Training am 28. Januar 2019

Trainer Maik Walpurgis erläutert seinen Spielern, was er sehen will. Zur Galerie
Trainer Maik Walpurgis erläutert seinen Spielern, was er sehen will. © Jochen Leimert

Besser sieht es dagegen bei Linus Wahlqvist aus, denn der schwedische Außenverteidiger war im Ostragehege mit von der Partie und konnte dort alle Übungen mit der Truppe absolvieren. Seine Sehnenreizung scheint den Skandinavier aus Norrköping nicht mehr zu beeinträchtigen. Auch Innenverteidiger Florian Ballas kehrte nach Rückenbeschwerden ins Mannschaftstraining zurück, allerdings fehlen ihm die Einheiten der letzten gut zehn Tage.

Weitere Nachrichten zu Dynamo Dresden

Das Spiel gegen die Ostwestfalen, die inzwischen von Ex-Dynamo-Coach Uwe Neuhaus betreut werden, dürfte auch für Patrick Möschl etwas zu früh kommen. Mehr als ein Kurzeinsatz ist für den Mann aus Austria nach seiner Sehnen-OP wohl nicht drin. Das Gleiche gilt für Niklas Kreuzer, der beim 3:2 gegen Dukla Prag immerhin schon zehn Minuten mitspielen durfte, nach seiner Leisten-OP aber auch noch Trainingsrückstand aufweist. Beide trainierten am Montag bei Dynamo Dresden aber voll mit und bieten sich als Joker an.