27. Dezember 2018 / 18:12 Uhr

Strand-Foto sorgt für Kritik: Hannover 96 rechtfertigt Sonderurlaub von Walace

Strand-Foto sorgt für Kritik: Hannover 96 rechtfertigt Sonderurlaub von Walace

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Walace postete dieses Bild aus seiner Heimat - und erntete dafür viel Kritik.
Walace postete dieses Bild aus seiner Heimat - und erntete dafür viel Kritik. © Twitter
Anzeige

96-Star Walace ist als einer von wenigen Profis von Hannover 96 beim Trainingsauftakt am 28. Dezember nicht dabei. Aus seiner Heimat Brasilien postete er ein Foto und erntete dafür ordentlich Kritik von den Fans. Nun meldet sich der Verein zur Angelegenheit.

Am Freitag bittet 96-Trainer André Breitenreiter seine Spieler vorzeitig zurück auf den Trainingsplatz. Fehlen wird Mittelfeld-Star Walace. Der Brasilianer ist bis zum 2. oder 3. Januar in seiner Heimat. Dabei war Breitenreiter wichtig zu betonen, dass es keine Sonderregelung für einen Heimaturlaub gibt, sondern die Gründe andere sind: "Familie geht immer vor, bei familiären Angelegenheiten haben die Spieler immer frei bekommen", erklärt er.

Anzeige

Nach wenigen Tagen in Brasilien postete Walace ein Foto bei Twitter auf dem er mit Sonnenbrille am Strand sitzt. Auf Instagram veröffentlichte er zudem ein Strand-Foto mit drei männlichen Begleitern.

Walace postet ein Foto vom Stand.
Walace postet ein Foto vom Stand. © Instagram

So reagieren die Fans

Für einige Fans von Hannover 96 stoßen diese Bilder auf Unmut. Twitter-User "slasting" schreibt: "Da muss man doch Verständnis haben, wenn einer um die halbe Welt reist, um unter unzumutbaren Umständen versucht, familiäre Probleme in den Griff zu bekommen. Wer da neidet, ist ein echtes Kollegenschwein." Ein anderer Nutzer schreibt: "Servus liebe Mitspieler, ich erhole mich gut und bin bald wieder da. Derweil wünsche ich euch viel Spaß beim Runden laufen ab Donnerstag. Grüße, euer Walace."

Das sind die weiteren Reaktionen bei Twitter:

Anzeige

Das ist 96-Profi Walace: Seine Karriere in Bildern

Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. Zur Galerie
Nach drei Jahren in der ersten brasilianischen Liga bei seinem Jugendclub Grêmio Porto Alegre wechselte Walace im Januar 2017 zum Hamburger SV. Damals legten die Hamburger mehr als neun Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch. ©

So reagiert der Verein

Hannover 96 antwortete nun auf die Reaktionen der Fans. In einer offiziellen Antwort bei Twitter schrieb der Klub: "Wir können gut nachvollziehen, dass dieses Bild einen falschen Eindruck erwecken kann, aber Fakt ist: Walace ist nach Brasilien gereist, um seine Mutter zu sehen, der es gesundheitlich nicht gut geht. Garantiert ist er dort für sie da, dafür muss er nicht 24/7 bei ihr sein."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis