18. September 2021 / 10:54 Uhr

Waldemar Rosow ist der "Held der Woche"

Waldemar Rosow ist der "Held der Woche"

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Waldemar Rosow
Waldemar Rosow ist der "Held der Woche", bringt mit seinen Toren den Erfolg zur SG Bad Nenndorf-Riehe zurück. © Privat
Anzeige

19-jähriger Fußballer bringt Leben in den Angriff des Kreisligisten SG Bad Nenndorf-Riehe und will in der Kreisliga eine Aufholjagd starten.

Der "Held der Woche" heißt diesmal Waldemar Rosow und spielt beim Kreisligisten SG Bad Nenndorf-Riehe. Der Angreifer setzte sich in der Abstimmung auf dem Sportbuzzer mit 24,3 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen Michael "Kerke" Mantik (21,3) und dem Heveser Torjäger Dennis Kleiber durch (18,1). Auf den weiteren Plätzen landeten Marlon Illescas Wilkening (17,4, VfL Bückeburg II), Dzenan Kocan (10,5, FC Stadthagen II) und Joshua Hering (8,5, SV Obernkirchen).

Anzeige

Für den 19-jährigen Rosow läuft es derzeit sehr gut. Im Kreispokalspiel beim SV Victoria Sachsenhagen sorgte er mit zwei Toren für den ersten Pflichtspielsieg der Saison. Wenige Tage später legte Rosow nach, erzielte auch beim 2:0 in Exten beide Treffer für die SG, die aber nach zuvor vier Pleiten und verpatztem Saisonstart zumindest die Rote Laterne an die FSG aus Pollhagen weitergegeben hat. "Wir haben jetzt unsere Formation gefunden. Es lag vielleicht auch daran, dass unsere Startelf noch sehr jung ist", sagt Eigengewächs Rosow, der selbst zu den "jungen Wilden" der SG zählt.

Herrenfußball ist anders

Rosow spielte mit den B- und A-Junioren erfolgreich im JFV 2011 Nenndorf, sammelt aber wie seine jungen Mitspieler Erfahrungen im Herrenbereich. "Das ist schon ein Unterschied – härter und anders.

Dieser neuen "alten" Formation ist auch zu verdanken, dass Rosow "zufällig" im Sturm aufgestellt wurde. Zuvor stand er auch schon als Innenverteidiger seinen Mann. "Dann hat sich das mit den Toren ergeben. Ich war den Abwehrspielern vom Tempo her überlegen und habe auch schneller reagiert", freut sich Rosow. "Toreschießen macht Spaß. Jetzt geht es hoffentlich bergauf."

Jetzt geht es hoffentlich bergauf

Die Position im Angriff ist nicht gänzlich neu Rosow, "ich habe früher in der Jugend schon mal auf dem Flügel gespielt", erinnert er sich. "Verlernt habe ich es anscheinend nicht." Den Posten reklmeiert der Auzubildende der Sanitärbranche jetzt auch für sich. "Wenn man vier Tore in zwei Spielen erzielt, möchte man auch da weiterspielen."

Sascha Derr hat als Spielertrainer Amt und Training bei der SG übernommen, nachdem sich der Verein kurz vor dem Saisonstart überraschend von Aufstiegstrainer Oliver Rick getrennt hatte. "Es ist natürlich etwas anderes, wenn ein Spielertrainer als Sechser die Kommandos auf dem Platz gibt. Aber Sascha macht das gut, erst ja auch erfahren."


Wir haben ja noch 24 Spiele vor uns

Von Abstiegskampf will Rosow trotz des schlechten Starts nichts hören. "Ich habe eher gehofft, dass wir aufsteigen. Ein Platz untern ersten drei Teams ist unserer Ziel und das sollte immer noch realistisch sein, wir haben ja noch 24 Spiele vor uns."

Bereits am Sonntag geht es in der Kreisliga weiter, die SG trifft am Sonntag erneut auf den SV Victoria Sachsenhagen. Dort kennt man Waldemar Rosow bereits.