26. April 2016 / 22:23 Uhr

Wahnsinn im Graftderby! Nach 0:4 noch 5:4!

Wahnsinn im Graftderby! Nach 0:4 noch 5:4!

Stefan Hartmann
SPORTBUZZER-Nutzer
SG von 1874 Hannover USER-BEITRAG
SG von 1874 Hannover © SG von 1874 Hannover
Anzeige

Wenn Derbys an der Graft in Herrenhausen stattfinden, sind es immer besondere Spiele. Doch das Spiel in der Kreisliga zwischen den A-Junioren der SG von 1874 und TuS Marathon wird in die Annalen eingehen.

Während die SG 74 um den Aufstieg spielt, kämpft Marathon noch um den Klassenerhalt. Und so war das Derby im Schatten von Obama eigentlich eine klare Angelegenheit für den Favoriten 74.

Anzeige

Katastrophale erste Halbzeit für 74

Doch Marathon zeigte von der ersten Minute an mehr Herz und Einsatz und kämpfte um jeden Ball. Auch spielerisch  und läuferisch war Marathon von Beginn an klar überlegen. Ein Weitschuss nach 2 Minuten führte zum 1:0 für den Gast.

Ein Freistoß nach 7 Minuten und es stand 2:0. Während 74 noch die Mauer stellte schoss Abdullrazzak einfach den Ball zu seinem zweiten Tor ins Netz. Nach einer Ecke machte Abdullrazzak den Hattrick in der 17. Minute perfekt.
Auch im Anschluss war Marathon klar überlegen. 74 konnte sich kaum befreien und kam nicht annähernd in Strafraumnähe. Kurz vor der Halbzeit waren sich Ersatztorwart Leon Roux und Leon Nordiek nicht einig und so konnte Hakim zum 4:0 einnetzen.

Fünf Tore in 30 Minuten mit Elferdrama

Zur Halbzeit eine auch in der Höhe verdiente Führung für den Gast von der Graftseite.


74 wollte in Halbzeit 2 Schadensbegrenzung betreiben und nicht vollkommen untergehen. Bereits in der ersten Minute der zweiten Halbzeit hatte Yassin Igharghar die große Chance, doch er schaffte es den Ball aus 2 Metern an die Latte zu schießen. Im weiteren Verlauf hatten Igharghar, Pablo Grunemann und Brian Bresso weitere Großchancen. Erst in der 60. Minute köpfte Yassin Igharghar nach einer Ecke zum 1:4 ein. Bereits zwei Minuten später konnte der Marathontorwart eine Flanke nicht festhalten und Yassin staubte ab.

Im Anschluss konnte Marathon die Angriffswelle ein wenig vom eigenen Tor fernhalten und hatte dann in der 75. Minute die große Chance um das Spiel zu entscheiden. Durch eine Unachtsamkeit von 74 im Mittelfeld wurde der Ball schnell in den Strafraum gespielt und der Stürmer konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Allerdings wurde der fällige Strafstoß an den Pfosten gesetzt. Das war der Knackpunkt, denn fast im Gegenzug drang Florian Marlin in den Strafraum und konnte ebenfalls nur durch Foul gestoppt werden. Vasco Heitefaut schoss schwach, doch der Torwart konnte nur nach vorn abwehren und Vasco nutzte die zweite Chance.

Spannende Schlussminuten

Jetzt spielte nur noch 74. Marathon musste der läuferischen Anstrengung Tribut zollen und 74 nutzte die konditionellen Vorteile aus. Doch es dauerte bis zur 87. Minute ehe der Ausgleich fiel. Brian Bresso schippte den Ball in den Strafraum, Yassin Igharghar irritierte den Torwart und der Ball landete zum Ausgleich im Netz. 4:4!  Und der Wahnsinn nahm seinen Lauf. 5 Minuten Nachspielzeit. 90+2. Ein genialer Pass in die Schnittstelle der Marathonabwehr und Yassin stand frei vorm Torwart und schob ganz cool ein. Spiel absolut gedreht. Ein letzter Angriff von Marathon wurde durch großen Einsatz von Leon Roux abgewehrt. Dann war das Spiel vorbei. Nach 0:4 zur Halbzeit noch 5:4 gewonnen. Die A-Jugend der SG von 1874 träumt weiter vom Aufstieg.

5:4 nach 0:4 - das gab es am Wochenende auch beim LSV Alexandria