09. März 2020 / 13:32 Uhr

Wahlsieg! Dieser Bezirksliga-Coach ist jetzt sein eigener Chef

Wahlsieg! Dieser Bezirksliga-Coach ist jetzt sein eigener Chef

Pascal Mäkelburg
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Klubchef und Coach in Personalunion: Mohammed Rezzoug ist der neue starke Mann beim 1. FC Wolfsburg.
Klubchef und Coach in Personalunion: Mohammed Rezzoug ist der neue starke Mann beim 1. FC Wolfsburg. © Boris Baschin
Anzeige

Trainer und Klubchef in Personalunion: Mohammed Rezzoug ist der neue starke Mann beim 1. FC Wolfsburg. Doch trotz der 1:4-Niederlage am Wochenende im Bezirksliga-Duell mit der SV Gifhorn musste der 1. Vorsitzende noch kein ernstes Wörtchen mit dem Coach reden.

Anzeige
Anzeige

Der 1. FC Wolfsburg hat im Zuge seiner Neuausrichtung wichtige Entscheidungen getroffen. Mohammed Rezzoug ist der neue starke Mann im Verein, er wurde auf der Mitgliederversammlung zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Kurios: Somit hat der Trainer der Bezirksliga-Herren nicht nur im sportlichen Bereich das Sagen, sondern ist gleichzeitig für die strategische Ausrichtung des Klubs verantwortlich. Und auch das ist neu: Er hat viele neue Unterstützer an die Seite bekommen.

Der 1. FC ist im Begriff, sich neu zu erfinden. Kurz vor seinem 75. Geburtstag im Sommer weht ein frischer Wind beim Traditionsverein. Hauptverantwortlich dafür ist Rezzoug, der mit vielen Ideen Sympathiepunkte innerhalb und außerhalb des Vereins gewonnen hat. Sportlich steht er für Zusammenhalt, hat ein großes Herz für den Jugendfußball und setzt sich für die Integration ausländischer Spieler ein. Doch auch neben dem Platz will er das Allgemeinwohl stärken, war ein wichtiger Antreiber für eine Spende des Vereins in Höhe von stolzen 500 Euro an den Heidi Verein für krebskranke Kinder.

Mehr heimischer Fußball

Rezzoug packt an, auf und neben dem Platz. „Ich bin jetzt zehn Jahre in diesem Verein und will noch viel erreichen“, sagt der 37-Jährige, der neben den ersten Herren auch noch die E-Jugend des 1. FC mit Sohn Yassine („Mein ganzer Stolz. Er wird mal Torjäger wie der Papa“) trainiert. Als Grundstein für eine erfolgreiche Ära ist es Rezzoug nun gelungen, Kompetenzen auf mehreren Schultern zu verteilen. So wurde der Vorstand von zwei auf sechs Köpfe aufgestockt. Rezzoug steigt dort vom Schriftführer in den Vorsitz auf.

Schatzmeisterin Melanie Pforr wird zeitgleich auch noch Spartenleiterin der Frauen-Abteilung. Als Spartenleiter der Herren ist Frank Weyer nach einjähriger Abstinenz zurück. Außerdem neu in der Klubführung sind Yassin Haarabi (Schiedsrichterwart), Mario Guaia (Schriftführer) und Sandra Kaabi (Jugendwartin). „Toll, dass wir für jeden Bereich jetzt einen Ansprechpartner haben“, freut sich Rezzoug. Mit Arben Mustafa hat er für die ersten Herren auch noch einen neuen spielenden Co-Trainer dazugewonnen.

Bezirksliga: 1. FC Wolfsburg gegen TSV Hehlingen

17112019 Fu FC_Heh 06 Zur Galerie
17112019 Fu FC_Heh 06 ©

Bleibt noch die Frage, wie er seinen Pflichten als Vorstandsvorsitzender und seine sportlichen Aufgaben unter einen Hut bekommt. Würde der Klubchef Rezzoug den Trainer Rezzoug notfalls vom Amt befreien? „Das habe ich auf der Versammlung klar angesprochen. Ich bin kritikfähig und realistisch genug und werde Entscheidungen nur im Sinne des Vereins treffen“, stellt Rezzoug klar. Trotz der 1:4-Niederlage gegen die SV Gifhorn hat der Familienvater für derartige Entscheidungen jedoch keine Grundlage, das vorrangige Ziel Klassenerhalt ist für den Bezirksliga-Zehnten momentan nicht in Gefahr. Schon bald will der vor Tatendrang strotzende Trainer und Klubchef in Personalunion aber höhere Ziele forcieren.