21. Juli 2020 / 08:45 Uhr

Wann kommen die ersten 96-Zugänge? Köln bleibt hart bei Horn – Sulejmani vor Rückkehr

Wann kommen die ersten 96-Zugänge? Köln bleibt hart bei Horn – Sulejmani vor Rückkehr

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Jannes Horn (links) hat nicht nur 96 überzeugt, auch Köln-Trainer Markus Gisdol plant offenbar mit dem linken Verteidiger. Auch Stürmer Valmir Sulejmani soll in der kommenden Saison für Hannover 96 spielen.
Jannes Horn (links) hat nicht nur 96 überzeugt, auch Köln-Trainer Markus Gisdol plant offenbar mit dem linken Verteidiger. Auch Stürmer Valmir Sulejmani soll in der kommenden Saison für Hannover 96 spielen. © Florian Petrow / imago images/foto2press
Anzeige

Bislang hat Hannover 96 noch keinen Transfer verkündet. Das könnte sich aber schon bald schlagartig ändern. Der Wechsel von Valmir Sulejmani von Waldhof Mannheim soll perfekt sein. Auch weitere Verhandlungen mit anderen Spielern werden konkreter.

Anzeige
Anzeige

Am 21. Juli 2019 „feierte“ Hannover 96 Generalprobe. Ein schwaches 0:1 gegen Groningen. Es hat sich vieles verschoben seitdem. Zeitlich sowieso wegen der Corona-Krise – 96 startet außerdem erst am 2. August in die Saisonvorbereitung. Wäre jetzt Trainingsstart, hätte 96-Trainer Kenan Kocak 19 Spieler dabei – einige wollen oder sollen den Klub wohl verlassen wie Linton Maina (zum VfL Wolfsburg), Waldemar Anton (Stuttgart), Josip Elez oder Felipe. Ausgeschlossen, dass Kocak bis zum 2. August einen kompletten, geschweige denn einen aufstiegsreifen Kader begrüßen darf. Abgesehen von der Vertragsverlängerung mit Hendrik Weydandt gab es bisher nichts zu vermelden. „Es ist gerade schwierig“, gesteht 96-Sportdirektor Gerhard Zuber. Aber bald schon soll es etwas leichter werden: 96 steht vor seinem ersten Transfer.

Und das ist nicht Jannes Horn. Der geliehene linke Verteidiger würde zwar gern länger bei Hannover 96 bleiben. Aber: „Es gibt noch einen Gap“, sagt 96-Sportdirektor Zuber – eine Lücke zwischen Kosten und Möglichkeiten der beiden Klubs. 96 möchte Horn erneut leihen, Köln den Spieler nicht kostenfrei abgeben und auch nicht Teile seines Gehalts weiter übernehmen. „Wir sind auf dem Weg“, sagt Zuber zwar, es scheint sich dabei aber eher um eine Langstrecke zu handeln als um einen Sprint.

Das sind die neuen Marktwerte der Spieler von Hannover 96

<b>Ron-Robert Zieler:</b> 2.000.000 Euro (-500.000) Zur Galerie
Ron-Robert Zieler: 2.000.000 Euro (-500.000) ©

Sulejmani-Rückkehr wohl fix

Außerdem grätscht der Kölner Trainer Markus Gisdol dazwischen. Horn fiel als Fan des laufintensiven Kocak-Fußballs bei 96 positiv auf – er wurde stabiler und besser. Gisdol entging das nicht. Auch er hat gern lauffreudige Spieler im Kader und ist nach SPORTBUZZER-Information nicht bereit, in der kommenden Bundesliga-Saison auf Horn zu verzichten. Köln bleibt also hart bei Horn – vorerst.

„Wir müssen geduldig sein“, fordert der 96-Sportdirektor. So wie bei Valmir Sulejmani (24). Der Stürmer kommt ablösefrei aus Mannheim. Der Transfer soll nach zahlreichen Vorgesprächen so gut wie perfekt sein. Damit kehrt der Mann aus der Wedemark im reifen Stürmer-Alter zurück zu seinem alten Klub, wo er einst Profi wurde.

Wie sehr Sulejmani die Chance hat, sich bei 96 diesmal zu etablieren, wird Trainer Kocak entschieden. Sulejmani spielt erstmal keine erste Geige – er muss sich zunächst hinter Marvin Ducksch und Weydandt einreihen in die Stürmer-Hierarchie. Aber er kommt mit der Empfehlung von zehn Scorerpunkten in 18 Spielen aus der 3. Liga (sechs Tore). Von Kocaks Ex-Klub Waldhof Mannheim kommt auch der zweite 96-Kandidat.

Das waren die Sommertransfers von Hannover 96 seit 2010:

Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) Zur Galerie
Sommer 2019: Dennis Aogo (vereinslos -> Hannover 96) ©

96 liegt im Zeit- und Spartrend der 2. Liga

Der rechte Verteidiger Jan-Hendrik Marx (25) verabschiedete sich trotz Vertrages bis 2021 bereits in Mannheim. Er wolle in die 2. Liga wechseln. Marx wird wohl der zweite Transfer in dieser Woche werden. Bei den 96-Fans dürfte er sich durch die Torvorlage beim 3:2 gegen Braunschweig beliebt gemacht haben.

96 bessert den Kader personell auf – die größeren Namen sollen später folgen. Hannover liegt damit aber im Zeit- und Spartrend der 2. Liga. 20 Transfers gab es bis zum 20. Juli, davon 19 ablösefrei. Lediglich Karlsruhe kaufte den früheren Bundesligaspieler Jerome Gondorf von Freiburg, per Klausel geregelt nach einer Einjahresleihe. Bis zum 23. August, der Anreise ins Österreich-Trainingslager nach Stegersbach, soll der Kader bei 96 stehen. Es wird nicht einfach für Zuber, den Termin zu halten. Vor einem Jahr gab es berechtigte Warnungen, dass der Kader zu spät zusammengestellt worden war. 96 hatte wenig Zeit, um sich einzuspielen.

Mehr zu Hannover 96

Erst Doppelschlag aus Mannheim, dann aus Darmstadt

Zuber beackert aktuell das Günstige und Naheliegende. Marc Stendera beispielsweise soll bald einen neuen Vertrag erhalten, bis vor einer Woche hatte 96 aber noch kein grünes Licht für Stenderas Gehalt. Nach dem mutmaßlichen Doppelschlag aus Mannheim greift 96 zweimal in Darmstadt an. Der Preis für Serdar Dursun (2 Millionen Euro) soll gedrückt werden, Victor Palsson als Sechser kommen, wenn Waldemar Anton nach Stuttgart wechselt. Antons Abschied steht bevor. Schade, er hatte sich mit Sulejmani doch immer so gut verstanden.