09. März 2022 / 10:59 Uhr

Wahrenholz-Viererpacker Hanse: „Da war ich selbst irgendwie sehr überrascht“

Wahrenholz-Viererpacker Hanse: „Da war ich selbst irgendwie sehr überrascht“

Julian Voges
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Vier Tore, darunter ein lupenreiner Hattrick: Marlon Hanse vom VfL Wahrenholz (gelbes Trikot) hatte gegen den SV Barnstorf am Sonntag einen Lauf.
Vier Tore, darunter ein lupenreiner Hattrick: Marlon Hanse vom VfL Wahrenholz (gelbes Trikot) hatte gegen den SV Barnstorf am Sonntag einen Lauf. © privat
Anzeige

Tor-Festival am vergangenen Wochenende beim SV Barnstorf: Am Ende entschied der VfL Wahrenholz das Topspiel in der Bezirksliga-Meisterrunde mit 5:3 für sich. Besonders ein VfL-Talent spielte sich an diesem Nachmittag in den Fokus.

Es läuft bei Fußball-Bezirksligist VfL Wahrenholz: Zehn Punkte aus vier Spielen stehen in der Meisterrunde zu Buche, zuletzt gewann die Mannschaft um Newcomer Marlon Hanse das Topspiel beim SV Barnstorf furios mit 5:3. Ein unvergesslicher Nachmittag für Hanse, denn das Wahrenholzer Talent steuerte gleich vier Treffer zum Auswärtssieg bei - darunter einen lupenreinen Hattrick in Halbzeit eins.

Anzeige

In der Sommerpause wechselte der 18-Jährige, der eigentlich noch in der A-Jugend spielen könnte, vom FC Schwülper an den Taterbusch. Nach kurzer Eingewöhnungsphase ist der Youngster aus der Stammformation von Trainer Thorsten Thielemann nicht mehr wegzudenken. 13 Mal stand Hanse in der laufenden Bezirksliga-Spielzeit auf dem Rasen und hat nach Norman Balke, Thomas Bulach und Justus Ganz die meisten Einsatzminuten im gesamten VfL-Kader. Durch seinen Viererpack am vergangenen Sonntag führt der Stürmer zudem mit acht Saisontoren die interne Torschützenliste im Team vor Torjäger Patrick Schön (sieben Treffer) an.

Mehr heimischer Sport

Trotz dieser beeindruckenden Zahlen versucht Hanse, mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben. „Für mich persönlich waren die Tore gar nicht so wichtig“, betont der Jungspund, dem innerhalb von nicht mal 30 Minuten ein lupenreiner Hattrick gelang: „Da war ich selbst irgendwie sehr überrascht.“ Mit sechs Toren ist das VfL-Talent aktuell bester Torjäger in der Meisterrunde, auf Platz zwei folgt Giovanni Millemaci vom SV Barnstorf mit drei Treffern. Ein persönliches Tore-Ziel hat sich Hanse vor der Saison indes nicht gesetzt: „Ich muss sagen, ein richtiges Ziel habe ich nicht. Ich möchte einfach so oft wie nur möglich treffen.“ Für den VfLer spielen Statistiken keine besondere Rolle, im Gegenteil. „Bei fussball.de gucke ich gar nicht rein“, schmunzelt der Wahrenholzer, der seine Topwerte trotzdem zugesteckt bekommt: „Meine Kumpels sagen mir das dann schon mal, die gucken öfter rein.“

Hanse stellt seine persönliche Leistung nicht in den Vordergrund, denn der Rechtsfuß ist ein absoluter Teamplayer. Überhaupt wird der Teamgedanke in Wahrenholz besonders groß geschrieben, weshalb sich der Sommer-Neuzugang schnell integrieren konnte. „Seitdem ich hier bin, war ich sofort Teil dieser Mannschaft“, schwärmt Hanse und gibt Einblicke in das Erfolgsrezept der Schwarz-Gelben: „Die Stimmung ist bei uns immer da, wir kritisieren uns gegenseitig nicht. Durch gute Kommunikation wird alles intern geregelt.“

Anzeige

Der Erfolg gibt der Thielemann-Elf recht: Als souveräner Tabellenführer qualifizierte sich der VfL für die Meisterrunde, derzeit liegt man zwei Zähler hinter Spitzenreiter 1. FC Wolfsburg (ein Spiel mehr). Führt der Weg in Hanses Premieren-Saison also direkt in die Landesliga? „Das wäre natürlich mein Traum“, antwortet der Schüler. Am Sonntag (15 Uhr) kommt mit Türk Gücü Helmstedt der nächste Gradmesser an den Wahrenholzer Taterbusch.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.