16. Oktober 2020 / 12:38 Uhr

Waltersdorf-Trainer Bernd Hecker: "Wollen so lange wie möglich oben dabei bleiben"

Waltersdorf-Trainer Bernd Hecker: "Wollen so lange wie möglich oben dabei bleiben"

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Waltersdorfs Trainer Bernd Hecker übt sich in Understatement.
Waltersdorfs Trainer Bernd Hecker übt sich in Understatement. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreisliga Dahme/Fläming: Zwei Verfolgerduelle werden am kommenden Sonntag die Trends setzen.

Anzeige

An der Spitze der Kreisliga Dahme/Fläming steht überraschend Aufsteiger Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen, der am kommenden Sonntag um 16 Uhr bei der Reserve der SG Phönix Wildau darum kämpft, die Pole Position zu behalten. Dahinter liegt der Fokus am 7. Spieltag auf zwei Verfolgerduellen, die entscheiden können, wo es in den nächsten Wochen für einige Dahmeländer Teams hingehen könnte.

Geschlossen will der RSV Waltersdorf beim KSV Sperenberg etwas mitnehmen.
Geschlossen will der RSV Waltersdorf beim KSV Sperenberg etwas mitnehmen. © Kevin Päplow

Der RSV Waltersdorf, der sogar noch ein Spiel weniger hat, gastiert um 16 Uhr in der BBG-Arena zu Mellensee beim KSV Sperenberg. Dieser hat schon etwas an Boden verloren und will den Kontakt zur Spitze nicht verlieren. Die Gäste aus Waltersdorf nehmen trotz der Möglichkeit, einen Konkurrenten endgültig auf Eis zu legen, den Mund nicht zu voll. „Gegen Sperenberg wären wir mit einem Remis zufrieden. Im Pokal haben wir kürzlich die erste Niederlage hinnehmen müssen, aber es läuft nach Plan bei uns. Wir wollen so lange wie möglich oben dabei bleiben“, ist der Plan von Trainer Bernd Hecker.

Halbe-Coach René Sauerbrei wird gegen den VfB Trebbin II wieder selber auf dem Platz stehen.
Halbe-Coach René Sauerbrei wird gegen den VfB Trebbin II wieder selber auf dem Platz stehen. © Oliver Schwandt

Noch spannender wird es beim Duell zwischen dem Tabellenzweiten und dem -vierten. Der VfB Trebbin II kann mit einem Erfolg über Aufbau Halbe den direkten Kontrahenten einkassieren und in der Tabelle überholen. Daher ist der Respekt auf Seiten der Aufbau-Kicker vor der Reserve aus der Clauerstadt groß. „Sie haben noch kein Spiel verloren. Unter dem neuen Trainer haben sie die Eingewöhnung wohl schnell geschafft. Es waren in der Vergangenheit immer schwere und enge Spiele gegen den VfB II, doch wollen wir unbedingt gewinnen, weil wir zu Hause selbstbewusst und überzeugt auftreten“, stellt Coach René Sauerbrei klar. Angepfiffen wird die Begegnung um 15 Uhr auf dem Sportplatz im Gemeindezentrum Halbe.